Eilmeldung
Investing Pro 0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40%. Weitere Details

Deutsche Forscher entwickeln Wasserstoffspeicher aus Nano Palladium

Von Miningscout (Nils Glasmachers)Rohstoffe13.01.2022 06:54
de.investing.com/analysis/deutsche-forscher-entwickeln-wasserstoffspeicher-aus-nano-palladium-200468866
Deutsche Forscher entwickeln Wasserstoffspeicher aus Nano Palladium
Von Miningscout (Nils Glasmachers)   |  13.01.2022 06:54
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 

Deutsche Forscher haben ein Wasserstoffspeicherprinzip auf Basis von Nanostrukturen entwickelt. Das Prinzip könnte in Zukunft die teure und energieintensive Speicherung von Wasserstoff in Drucktanks ersetzen. Das wichtigste Material der neuen Entdeckung ist das Edelmetall Palladium.

Veröffentlicht wurden die Ergebnisse der Studie bereits im Oktober 2021 in der wissenschaftlichen Fachzeitschrift „ACS Nano“. Ein Zitat aus dem „Abstract“ zeigt, wie optimistisch die Forscher sind: „Die Ergebnisse belegen, dass ultrakleine Palladium Cluster (…) ein stabiles Wasserstoffspeichersystem mit reduzierter Wasserstoffspeicherhysterese sind und eine große Oberfläche für die Wasserstoffchemisorption aufrechterhalten“.

„Praline“ aus Iridium, Palladium und Wasserstoff

Worum geht es in der Studie? Forscher des Deutschen Elektronen-Synchrotrons (DESY) und der Universitäten Köln und Hamburg haben offenbar einen Weg gefunden, Nano Palladiumstrukturen zur Speicherung von Wasserstoff einzusetzen. Palladium kann Wasserstoff wie ein Schwamm aufnehmen. Diese Eigenschaft wollten sich die Forscher zunutze machen.

Deshalb wurden Palladiumpartikel mit einem Iridiumkern stabilisiert und auf einem Träger aus einer extrem dünnen Kohlenstoffschicht aus Graphen aufgetragen. Dabei gelang es, Palladiumpartikel in Abständen von nur zweieinhalb Nanometern an den Kohlenstoff  zu binden. So entstand den Forschern zufolge eine „regelmäßige, periodische Struktur“.

Nun kam die DESY Röntgentechnik PETRA III (Speicherring-Röntgenstrahlungsquellen ) zum Einsatz. Mit dieser konnten die Wissenschaftler den Kontakt zwischen den Palladiumpartikeln und dem Wasserstoff detailliert beobachten. Demnach haftete der Wasserstoff im Wesentlichen an den Oberflächen der Nanopartikel. Es kam demnach kaum zum Eindringen in die Partikel selbst.

Die Forscher verglichen die Struktur ihres Speicherprinzips mit einer Praline. Im Innern befindet sich eine Nuss aus Iridium, die von einer Schicht aus Palladium umhüllt und schließlich von außen mit Wasserstoff überzogen sei.

Ein Vorteil der Technik: Bereits eine geringe Wärmezufuhr reicht aus, um den gespeicherten Wasserstoff zurückzugewinnen. Dies liegt daran, dass der Wasserstoff an der Oberfläche haftet und dadurch nicht aus dem Inneren herausgedrückt werden muss.

Wasserstoff: Das Problem mit der Speicherung

Wasserstoffspeicher sind eine wesentliche Frage bei neuen Formen der Energieversorgung. Wasserstoff gilt als potenziell klima- und umweltfreundlicher Treibstoff, der im Flugverkehr ebenso zum Einsatz kommen könnte wie bei der Stahlherstellung. Ein Problem ist jedoch die Speicherung, die mit hohen Kosten und Energieverlusten einhergeht. Für die Speicherung ist eine Verflüssigung durch Druck bis zu 700 bar notwendig. Dabei wird der Wasserstoff auf -253 °C abgekühlt.

Wie viel Wasserstoff mit der neuen Technologie gespeichert werden könnte, ist noch unklar. Die Forscher wollen im nächsten Schritt erkunden, welche Speicherdichten mit der nun erprobten Methode möglich sind.

Dies ist nicht die einzige noch offene Frage, die in weiteren Studien geklärt werden muss. So könnte es etwa bessere Kohlenstoffstrukturen geben. Schwammartige Grundstoffe mit winzigen Poren könnten als Träger besser geeignet sein als das bislang verwendete Graphen.

Nationale Wasserstoffstrategie für die Energiewende

Ein Vorteil von Wasserstoff besteht darin, dass er sich prinzipiell durch Wind- und Solarenergie gewinnen lässt. Durch die weitreichenden Verwendungsmöglichkeiten könnte Wasserstoff dort zum Einsatz kommen, wo zum Beispiel batterieelektrische Lösungen mangels Reichweite nicht funktionieren – etwa zu Betankung von Flugzeugen.

Die Bundesregierung hat im Jahr 2020 die internationale Wasserstoffstrategie vorgestellt. Im Rahmen dieser Strategie sollen Wasserstofftechnologien als Kernelemente der Energiewende etabliert werden. Damit will die Regierung Produktionsprozesse dekarbonisieren.

Die insgesamt 38 Maßnahmen umfassen Pläne zum Markthochlauf der Technologien und zur Förderung von Forschung und Entwicklung.

Palladiummarkt 2021 trotz Chipkrise im Defizit

Sollte sich Palladium als wesentlicher Baustein für die Wasserstoffspeicherung herausstellen, könnte dies die Nachfrage nach dem Edelmetall deutlich stärken. Der Palladiumpreis hatte 2021 zunächst ein neues Allzeithoch bei rund 3000 USD pro Feinunze (31,103 g) erreicht. In der Folge kam es jedoch zu einer deutlichen Korrektur bis weit unter die Marke von 2000 USD.

Aktuell notiert der Palladiumpreis bei knapp 1920 USD. ein Grund für die schwächere Entwicklung insbesondere im zweiten Halbjahr 2021 war der Rückgang der Nachfrage aus der Automobilindustrie infolge der Chipkrise.

Deutsche Forscher entwickeln Wasserstoffspeicher aus Nano Palladium
 

Verwandte Beiträge

Jörg Schulte
Lithium wird knapp Von Jörg Schulte - 18.08.2022

Die zunehmende Elektrifizierung erfasst nicht nur den Straßenverkehr, beim notwendigen Lithium droht daher ein Defizit.Viele glauben schon, dass ausreichende Mengen an Lithium bald...

Karsten Kagels
Gold: Erneuter Bruch am Januartief Von Karsten Kagels - 17.08.2022

Kurze Standortbestimmung - Analyse beim Goldpreis von $1.776: Gold hat die Jahresgewinne in einer Korrekturbewegung wieder bis unter das Januarhoch abgegeben. Nach einigem Ringen...

Deutsche Forscher entwickeln Wasserstoffspeicher aus Nano Palladium

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Mit Google registrieren
oder
Registrierung