Eilmeldung
0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40%. Weitere Details

Kapitalmarktausblick: Das bringt das zweite Halbjahr

Von Nermin AlitiMarktüberblick18.06.2021 12:31
de.investing.com/analysis/kapitalmarktausblick-das-bringt-das-zweite-halbjahr-200456808
Kapitalmarktausblick: Das bringt das zweite Halbjahr
Von Nermin Aliti   |  18.06.2021 12:31
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 

Die Pandemie verliert nach und nach ihren Schrecken, Konsumenten scharren mit den Hufen. Für die Kapitalmärkte ist der Ausblick daher positiv. Anleger sollten aber trotzdem die Geldpolitik der Notenbanken und die Zinsniveaus im Blick behalten – und gerade während des Sommerlochs aufmerksam sein.

Das im Pandemiejahr 2020 herbeigesehnte 2021 scheint tatsächlich die Wende zu bringen. Auch an der Börse verläuft vieles besser als von zahlreichen Marktteilnehmern erwartet. Doch wie geht es jetzt weiter? Nachdem die bereits Ende des vergangenen Jahres eingesetzte Sektorrotation – gepaart mit den Impferfolgen im ersten Halbjahr – für steigende Kurse bei Aktien gesorgt haben, stellt sich jetzt die Frage nach der Entwicklung im zweiten Halbjahr.

Notenbanken und Inflation im Blick behalten

Auch in den kommenden sechs Monaten könnten die Märkte von der Aufbruchstimmung profitieren. Weltweit haben Konsumenten verzichtet, Unternehmen abgewartet und auch Investoren im Zweifel lieber etwas mehr Bares auf der hohen Kante behalten. Die Öffnungen, die weiter steigenden Impfquoten und die inzwischen auch in Europa etablierten Testregime sollten dafür sorgen, dass die Wirtschaft auch im Herbst ihren neuen Schwung beibehalten kann. Das dürfte für weiter steigende Kurse sorgen. Doch Vorsicht: In Euphorie sollten Anleger nun aber nicht verfallen.

Die Erholung der Märkte und der sich auflösende Konsumstau bergen auch Gefahren: Vor allem die in den USA bereits sehr hohen Inflationsraten geben Grund zur Vorsicht. Zwar sind diese Preissteigerungen zum Teil auch auf Basiseffekte im Spiegel des vor einem Jahr alles lähmenden Lockdowns sowie die noch nicht immer wieder restlos funktionierenden Lieferketten zurückzuführen. Doch gibt es auch stichhaltige Argumente für eine wachsende Sorge vor Inflation. Das Gros der Rohstoffpreise legt seit Monaten kräftig an Wert zu. Neben Kupfer und anderen Metallen steigen auch Öl und Holz im Preis. Da zugleich Konsumenten bereit sind, schöne Momente nachzuholen und die Rücklagen angewachsen sind, sollten weitere Preissteigerungen nicht ausgeschlossen werden.

Das ruft in der Regel die Notenbanken auf den Plan. Schon heute hängen die Märkte an den Lippen der Währungshüter. Dass diese mit steigenden Preisen anders umgehen werden, als es noch vor einigen Jahren üblich war, scheint sicher. Sowohl die EZB als auch die US-amerikanische Notenbank Fed betrachten die Inflation nicht mehr als starres Ziel bei 2 Prozent, sondern als Korridor. Diese Sicht lässt auch ein Überschießen über diese Marke zu. Gerade innerhalb der Eurozone, die ökonomisch sehr heterogen aufgestellt ist, wird die Abwägung zwischen Wirtschaftsstimuli und Preisstabilität schwierig. Viele Marktteilnehmer zweifeln offenbar daran, dass die Zentralbanken die steigende Inflation rechtzeitig bremsen können, wie die Kursreaktionen am Rentenmarkt und die allgemeine Volatilität zeigen.
Es kann jedoch davon ausgegangen werden, dass die Inflationssorgen eher vorübergehender Natur sind,  schließlich hat sich die Lage auf den Arbeitsmärkten fast aller Länder noch nicht genug verbessert, um in eine Lohn-Preis-Spirale zu geraten, die Voraussetzung für eine dauerhaft höhere Inflation wäre.  

Das wird im Sommerloch wichtig

Auf recht hohe Schwankungen müssen sich Marktteilnehmer in verschärfter Form wohl in der zweiten Jahreshälfte einstellen. Obwohl die grundlegende Tendenz angesichts des nahenden Endes der Pandemie sehr positiv ist, haben die Märkte doch viele positive Entwicklungen bereits vorweggenommen. Auch sind die Anfänge eines ökonomischen Aufschwungs traditionell von Rückschlägen und Zweifeln gekennzeichnet. 

