Eilmeldung
0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40%. Weitere Details

Fed Watch: Taper-Debatte nimmt Fahrt auf

Von Investing.com (Darrell Delamaide/Investing.com)Marktüberblick01.06.2021 06:48
de.investing.com/analysis/fed-watch-taperdebatte-nimmt-fahrt-auf-200455685
Fed Watch: Taper-Debatte nimmt Fahrt auf
Von Investing.com (Darrell Delamaide/Investing.com)   |  01.06.2021 06:48
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 

Die Notenbanker der Federal Reserve wirken etwas verwirrt - oder sie senden absichtlich vieldeutige Botschaften -, da der Druck auf sie zunimmt, etwas angesichts der sich häufenden Beweise für eine steigende Inflation zu tun, und niemand sicher sein kann, ob dies tatsächlich nur ein vorübergehendes Phänomen ist.

Der Kernindex der persönlichen Konsumausgaben - das von der Fed bevorzugte Inflationsmaß - stieg im April gegenüber dem Vorjahr um 3,1% und gegenüber dem Vormonat März um 0,7%, was jeweils über dem Durchschnitt der Prognosen lag. Der Gesamtindex, der volatile Lebensmittel- und Energiepreise umfasst, die nicht in den Kernindex eingehen, erhöhte sich gegenüber dem Vorjahr um 3,6%.

Die Fed-Vertreter haben bis zum Abwinken wiederholt, dass die Inflation in diesem Frühjahr aufgrund sogenannter Basiseffekte durch Preiseinbrüche infolge der Pandemie steigen wird, während sie die Anleger beruhigten, dass dies nur von kurzer Dauer wäre.

Beide stellvertretenden Vorsitzenden des Gouverneursrats der Fed räumten jedoch ein, dass diese Art von Daten dazu führen könnte, dass der Offenmarktausschuss der US-Notenbank eine Drosselung der monatlichen Asset-Käufe in Höhe von 120 Milliarden Dollar in Erwägung ziehen könnte.

Richard Clarida, der traditionelle stellvertretende Vorsitzende, verwies auf das Protokoll der FOMC-Sitzung von Ende April, wann dies der Fall sein könnte. "Es wird in den kommenden Sitzungen ein Zeitpunkt kommen, an dem wir mit der Diskussion über das Zurückfahren des Tempos der Asset-Käufe beginnen können", sagte der Ökonom der Columbia University in einem Interview mit Yahoo Finance.

Randal Quarles, Vorstandsmitglied der Federal Reserve und oberster Aufseher des globalen Finanzsystems, war noch konkreter und erklärte auf einer Veranstaltung der Brookings Institution:

"Meine persönliche Meinung ist, dass der Anstieg der Inflation - selbst nach Abzug temporärer Faktoren - und der Inflationserwartungen seit Dezember ausreicht, um den Inflationsstandards im Rahmen der Guidance für die Asset-Käufe in diesem Jahr zu genügen."

Er fügte jedoch hinzu, dass die Verbesserung des Arbeitsmarktes langsamer vorankomme als erwartet. Der Beschäftigungsreport für Mai, der am kommenden Freitag auf der Agenda steht, wird daher genau beobachtet, um Anzeichen dafür zu finden, dass die Neueinstellungen zunehmen, nachdem die April-Zahlen enttäuschend niedrig ausgefallen waren. Schätzungen sagen für Mai einen Beschäftigungszuwachs von rund 675.000 neuen Jobs voraus, nachdem im April lediglich 266.000 neue Arbeitsplätze gemeldet worden waren.

Der Präsident der Dallas Fed, Robert Kaplan, setzte derweil seinen eigenen Kreuzzug fort, damit das FOMC ein Tapering in Betracht zieht. Letzte Woche konzentrierte er sich auf den Kauf von hypothekarisch gesicherten Wertpapieren durch die Fed im Wert von 40 Milliarden Dollar pro Monat. Dies habe unbeabsichtigte Folgen, die zu Exzessen auf dem Immobilienmarkt beitrügen. Er warnte auch davor, dass einige Inflationsschübe wie durch Kapitalinvestitionen und die Energiewende möglicherweise nicht so vorübergehend sind, wie seine Fed-Kollegen es denken.

