x
Eilmeldung
0

Großbritannien erreicht Rekordbeschäftigung trotz Brexit-Sorgen

Wirtschaftsindikatoren13.09.2017 12:50
Gespeichert. Gespeichertes ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Gespeichertes gespeichert
 
© Reuters. A shopper pushes a trolley in a supermarket in London

London (Reuters) - Trotz der Verunsicherung durch den anstehenden Brexit ist die Arbeitslosigkeit in Großbritannien auf das niedrigste Niveau seit mehr als 40 Jahren gefallen.

Die Quote sank von Mai bis Juli um einen Tick auf 4,3 Prozent, wie das Statistikamt am Mittwoch in London mitteilte. Das ist das niedrigste Niveau seit 1975. Die Zahl der Erwerbstätigen legte um 181.000 auf die Rekordzahl von 32,136 Millionen Menschen zu.

Allerdings schrumpfen die Reallöhne angesichts der steigenden Inflation. Sie gaben um 0,4 Prozent nach. Zwar stiegen die Löhne um durchschnittlich 2,1 Prozent, doch fraß die höhere Inflation diese Zuschläge auf. Die Teuerungsrate kratzt mittlerweile an der Drei-Prozent-Marke. Ein Grund dafür ist das schwache Pfund, das nach dem Brexit-Votum vom Sommer 2016 kräftig Federn lassen musste. Für Einfuhrprodukte wie etwa Textilien oder Öl müssen die Briten daher tiefer in die Tasche greifen. Die Folgen des Brexit-Votums trüben so die Kauflaune der Bürger und erweisen sich als Bremsklotz für die Wirtschaft. Das Bruttoinlandsprodukt wuchs zwischen April und Juni lediglich um 0,3 Prozent. Neben der Zurückhaltung der Konsumenten trugen auch stagnierende Investitionen der Firmen und eine Flaute am Bau zur mauen Konjunktur bei.

Die Bank of England, die am Donnerstag ihren Zinsentscheid bekanntgibt, verfolgt die konjunkturellen Auswirkungen der steigenden Preise mit Sorge. Sie strebt eine Inflationsrate von zwei Prozent an. Diese gilt als ideal für die Konjunkturentwicklung. Der Leitzins liegt auf dem Rekordtief von 0,25 Prozent. Angesichts der holprig verlaufenden britischen Austrittsgespräche mit der EU dürften die Währungshüter nach Ansicht vieler Experten zunächst geldpolitisch auf Sicht fahren und den Zins konstant halten.

Großbritannien erreicht Rekordbeschäftigung trotz Brexit-Sorgen
 

Verwandte Beiträge

Kommentieren

Kommentar Richtlinien

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Was denken Sie?
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
Senden
Posten auf
1000
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
Senden 1000
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
 
 
 
Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Chart zum Kommentar hinzufügen
Haftungsausschluss: Fusion Media would like to remind you that the data contained in this website is not necessarily real-time nor accurate. All CFDs (stocks, indexes, futures) and Forex prices are not provided by exchanges but rather by market makers, and so prices may not be accurate and may differ from the actual market price, meaning prices are indicative and not appropriate for trading purposes. Therefore Fusion Media doesn`t bear any responsibility for any trading losses you might incur as a result of using this data.

Fusion Media or anyone involved with Fusion Media will not accept any liability for loss or damage as a result of reliance on the information including data, quotes, charts and buy/sell signals contained within this website. Please be fully informed regarding the risks and costs associated with trading the financial markets, it is one of the riskiest investment forms possible.
Mit Google registrieren
oder
Registrierung