⌛ Verpasst? Die 13% Rendite von ProPicks im Mai rockte! Schnapp dir jetzt die Top-Aktien für Juni!Aktien anzeigen

US-Verbot umgangen: China kauft Nvidias High-End-KI-Chips

Veröffentlicht am 23.04.2024, 15:19
© Reuters.
NVDA
-

Investing.com - Chinesische Unternehmen haben über Wiederverkäufer High-End-KI-Chips von Nvidia gekauft und das, obwohl die USA im vergangenen Jahr ein Verbot ausgeweitet hatten, um Chinas Zugang zu dieser Technologie zu beschränken, wie die Nachrichtenagentur Reuters am Dienstag berichtete.

Laut Reuters hätten zehn chinesische Unternehmen mit Verbindungen zur Regierung High-End-KI-Chips von Nvidia (NASDAQ:NVDA) gekauft, die in Serverprodukten von Super Micro Computer Inc (NASDAQ:SMCI), Dell Technologies Inc (NYSE:DELL) und Taiwans Gigabyte Technology (TW:2376) verbaut wurden. Die Nachrichtenagentur beruft sich dabei auf eine Auswertung hunderter Ausschreibungsunterlagen.

Unter den Käufern waren laut Reuters "die Chinesische Akademie der Wissenschaften, das Shandong Artificial Intelligence Institute, die Hubei Earthquake Administration, die Universitäten von Shandong und Südwest, eine Technologie-Investmentgesellschaft der Provinzregierung von Heilongjiang, ein staatliches Luftfahrtforschungszentrum und ein Weltraumforschungszentrum".

Die Chips wurden laut Reuters zwischen dem 20. November und dem 28. Februar gekauft, also nach der Ausweitung der US-Exportbeschränkungen gegen China auf die KI-Chips von Nvidia. Mit den neuen Restriktionen wurde es auch Wiederverkäufern und Dritten verboten, die Chips an chinesische Unternehmen zu verkaufen.

Dem Reuters-Bericht zufolge war unklar, ob die Chips von den Händlern vor dem Inkrafttreten der US-Sanktionen gekauft worden waren. Es war auch nicht sofort klar, ob der Bericht zu einer genaueren Untersuchung von Nvidia und anderen Technologielieferanten in China durch die Regierung führen könnte. Das US-Handelsministerium teilte gegenüber der Nachrichtenagentur mit, dass es sich zu möglichen laufenden Ermittlungen nicht äußern könne.

In einer Stellungnahme gegenüber Reuters sagte Nvidia, dass es sich bei den Ausschreibungen um Produkte handele, die vor den Restriktionen exportiert worden und allgemein verfügbar gewesen seien. "Sie deuten nicht darauf hin, dass einer unserer Partner gegen Exportkontrollbestimmungen verstoßen hat, und machen nur einen unbedeutenden Teil der weltweit verkauften Produkte aus", sagte ein Sprecher der Nachrichtenagentur.

Die US-Regierung hat in letzter Zeit wiederholt Bedenken geäußert, dass China KI für militärische Anwendungen nutzen könnte, und den Export fortschrittlicher Chipherstellungstechnologie in das Land blockiert.

Während die Beschränkungen Chinas KI-Ambitionen eindämmen sollen, haben die Internetgiganten des Landes - darunter Baidu Inc. (NASDAQ:BIDU), JD.com Inc. (NASDAQ:JD) und Alibaba Group (NYSE:BABA) - bislang die Entwicklung ihrer eigenen KI-Modelle vorangetrieben.

Künftig dürften auch chinesische KI-Entwickler auf lokal entwickelte Chips umsteigen - ein Szenario, von dem wiederum chinesische Chiphersteller profitieren. Die Qualität ihrer KI-Chips bleibt jedoch abzuwarten, zumal Nvidia als Hersteller der derzeit fortschrittlichsten KI-Chips auf dem Markt gilt.

Hinweis: Bereit für eine Revolution in Ihrer Aktienauswahl? Schluss mit mühsamer Recherche und unsicheren Entscheidungen! Tauchen Sie ein in die Welt von ProPicks - unserem KI-gestützten Tool, das für Sie über 80 Top-Aktien jeden Monat auswählt. Seit 2013 haben unsere Picks den S&P um über 1.000 % outperformt. Verpassen Sie also nicht Ihre Chance, ein Teil des exklusiven ProPicks-Nutzerkreises zu werden und den Markt zu schlagen. Nutzen Sie jetzt unseren exklusiven Rabatt: Geben Sie bei Ihrer Bestellung den Code "PROTRADER" ein und sichern Sie sich zusätzlich 10 % Rabatt auf Jahres- und Zweijahresabos von Pro und Pro+. Hier klicken und Rabattcode nicht vergessen!

Aktuelle Kommentare

Bitte warten, der nächste Artikel wird geladen ...
Installieren Sie unsere App
Risikohinweis: Beim Handel mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen bestehen erhebliche Risiken, die zum vollständigen oder teilweisen Verlust Ihres investierten Kapitals führen können. Die Kurse von Kryptowährungen unterliegen extremen Schwankungen und können durch externe Einflüsse wie finanzielle, regulatorische oder politische Ereignisse beeinflusst werden. Durch den Einsatz von Margin-Trading wird das finanzielle Risiko erhöht.
Vor Beginn des Handels mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen ist es wichtig, die damit verbundenen Risiken vollständig zu verstehen. Es wird empfohlen, sich gegebenenfalls von einer unabhängigen und sachkundigen Person oder Institution beraten zu lassen.
Fusion Media weist darauf hin, dass die auf dieser Website bereitgestellten Kurse und Daten möglicherweise nicht in Echtzeit oder vollständig genau sind. Diese Informationen werden nicht unbedingt von Börsen, sondern von Market Makern zur Verfügung gestellt, was bedeutet, dass sie indikativ und nicht für Handelszwecke geeignet sein können. Fusion Media und andere Datenanbieter übernehmen daher keine Verantwortung für Handelsverluste, die durch die Verwendung dieser Daten entstehen können.
Die Nutzung, Speicherung, Vervielfältigung, Anzeige, Änderung, Übertragung oder Verbreitung der auf dieser Website enthaltenen Daten ohne vorherige schriftliche Zustimmung von Fusion Media und/oder des Datenproviders ist untersagt. Alle Rechte am geistigen Eigentum liegen bei den Anbietern und/oder der Börse, die die Daten auf dieser Website bereitstellen.
Fusion Media kann von Werbetreibenden auf der Website aufgrund Ihrer Interaktion mit Anzeigen oder Werbetreibenden vergütet werden.
Im Falle von Auslegungsunterschieden zwischen der englischen und der deutschen Version dieser Vereinbarung ist die englische Version maßgeblich.
© 2007-2024 - Fusion Media Limited. Alle Rechte vorbehalten.