Eilmeldung
Investing Pro 0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40% Jetzt upgraden

Wall Street durchwachsen – Omikron bestimmt weiterhin das Geschehen

Aktien 02.12.2021 15:53
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
© Reuters
 
US500
-1,72%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
DJI
-1,62%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
BA
-5,37%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
AAPL
-1,51%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
PFE
-1,10%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
IXIC
-1,80%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 

Von Geoffrey Smith 

Investing.com - Die US-Aktienmärkte öffneten am Donnerstag weitestgehend im Plus, trotz der Sorgen vieler Anleger vor der neuen Corona-Variante. Gute Arbeitsmarktdaten sorgten derweil für gute Laune an den US-Börsen.

Ein leitender Angestellter von Pfizer (NYSE:PFE) sagte zuvor, dass er nicht erwarte, dass der Impfstoff seines Unternehmens eine wesentlich geringeren Schutz gegen die neue Omikron-Variante bietent würde. Parallel dazu gab GlaxoSmithKline (NYSE:GSK) bekannt, dass frühe Studiendaten der experimentellen antiviralen Behandlung mit Sotrovimab ergaben gegen alle bekannten Virusvarianten, einschließlich Omikron, wirksam zu sein. Die ADRs von GSK stiegen um 1,0 %, während die Papiere des Forschungspartners Vir Biotechnology (NASDAQ:VIR) konsolidierten. Diese hatten letzte Woche einen extremen Kurssprung von 50 % hingelegt.

Gegen 16:50 Uhr kletterte der Dow Jones Industrial Average um 355 Punkte oder 1,0 % nach oben und notierte bei 34.401 Punkten. Der S&P 500 stieg um 0,6 % und der Nasdaq Composite notierte 0,3 % niedriger.

Apple (NASDAQ:AAPL) war eine der Aktien, die negativ auffielen. Der Technikgigant verlor zwischendurch bis zu 4 %. Zuvor hatte ein Newswire-Bericht gezeigt, dass die Nachfrage nach der neuen Generation von iPhones aufgrund begrenzter Verfügbarkeit und hoher Preise rückläufig sei.

Die neusten Zahlen des Arbeitsministeriums brachten zu Tage, dass die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe letzte Woche auf 222.000 gestiegen war, was aber immer noch der zweitniedrigste Wert seit Beginn der Pandemie ist. Analysten gingen von 240.000 Erstanträgen aus. Auch die Erstanträge der Vorwoche wurden um weitere 5.000 nach unten korrigiert.

Unterstützung für die Märkte kam auch aus der Politik. Die Republikaner und Demokraten konnten sich vorläufig auf die Finanzierung der US-Regierung bis Mitte Februar einigen und so einen Shutdown vermeiden.

Verbraucherorientierte Aktien profitierten von den Nachrichten, dass die OPEC und ihrer Partner unter Führung Russlands, an ihrem Plan festhielten, die Ölförderung im Januar um weitere 400.000 Barrel pro Tag zu steigern. Der tatsächliche Anstieg dürfte geringer ausfallen, da die OPEC ihr Ziel zur Steigerung der Produktion in den letzten Monaten aufgrund verschiedener Probleme verfehlt hat.

Abweichend von der bisherigen Praxis sagte die OPEC jedoch, dass ihre Sitzung weiterhin stattfinden werde, was ihr die Freiheit gebe, ihre Entscheidung im Laufe des nächsten Monats jederzeit zu revidieren. Die Entscheidungen stellen einen Balanceakt im Hinblick auf die Omikron-Variante und mögliche Mobilitätseinschränkungen dar.

An anderer Stelle hatten die Anbieter von Unternehmenssoftware einen weiteren soliden Start: Snowflake (NYSE:SNOW) stieg um 11,4 %, nachdem das Unternehmen von der internationalen Expansionsoffensive mehr als erwartet profitieren konnte. Crowdstrike (NASDAQ:CRWD) notierte 2,3 % höher, weil das Cybersicherheitsunternehmen in den letzten drei Monaten mehr Kunden als erwartet angezogen hatte. Splunk (NASDAQ:SPLK) konnte sich dagegen stabilisieren und legte 3,4 % zu.

Boeing (NYSE:BA) war ebenfalls im Plus und notierte 3,6 % höher, nachdem die nationalen Luftfahrtaufsichtsbehörden ihre 737 MAX-Flugzeuge nach einer über zweijährigen Zwangspause wieder für Flüge nach China freigegeben hatte.

Wall Street durchwachsen – Omikron bestimmt weiterhin das Geschehen
 

Verwandte Beiträge

Evotec: Ist der Crash eine Kaufchance?
Evotec: Ist der Crash eine Kaufchance? Von The Motley Fool - 24.09.2022 2

Als Aktionär hat man aktuell kein leichtes Leben. Denn steigende Zinsen und eine drohende Eskalation im Ukraine-Russland-Konflikt sorgen für einen Kursrutsch nach dem...

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
Kommentare (1)
Mia Great
Mia Great 02.12.2021 19:41
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Zur Hölle.....
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Mit Google registrieren
oder
Registrierung