Eilmeldung
0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40%. Weitere Details

Bank-Aktien: Wie steht es um die Lloyds-Aktie?

Von Investing.com (Tezcan Gecgil/Investing.com )Aktienmärkte25.06.2021 12:43
de.investing.com/analysis/bankaktien-wie-steht-es-um-die-lloydsaktie-200457179
Bank-Aktien: Wie steht es um die Lloyds-Aktie?
Von Investing.com (Tezcan Gecgil/Investing.com )   |  25.06.2021 12:43
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 

2021 war bislang ein gutes Jahr für US-Finanzaktien, auch für Banken. Sowohl der Dow Jones Financials Index also auch der Dow Jones Banks Index sind seit Jahresbeginn um 20% bzw. 26% gestiegen.

Ähnlich stark verlief die Erholung seit den frühen Tagen der Pandemie im britische Bankensektor. Deshalb schauen wir uns heute das FTSE 100-Mitglied Lloyds Banking Group (LON:LLOY) (NYSE:LYG) einmal näher an.

Lloyds ist nach Börsenwert eine der größten Banken im britischen Leitindex. Andere sind HSBC (LON:HSBA) (NYSE:HSBC), Barclays (LON:BARC) (NYSE:BCS), NatWest (LON:NWG) (NYSE:NWG) und Standard Chartered (LON:STAN) (OTC:SCBFF).

Und so haben sich die Aktien dieser fünf Banken bisher in diesem Jahr geschlagen:

  • LLOY: plus 28%;

  • HSBC: plus 11%;

  • BARC: plus 17%;

  • NWG: plus 21%;

  • STAN: plus 0,5% (d.h. unverändert).

Lloyds Banking Group
Lloyds Banking Group

Am 24. Juni beendete die LLOY-Aktie den Handel in London zu 47,20 Pence (2,6 USD in New York). Beim aktuellen Kurs ergibt sich eine Dividendenrendite von 1,21% und die Marktkapitalisierung beträgt 33,5 Milliarden Pfund (oder 46,6 Milliarden USD).

​Die letzten Quartalszahlen

Die Lloyds Banking Group ist in drei Kernbereichen tätig: Retail Banking, Business Banking und Versicherungen sowie Wealth Management. Unter dem Schirm ihrer 13 Marken, darunter Lloyds Bank, Halifax, Bank of Scotland und Scottish Widows, betreut sie rund 30 Millionen Kunden.

Die größte Bank Großbritanniens veröffentlichte am 28. April die Zahlen für das erste Quartal. Die Gesamteinnahmen gingen im Jahresvergleich um 7% auf 3,64 Mrd. GBP (oder 5,06 Mrd. USD) zurück. Der Gewinn vor Steuern lag bei 1,8 Mrd. GBP (bzw. 2,5 Mrd. USD), ein Anstieg von 338% im Vergleich zum Vorjahr, während der Gewinn nach Steuern bei 1,3 Mrd. GBP (bzw. 1,8 Mrd. USD) lag und damit immer noch um 60% im Vergleich zum Vorjahr zulegte.

Vor allem der boomende Immobilienmarkt war der Motor für das Wachstum des Kreditportfolios bei Lloyds. In Summe übertrafen die jüngsten Zahlen die Markterwartungen und ließen viele Anleger optimistischer auf den Kurs der Lloyds-Aktie blicken als zuvor.

CEO Antonio Horta-Osorio kommentierte:

"…Die Qualität der zugrunde liegenden Vermögenswerte unserer verschiedenen Portfolios ist bei guter Krediterfahrung stark geblieben. Obwohl die Unsicherheit weiterhin besteht, entwickelt sich die britische Wirtschaft dank eines sehr erfolgreichen Impfprogramms besser als erwartet."

Horta-Osorio hatte bereits seinen Rücktritt angekündigt, der in den kommenden Wochen wirksam wird. Die Bank hat Charlie Nunn zum neuen CEO ernannt.

Fazit

Banken bleiben eine zyklische Branche. Anleger, die hauptsächlich auf Wachstum ausgerichtet sind, sind generell keine großen Fans von Bankaktien aus dem FTSE 100. Die Große Rezession von 2008-09 und die inländischen Bankenskandale haben gezeigt, dass sie sehr volatil und daher riskant sind.

Die jüngsten Q1-Zahlen und die positive Dynamik im Jahr 2021 stimmen uns jedoch optimistischer als üblich. Jüngste Ankündigungen der britischen Regierung zeigen auch, dass sich die Wirtschaft schneller erholen könnte als bislang erwartet. In den Sommermonaten dürften die Verbraucherausgaben steigen und die meisten Unternehmen wieder zur Normalität zurückkehren.

Die Kurs-Gewinn- und Kurs-Umsatz-Verhältnisse der LLOY-Aktie liegen bei 8,61 bzw. 2,09. Zusammen mit dem aktuell niedrigen Kurs-Buchwert-Verhältnis von lediglich 0,69 gehen wir davon aus, dass der Aktienkurs weiter steigen könnte.

Angesichts dessen, wie weit die Aktie in diesem Jahr bereits gestiegen ist, könnten jedoch auch kurzfristige Gewinnmitnahmen bevorstehen. Interessierte Investoren würden um 45 Pence oder darunter ein besseres Geschäft machen. Vor Ende des Jahres könnte die LLOY-Aktie einen Versuch unternehmen, das 55-Pence-Niveau zu erreichen, wo sie vor Beginn der Pandemie Anfang 2020 lag.

Schließlich könnten Anleger, die nicht alles auf eine einzige Bank setzen wollen, aber an Bankaktien interessiert sind, einen Exchange Traded Fund (ETF) in Betracht ziehen. Beispiele hierfür wären:

  • Invesco KBW High Dividend Yield Financial ETF (NASDAQ:KBWD) - plus 25,3% in diesem Jahr;
  • iShares Global Financials ETF (NYSE:IXG) - plus 19,3% in diesem Jahr;
  • SPDR® S&P Bank ETF (NYSE:KBE) - plus 23,6% in diesem Jahr.

Die Lloyds-Aktie hat unter den größten Banken die höchste prozentuale Rendite erzielt. In den letzten 52 Wochen bewegte sich der Aktienkurs zwischen 23,58 Pence und 59,94 Pence.

Bank-Aktien: Wie steht es um die Lloyds-Aktie?
 

Verwandte Beiträge

Bank-Aktien: Wie steht es um die Lloyds-Aktie?

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Haftungsausschluss: Fusion Media would like to remind you that the data contained in this website is not necessarily real-time nor accurate. All CFDs (stocks, indexes, futures) and Forex prices are not provided by exchanges but rather by market makers, and so prices may not be accurate and may differ from the actual market price, meaning prices are indicative and not appropriate for trading purposes. Therefore Fusion Media doesn`t bear any responsibility for any trading losses you might incur as a result of using this data.

Fusion Media or anyone involved with Fusion Media will not accept any liability for loss or damage as a result of reliance on the information including data, quotes, charts and buy/sell signals contained within this website. Please be fully informed regarding the risks and costs associated with trading the financial markets, it is one of the riskiest investment forms possible.
Mit Google registrieren
oder
Registrierung