Anleger sollten daher auch weiter auf ein breit gestreutes Portfolio achten und es so konzipieren, dass zwischenzeitliche Rückschläge für Käufe genutzt werden können.  Gerade das bevorstehende Sommerloch mit traditionell eher dünnen Umsätzen könnte sich dafür eignen.

Über die LAUREUS AG PRIVAT FINANZ: 

Die LAUREUS AG PRIVAT FINANZ ist ein Tochterunternehmen der Sparda-Bank West eG, einer der größten Genossenschaftsbanken Deutschlands mit über 100-jähriger Tradition. Das Finanzdienstleistungsinstitut aus Düsseldorf hat sich auf die individuelle und ganzheitliche Beratung vermögender Kunden spezialisiert.

Wichtige Hinweise: 

Die in diesem Marktkommentar enthaltenen Angaben sowie sämtliche Veröffentlichungen in unserem Namen dienen ausschließlich der Information von Kunden oder Interessenten und stellen weder eine individuelle Anlageempfehlung (Anlageberatung) noch ein Angebot zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren, Derivaten oder sonstigen Finanzinstrumenten dar. Insbesondere handelt es sich dabei nicht um eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren, Derivaten oder sonstigen Finanzinstrumenten. Die Angaben und Informationen können eine auf die individuellen Verhältnisse und Anlageziele von Kunden oder Interessenten zugeschnittene Beratung nicht ersetzen. Für den Erwerb von Finanzinstrumenten und anderen öffentlich angebotenen Kapitalanlagen sind ausschließlich die Angaben im Verkaufsprospekt und den Anlagebedingungen, ggf. ergänzt um den letzten Jahres-/ und Halbjahresbericht, maßgeblich. Alle Informationen und Daten auf dieser Webseite stammen aus öffentlich zugänglichen Quellen, die von der LAUREUS AG PRIVAT FINANZ für zuverlässig gehalten werden. Gleichwohl kann die LAUREUS AG PRIVAT FINANZ keine Haftung für die Aktualität, Richtigkeit, Vollständigkeit oder Qualität der Informationen und Daten übernehmen. Einschätzungen, Meinungen und Bewertungen reflektieren ausschließlich die Auffassung der LAUREUS AG PRIVAT FINANZ oder des jeweiligen Verfassers zum Zeitpunkt der Erstellung. Angaben zur bisherigen Wertentwicklung eines Produkts erlauben keine Prognosen für die Zukunft. Die in unseren Publikationen zum Ausdruck gebrachten Meinungen, Einschätzungen und Sichtweisen können sich ohne vorherige Ankündigung ändern. Die Preise der Produkte (Anteile, Wertpapiere, Derivate oder sonstige Finanzinstrumente) können sowohl steigen als auch fallen. Auch Erträge (Dividenden, Zinsen usw.) können nicht zugesichert oder garantiert werden. Wechselkursschwankungen können die Werte ausländischer Investitionen zusätzlich beeinflussen. Bei jedem Investment bestehen grundsätzlich Verlustrisiken bis hin zu einem möglichen Totalverlust.

Die LAUREUS AG PRIVAT FINANZ übernimmt keine Haftung für etwaige Schäden oder Verluste, die direkt oder indirekt aus der Verwendung oder der Weitergabe der auf ihrer Webseite enthaltenen Informationen oder Inhalte entstehen.

Kapitalmarktausblick: Das bringt das zweite Halbjahr
 

Verwandte Beiträge

Kapitalmarktausblick: Das bringt das zweite Halbjahr

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Haftungsausschluss: Fusion Media would like to remind you that the data contained in this website is not necessarily real-time nor accurate. All CFDs (stocks, indexes, futures) and Forex prices are not provided by exchanges but rather by market makers, and so prices may not be accurate and may differ from the actual market price, meaning prices are indicative and not appropriate for trading purposes. Therefore Fusion Media doesn`t bear any responsibility for any trading losses you might incur as a result of using this data.

Fusion Media or anyone involved with Fusion Media will not accept any liability for loss or damage as a result of reliance on the information including data, quotes, charts and buy/sell signals contained within this website. Please be fully informed regarding the risks and costs associated with trading the financial markets, it is one of the riskiest investment forms possible.
Mit Google registrieren
oder
Registrierung