Fed auf Abwegen?

Pat Toomey, der höherrangige Republikaner für Pennsylvania im Bankenausschuss des Senats, ist einer, der es begrüßen würde, wenn sich die Notenbanker stärker auf die Geldpolitik konzentrieren würden. Er schickte letzte Woche einen Brief an die Leiter der Fed-Regionalbanken in Boston, Atlanta und Minneapolis, in dem er sich über ihre "Obsession mit Rassenfragen" beschwerte.

"Es ist nicht die Rolle der Federal Reserve, politischen Aktivismus zu betreiben“, schrieb Toomey. Er bezeichnete Studien, Papiere und Blog-Posts der Banken als "stark voreingenommen".

Rassismus sei "abscheulich", schrieb er, aber das Thema Rasse und Wirtschaft sei "mit ideologischen Annahmen und Interpretationen behaftet". Egal, welchen Mehrwert einige in den Veranstaltungen zu diesem Thema sahen, so Toomey weiter, "es ist irritierend, dass sie ausgerechnet von einer regionalen Federal Reserve Bank ausgerichtet werden sollten."

Toomey ist kein rechtslastiger Republikaner. Er war einer von sieben republikanischen Senatoren, die im Februar dafür gestimmt hatten, den ehemaligen Präsidenten Donald Trump im Rahmen des Amtsenthebungsverfahrens des Oberhauses zu verurteilen. Er verpasste die Abstimmung der letzten Woche über die Besetzung einer überparteilichen Kommission zur Untersuchung der Erstürmung des Kapitols am 6. Januar aufgrund einer familiären Verpflichtung, sagte jedoch, er hätte für die Gesetzesvorlage gestimmt (der Antrag, der 60 Stimmen benötigte, um ohne Filibuster durchzugehen, verlor 54-35).

Sein Brief ist jedoch eine der Möglichkeiten, wie die Spitzen von Kongressausschüssen Macht ausüben. Er bat die drei Bankchefs - Eric Rosengren, Raphael Bostic und Neel Kashkari - ihm bis zur zweiten Juniwoche Dokumente und Briefings zu schicken. Sie werden mit ziemlicher Sicherheit seiner Bitte nachkommen.

Es gibt sicherlich Argumente dafür, dass die Fed-Banken eine umfassendere Sicht auf ihren Aufgabenbereich entwickeln sollten, aber der Toomey-Brief zeigt die Gefahren auf, wenn man sich in der überparteilichen Atmosphäre des Landes mit stark aufgeladenen sozialen Themen beschäftigt.

Mehrere Ökonomen warnen davor, dass Inflation die Geringverdiener überproportional schädigt und zur Ungleichheit beiträgt. Die Inflation unter Kontrolle zu halten, ist Kernaufgabe der Fed und könnte der beste Weg für die Zentralbank sein, zu sozialer Gerechtigkeit beizutragen.

Fed Watch: Taper-Debatte nimmt Fahrt auf
 

Verwandte Beiträge

Fed Watch: Taper-Debatte nimmt Fahrt auf

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Haftungsausschluss: Fusion Media would like to remind you that the data contained in this website is not necessarily real-time nor accurate. All CFDs (stocks, indexes, futures) and Forex prices are not provided by exchanges but rather by market makers, and so prices may not be accurate and may differ from the actual market price, meaning prices are indicative and not appropriate for trading purposes. Therefore Fusion Media doesn`t bear any responsibility for any trading losses you might incur as a result of using this data.

Fusion Media or anyone involved with Fusion Media will not accept any liability for loss or damage as a result of reliance on the information including data, quotes, charts and buy/sell signals contained within this website. Please be fully informed regarding the risks and costs associated with trading the financial markets, it is one of the riskiest investment forms possible.
Mit Google registrieren
oder
Registrierung