Eilmeldung
Investing Pro 0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40%. Weitere Details

Wie lange wird der Bärenmarkt andauern? Das zeigt die Geschichte

Aktien 29.05.2022 07:05
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
Wie lange wird der Bärenmarkt andauern? Das zeigt die Geschichte

Wichtige Punkte

  • Nur wenige Börsenkorrekturen dauern länger als ein Jahr, und nur wenige Bärenmärkte dauern länger als zwei Jahre.
  • Der aktuelle Ausverkauf ähnelt wohl am meisten dem Marktrückgang in den frühen 80er Jahren, der 622 Tage dauerte.
  • Jeder Marktrückgang ist anders, aber es gibt wichtige Lektionen, die Anleger aus historischen Abschwüngen lernen können.
Wenn du schon einmal mit Kindern unterwegs warst, hast du wahrscheinlich die unvermeidliche Frage gehört: Sind wir schon da? Auch Erwachsene wollen wissen, wie weit sie noch von ihrem Ziel entfernt sind.

Das Gleiche gilt für den aktuellen Rückschlag am Aktienmarkt. Die meisten Anleger wissen, dass die Aktien früher oder später wieder ansteigen werden. Und sie würden gerne wissen, wie weit in der Zukunft der Aufschwung stattfinden wird.

Wie lange wird dieser Bärenmarkt andauern? Leider gibt es darauf keine klare Antwort. Wir können jedoch eine gewisse Perspektive gewinnen, wenn wir uns historische Marktabschwünge ansehen.

Marktrückgänge in der Vergangenheit Erhebliche Rückgänge sind für den S&P 500 nicht ungewöhnlich. Sie kommen regelmäßig vor und sind unterschiedlich stark ausgeprägt.

Die schlimmste Form des Marktrückgangs ist ein Bärenmarkt, d.h. ein Zeitraum, in dem der Markt um 20 % oder mehr gegenüber dem letzten Höchststand einbricht. Börsenkorrekturen sind weitaus häufiger. Sie treten auf, wenn Aktien um mindestens 10 % (aber weniger als 20 %) sinken.

Bärenmärkte dauern in der Regel länger als Korrekturen. Der längste Bärenmarkt für den S&P 500 fand während der Großen Depression statt und dauerte 2,8 Jahre. Seit den 1950er Jahren war der längste Bärenmarkt in den frühen 2000er Jahren, als die Dot.com-Blase platzte. Sie dauerte 2,1 Jahre.

^SPX DATEN VON YCHARTS

Der S&P 500 ist am Freitag in den Bärenmarkt gerutscht – aber nur knapp. Er könnte schnell wieder zu einer Korrektur zurückkehren. Die meisten Korrekturen enden nicht in einem ausgewachsenen Bärenmarkt. Diejenigen, bei denen das nicht der Fall ist, dauern manchmal nur ein paar Wochen. Andere können sich über Monate hinziehen. Allerdings dauern Korrekturen nur selten länger als ein Jahr.

Der engste Cousin Keine Marktkorrektur ist genau das Gleiche. Dennoch ähneln sie sich manchmal in vielerlei Hinsicht.

Der aktuelle Ausverkauf des S&P 500 scheint vor allem auf zwei miteinander verbundene Faktoren zurückzuführen zu sein. Die Inflation schießt durch die Decke, was auf Probleme in der Lieferkette im Zusammenhang mit dem Coronavirus und die hohen Kraftstoffpreise zurückzuführen ist, die zum Teil durch den Einmarsch Russlands in der Ukraine verursacht wurden. Auch die Zinssätze steigen, da die Federal Reserve versucht, die Inflation unter Kontrolle zu halten.

Dies sind nicht die gleichen Probleme, die während der langen Baisse Anfang der 2000er Jahre auftraten. Der wahrscheinlich größte gemeinsame Nenner zwischen dem aktuellen Ausverkauf und dem steilen Rückgang von damals ist, dass beide auf lange Haussen folgten.

Der wohl engste Verwandte des heutigen Rückgangs des S&P 500 ist der Bärenmarkt, der Ende 1980 begann. Er dauerte 622 Tage und endete im August 1982. Unter der Führung von Paul Volcker erhöhte die US-Notenbank die Zinssätze unaufhörlich, um die explodierende Inflation zu bekämpfen. Der derzeitige Vorsitzende der Federal Reserve, Jerome Powell, hat sich kürzlich ähnlich wie Volcker verpflichtet, die Zinsen so lange zu erhöhen, bis die Inflation nachlässt.

Lehren aus der Geschichte Ausgehend von der Vergangenheit ist es möglich, dass der S&P 500 in einen Bärenmarkt eintritt, der bis Ende 2023 andauert. Einige Ökonomen sind jedoch der Meinung, dass die Inflation in diesem Jahr zurückgehen wird.

Wenn dies der Fall ist, wird die Fed die Zinsen wahrscheinlich nicht annähernd so stark anheben wie während der Baisse Anfang der 80er Jahre. Das könnte bedeuten, dass dieser Bärenmarkt relativ kurz ist und noch in diesem Jahr endet.

Unabhängig davon, wie lange der aktuelle Ausverkauf am Aktienmarkt anhält, gibt es klare Lehren, die Anleger aus der Geschichte ziehen können. Am wichtigsten ist, dass selbst starke Abschwünge nur vorübergehend sind. Es ist in der Regel unklug, alle Aktien zu verkaufen, denn du könntest den unvermeidlichen Aufschwung verpassen.

Die klügste Strategie für Marktabschwünge ist es, solide Aktien und Indexfonds zu kaufen, wenn die Kurse fallen. Auf diese Weise kannst du langfristig noch höhere Renditen erzielen.

Die beste Antwort auf die Frage, wann der Ausverkauf am Aktienmarkt enden wird, ist wahrscheinlich dieselbe, die du deinen Kindern auf Autofahrten schon gesagt hast: „Wir sind noch nicht am Ziel, aber wir kommen näher.“

Der Artikel Wie lange wird der Bärenmarkt andauern? Das zeigt die Geschichte ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Dieser Artikel wurde von Keith Speights auf Englisch verfasst und am 22.05.2022 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Motley Fool Deutschland 2022

Dieser Artikel erschien zuerst auf The Motley Fool

Wie lange wird der Bärenmarkt andauern? Das zeigt die Geschichte
 

Verwandte Beiträge

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
Kommentare (3)
Thorsten Dubai
Thorsten Dubai 29.05.2022 10:08
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Leben geht weiter, so wie die kurse
29.05.2022 9:47
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Und noch so eine grandiose Idee… Blos nicht verkaufen kommt an jeder Ecke, also? ;)
Manni Malzbalz
Manni Malzbalz 29.05.2022 8:23
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Super artikel…nicht. In die Vergangenheit blicken hat noch nie die Zukunft beschrieben.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Mit Google registrieren
oder
Registrierung