Sei dabei: Jeden Monat kopieren +750.000 Anleger die besten Aktienpicks der Profis!Gratis anmelden

Nike-Kurssturz erschüttert Börsen: Sportbranche in Aufruhr

Veröffentlicht am 28.12.2023, 07:15
FDX
-
NKE
-
SKX
-
FL
-
LULU
-
DKS
-
UA
-

Der Freitag brachte an den internationalen Börsen unruhige Zeiten für Investoren der Sportbekleidungsbranche, als die Aktien großer Hersteller und Einzelhändler nach einer enttäuschenden Umsatzprognose von Nike (NYSE:NKE) spürbare Verluste verzeichneten. Die Nike-Aktien (NYSE:NKE) rutschten um mehr als 10% ab und zogen Unternehmen wie Foot Locker (NYSE:FL), Under Armour (NYSE:UAA), Dick's Sporting Goods (NYSE:DKS), Skechers (NYSE:SKX) USA und Lululemon in ihren Sog.

Die Schockwellen wurden durch die Nike-Gewinnmitteilung ausgelöst, die für das Gesamtjahr lediglich einen bescheidenen Umsatzanstieg von etwa 1% prognostizierte. Diese Zahl liegt deutlich unter den Erwartungen der Analysten, die zuvor ein Wachstum von 4% vorhergesagt hatten. Investoren, die auf eine stärkere Erholung in China hofften, zeigten sich enttäuscht, und die Befürchtungen um die Performance der gesamten Branche wurden durch die starken Kursrückgänge bestätigt.

Nike im Rückwärtsgang: Enttäuschende Zahlen und Reaktion des Marktes

Der Umsatz des Unternehmens stieg im Vergleich zum Vorjahr nur um schmale 0,5% auf 13,39 Mrd. USD und verfehlte damit die Konsensschätzung von 13,46 Mrd. USD. Besonders besorgniserregend war die anhaltende Schwäche in China, wo der Umsatz lediglich um 4,2% auf 1,86 Mrd. USD wuchs, weit unter den Erwartungen der Experten.

Die Nike-Geschäftsführung betonte trotz der Herausforderungen ihre Erfolgsformel von innovativen Produkten, unverwechselbaren Geschichten und differenzierten Markterfahrungen. John Donahoe, President & CEO von Nike, kommentierte die Quartalszahlen und betonte, dass das Unternehmen in seinen Schlüsselbereichen von Innovation und Wachstum wieder auf dem Vormarsch sei.

Strategische Maßnahmen: Kosteneinsparungen und Fokus auf Rentabilität

Angesichts des Kurssturzes und der enttäuschenden Aussichten kündigte Nike eine verstärkte Konzentration auf Rentabilität und Margen an. Ähnlich wie FedEx (NYSE:FDX) mit seiner DRIVE-Initiative plant das Unternehmen, in den nächsten drei Jahren kumulative Kosteneinsparungen von bis zu 2 Mrd. USD zu realisieren. Die Maßnahmen umfassen die Vereinfachung des Produktsortiments, verstärkte Automatisierung und Technologienutzung, Organisationsstraffung und Effizienzsteigerungen durch die Nutzung der Unternehmensgröße.

John Donahoe erklärte, dass ein erheblicher Teil der Einsparungen reinvestiert werde, um zukünftiges Wachstum zu fördern und Innovationen voranzutreiben. Die geplante Umstrukturierung wird jedoch auch Stellenabbau mit sich bringen und voraussichtlich Kosten in Höhe von 400 bis 450 Mio. USD vor Steuern verursachen, die größtenteils im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2024 anfallen werden.

Ausblick und Reaktion der Analysten

Trotz positiver Aspekte wie einem Gewinn pro Aktie von 1,03 USD und einer gestiegenen Bruttomarge, die die Erwartungen übertraf, bleibt der Ausblick von Nike vorsichtig. Die Umsatzprognose für das Gesamtjahr wurde auf etwa 1% revidiert, eine deutliche Verschiebung gegenüber der vorherigen Prognose eines Wachstums im mittleren einstelligen Bereich.

Analysten drängen auf eine effizientere Geschäftsführung, während die Entscheidung von Nike auch durch die langsamer als erwartete Erholung in Schlüsselmärkten wie China beeinflusst wurde. Die Risiken umfassen Währungseffekte, Weihnachtsnachfrage und den Stand der Auftragsbücher des Großhandels. CFO Matthew Friend wies darauf hin, dass der neue Ausblick den zunehmenden makroökonomischen Gegenwind reflektiere, insbesondere in Großchina und der EMEA-Region.

Der Markt reagierte sensibel auf die Nachrichten, und die Börsen verzeichneten spürbare Turbulenzen. Der Kurssturz von Nike spiegelt die Unsicherheit der Anleger über die wirtschaftliche Erholung und die Auswirkungen auf die Sportbekleidungsbranche wider. Die kommenden Monate werden zeigen, inwiefern die angekündigten Maßnahmen von Nike greifen und ob sich die Branche von diesem Rückschlag erholen kann.

***

Shane Neagle ist der EIC von The Tokenist. Informieren Sie sich mit dem kostenlosen Newsletter von The Tokenist, Five Minute Finance und den wöchentlichen Analysen über die wichtigsten Trends im Finanz- und Technologiebereich.

Aktuelle Kommentare

Bitte warten, der nächste Artikel wird geladen ...
Installieren Sie unsere App
Risikohinweis: Beim Handel mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen bestehen erhebliche Risiken, die zum vollständigen oder teilweisen Verlust Ihres investierten Kapitals führen können. Die Kurse von Kryptowährungen unterliegen extremen Schwankungen und können durch externe Einflüsse wie finanzielle, regulatorische oder politische Ereignisse beeinflusst werden. Durch den Einsatz von Margin-Trading wird das finanzielle Risiko erhöht.
Vor Beginn des Handels mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen ist es wichtig, die damit verbundenen Risiken vollständig zu verstehen. Es wird empfohlen, sich gegebenenfalls von einer unabhängigen und sachkundigen Person oder Institution beraten zu lassen.
Fusion Media weist darauf hin, dass die auf dieser Website bereitgestellten Kurse und Daten möglicherweise nicht in Echtzeit oder vollständig genau sind. Diese Informationen werden nicht unbedingt von Börsen, sondern von Market Makern zur Verfügung gestellt, was bedeutet, dass sie indikativ und nicht für Handelszwecke geeignet sein können. Fusion Media und andere Datenanbieter übernehmen daher keine Verantwortung für Handelsverluste, die durch die Verwendung dieser Daten entstehen können.
Die Nutzung, Speicherung, Vervielfältigung, Anzeige, Änderung, Übertragung oder Verbreitung der auf dieser Website enthaltenen Daten ohne vorherige schriftliche Zustimmung von Fusion Media und/oder des Datenproviders ist untersagt. Alle Rechte am geistigen Eigentum liegen bei den Anbietern und/oder der Börse, die die Daten auf dieser Website bereitstellen.
Fusion Media kann von Werbetreibenden auf der Website aufgrund Ihrer Interaktion mit Anzeigen oder Werbetreibenden vergütet werden.
Im Falle von Auslegungsunterschieden zwischen der englischen und der deutschen Version dieser Vereinbarung ist die englische Version maßgeblich.
© 2007-2024 - Fusion Media Limited. Alle Rechte vorbehalten.