Eilmeldung
Investing Pro 0
Cyber Monday Extended SALE: Bis zu 60 % RABATT für InvestingPro+ JETZT SICHERN

Sachsens Regierungschef Tillich: Ohne Braunkohle keine Energiewende

Aktien 22.10.2012 07:48
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
DRESDEN (dpa-AFX) - Sachsens Regierungschef Stanislaw Tillich (CDU) setzt auch in Energiewende-Zeiten auf Braunkohle. 'Ohne eine verlässliche Grundlast und die kostengünstige einheimische Braunkohle kann die Energiewende nicht gelingen', sagte er der Nachrichtenagentur dpa. Solange erneuerbare Energien den Bedarf nicht decken könnten und zudem nicht ständig verfügbar seien, brauche es konventionelle Energieträger. Sie würden noch jahrzehntelang benötigt. Als Grundlast bezeichnet man jene Menge Strom, die unabhängig von allen Schwankungen immer gebraucht wird. Sie wird bislang vor allem von Braunkohle- und Atomkraftwerken geliefert.

'Die Energiewende zu vollziehen, war eine richtige Entscheidung. Sie hat allerdings durch die Anreize derart an Dynamik gewonnen, dass wir nun darauf achten müssen, dass die Kosten nicht aus dem Ruder laufen', betonte Tillich. Eine Beschränkung der Kosten ließe sich am schnellsten durch eine Abschaffung oder Reduzierung der Stromsteuer erreichen. 'Dabei kann es aber nicht bleiben'. Mehr und mehr zeige sich, dass die Ausnahmetatbestände im Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) überprüft werden müssten. Nur energieintensive Unternehmen, die im internationalen Wettbewerb stehen, sollten privilegiert bleiben. In Deutschland bekommen viele Firmen bei der Ökostromumlage Rabatt.

Die Energiewende ist Schwerpunkt der Ministerpräsidentenkonferenz (MPK) in dieser Woche in Weimar. Tillich sprach sich dafür aus, den Ausbau regenerativer Energien besser mit regionalen Aspekten und konventionellen Energien sowie mit der Netzplanung zu koordinieren. Sachsen sei für einen Strompreis-Stopp und für eine Weiterentwicklung des EEG. Grundsätzlich müsse die Priorität darin liegen, weniger Strom zu verbrauchen und Energie einzusparen. 'Jede nicht verbrauchte Kilowattstunde ist eine gute Kilowattstunde.' Die erneuerbaren Energien dürften nicht planlos ans Netz gehen, sondern im Schritttempo.

Tillich will sich bei der Konferenz zudem für den Jugendmedienschutz stark machen. 'Prinzipiell sind sich alle Länder einig, dass die technischen Möglichkeiten auch im Internet vorhanden sind. Die Jugendschutzprogramme sollten stärker genutzt und fortentwickelt werden.' Diskussionen gebe es um die Frage, wie schnell das angegangen werden soll. 'Sachsen gehört zu den Ländern, die die Regelungen zeitnah umsetzen möchten.' In der Debatte sei der Freistaat bereit, sich der 'Netzgemeinde' zu stellen. 'Eltern, Schulen, Jugendeinrichtungen sollen einbezogen werden', sagte Tillich./jos/DP/kja

Sachsens Regierungschef Tillich: Ohne Braunkohle keine Energiewende
 

Verwandte Beiträge

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Mit Google registrieren
oder
Registrierung