x
Eilmeldung
0

Schwaches Sterling lässt Inflation steigen, Lohnwachstum kommt zum Stopp

Von Swissquote Ltd (Arnaud Masset)Forex13.09.2017 15:04
de.investing.com/analysis/schwaches-sterling-lasst-inflation-steigen-lohnwachstum-kommt-zum-stopp-200196642
Schwaches Sterling lässt Inflation steigen, Lohnwachstum kommt zum Stopp
Von Swissquote Ltd (Arnaud Masset)   |  13.09.2017 15:04
Gespeichert. Gespeichertes ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Gespeichertes gespeichert
 

Das Pfund Sterling erholte sich gestern stark und erreichte gegenüber dem Greenback ein Einjahreshoch, da die Anleger davon ausgehen, dass eine positive Überraschung bei der Inflation die BoE zwingen wird, einzugreifen. Der GBP/USD stieg am Dienstag um mehr als 0,90%, der höchste Wert seit September 2016, nachdem die Inflationswerte für August höher als erwartet ausgefallen waren. In der Tat erreichte das Gesamtmass 2,9% im Jahresvergleich ggü. Durchschnittsprognosen von 2,8% und 2,6% im Vormonat. Das Kernmass, das die volatilsten Komponenten ausschliesst, lag bei 2,7% im Jahresvergleich ggü. erwarteten 2,5% und 2,4% im Juli, was vermuten lässt, dass der Anstieg bei den Benzinpreisen nicht die einzige Erklärung ist.

In der Tat hat die starke Abwertung des Pfund Sterlings in den letzten paar Monaten die Kosten der importierten Güter positiv beeinflusst. Die Komponente Kleidung und Schuhe stieg in den letzten 12 Monaten um 4,6% und trug somit 0,26 Punkte zum CPIH bei (im Vergleich zu -0,07 vor einem Jahr), während ein Anstieg bei den Restaurant- und Hotelpreisen 0,35 Punkte beisteuerte (im Vergleich zu 0,23 vor einem Jahr).

Heute Morgen fiel die ILO-Arbeitslosenquote von 4,4% vor einem Monat auf 4,3% im Juli, da die Beschäftigungsveränderung auf 181.000 stieg im Vergleich zu Durchschnittsprognosen von 150.000 und einem Wert für Juni von 125.000. Die durchschnittlichen wöchentlichen Gewinne blieben jedoch stabil bei 2,1% im Jahresvergleich ggü. erwarteten 2,2%. Der fehlende Aufwärtsdruck beim grundlegenden Lohnwachstum lässt vermuten, dass das stagnierende verfügbare Einkommen der Haushalte den Anstieg der Inflation nicht beschleunigen wird. Zudem hat sich das Pfund Sterling seit Jahresbeginn stabilisiert wenn nicht sogar erholt und dass würde den Aufwärtsdruck bei der Inflation durch den Wechselkurs etwas mindern.

Vor diesem Hintergrund wird die BoE morgen abwarten, vor allem da die negativen Auswirkungen des Brexits noch nicht sichtbar sind. Die Anleger werden daher die Veränderung beim Abstimmungsmuster überwachen. Wir denken, dass die BoE nicht das Risiko eingehen wird, ihre Geldpolitik zu straffen, während die Brexit-Verhandlungen kaum begonnen haben und erst recht nicht, da es die EU den britischen Verhandlungspartnern nicht einfach machen wird. Die Unsicherheit ist einfach zu hoch und ein falscher Schritt der Währungshüter könnte für die britische Wirtschaft sehr teuer werden.

Schwaches Sterling lässt Inflation steigen, Lohnwachstum kommt zum Stopp
 

Verwandte Beiträge

Schwaches Sterling lässt Inflation steigen, Lohnwachstum kommt zum Stopp

Kommentieren

Kommentar Richtlinien

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Was denken Sie?
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
Senden
Posten auf
1000
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
Senden 1000
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
 
 
 
Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Chart zum Kommentar hinzufügen
Haftungsausschluss: Fusion Media would like to remind you that the data contained in this website is not necessarily real-time nor accurate. All CFDs (stocks, indexes, futures) and Forex prices are not provided by exchanges but rather by market makers, and so prices may not be accurate and may differ from the actual market price, meaning prices are indicative and not appropriate for trading purposes. Therefore Fusion Media doesn`t bear any responsibility for any trading losses you might incur as a result of using this data.

Fusion Media or anyone involved with Fusion Media will not accept any liability for loss or damage as a result of reliance on the information including data, quotes, charts and buy/sell signals contained within this website. Please be fully informed regarding the risks and costs associated with trading the financial markets, it is one of the riskiest investment forms possible.
Mit Google registrieren
oder
Registrierung