Eilmeldung
Investing Pro 0
🚨 Unsere Pro-Daten zeigen die größten Gewinner der Bilanzsaison Datenzugriff

Warner Bros. Discovery ist jetzt eine Wette auf den Streaming-Markt

Von Vincent MartinAktienmärkte14.11.2022 06:21
de.investing.com/analysis/warner-bros-discovery-ist-jetzt-eine-wette-auf-den-streamingmarkt-200477780
Warner Bros. Discovery ist jetzt eine Wette auf den Streaming-Markt
Von Vincent Martin   |  14.11.2022 06:21
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
 
T
-2,22%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
DIS
-2,21%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
WBD
-3,14%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
AMZN
-8,43%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
NFLX
-0,27%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
AMCX
-3,15%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
  • Bei Berücksichtigung der Kostensynergien und Streaming-Verluste erscheint die WBD-Aktie günstig
  • Das rückläufige Kabelgeschäft spricht eigentlich auch für eine günstige Bewertung der Aktie
  • Das Streaming-Geschäft muss die Verluste aus den linearen Netzen ausgleichen - und den Rivalen Anteile abjagen

Warner Bros Discovery (NASDAQ:WBD) hat am 8. April die Übernahme von WarnerMedia aus dem Besitz von AT&T Inc (NYSE:T) vollzogen. Es ist ziemlich offensichtlich, wer bei diesem Deal den Kürzeren gezogen hat:

Warner Bros. Discovery Tageschart.
Warner Bros. Discovery Tageschart.

WBD hat seither 60 % an Wert eingebüßt. Wenn man die Dividenden mit einbezieht, haben die Anleger von AT&T in einem rückläufigen Markt sogar ein kleines Plus erzielt.

Das Ausmaß des Absturzes von WBD ist fast unvorstellbar. Warner Bros. Discovery hat seit April rund 36 Mrd. USD an Marktkapitalisierung verloren. Einschließlich aller Schulden kostete der Deal dem Unternehmen nur 43 Mrd. USD.

Auf diesen Niveaus gibt es gute Argument für einen Einstieg bei WBD. Die Bewertung ist angemessen, und wenn man die Synergien und das mögliche Ende der Verluste im Streaming-Geschäft berücksichtigt, sieht die Aktie geradezu billig aus.

Aber es gibt hier eine erhebliche Achillesferse, aufgrund derer der bisherige Rückgang in diesem Jahr logisch ist. Der Kurssturz von WBD ist nicht nur darauf zurückzuführen, dass AT&T-Investoren die Aktien von WBD-, die sie im Rahmen des WarnerMedia-Deals erhalten haben, abstoßen (wobei diese Verkäufe zweifellos nicht zuträglich waren). Das ist nicht allein auf den zyklischen Rückgang der Werbeeinnahmen zurückzuführen (der natürlich auch unvorteilhaft war).

Tatsächlich ist Warner Bros. Discovery nach wie vor auf sein Kabelnetzgeschäft angewiesen. Das ist eine außerordentlich gefährliche Situation und bedeutet, dass die Aktie, auch wenn sie um 60 % gefallen ist, weiterhin eine große und etwas riskante Wette auf das Wachstum des Streamingsegments darstellt.

Eine günstige Bewertung

Auf den ersten Blick sieht WBD nicht besonders billig aus. Das Unternehmen schloss das 3. Quartal mit einer Nettoverschuldung von 47,9 Mrd. USD ab. Die Marktkapitalisierung des Unternehmens liegt bei 24,4 Mrd. USD, was einem Unternehmenswert von 72,3 Mrd. USD entspricht.

Nach dem 3. Quartal liegt die Prognose für das bereinigte EBITDA (Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) für das Jahr zwischen 9 und 9,5 Mrd. USD. Ein EV/EBITDA-Multiplikator von knapp unter 8x ist auf den ersten Blick attraktiv, für den Medienbereich jedoch nicht außergewöhnlich.

Aber diese Zahlen für 2022 reflektieren die zugrundeliegende Performance nicht vollständig. Das Direct-to-Consumer-Geschäft, in dem HBO Max und Discovery Plus (die fusionieren) Marktführer sind, verliert Geld, während es in die Gewinnung von Kunden investiert. Allein im 3. Quartal verzeichnete dieser Bereich einen EBITDA-Verlust von 634 Mio. USD - mehr als doppelt so viel wie im Vorjahr auf Pro-forma-Basis (d. h. wenn die beiden Geschäftsbereiche schon damals zusammengelegt worden wären).

Diese Verluste werden 2023 und darüber hinaus abnehmen, und von da an sollte sich das Unternehmen in Richtung Rentabilität und dann hoffentlich in Richtung Wachstum bewegen. Auf konsolidierter Basis rechnet Warner Bros. Discovery mit erheblichen Kosteneinsparungen: insgesamt 3,5 Mrd. USD, von denen nur 750 Mio. USD im Jahr 2022 realisiert werden.

Und so arbeitet WBD, wie das Unternehmen nach dem 3. Quartal sagte, auf ein EBITDA von 12 Mrd. USD im nächsten Jahr hin - was ein 6-faches EV/EBITDA-Multiple bedeuten würde. Auch 2024 sind noch zusätzliche Kosteneinsparungen möglich, zusammen mit weiteren Verbesserungen bei DTC.

In ein paar Jahren könnte dieses Unternehmen einen freien Cashflow von 4 bis 5 Mrd. USD pro Jahr erwirtschaften - mindestens. Wenn man auf diese Zahl einen niedrigen zweistelligen Multiplikator anwendet, hat die WBD-Aktie die Chance, sich von hier aus zu verdoppeln. In der Tat hält die Wall Street zumindest für den Moment noch an der Aktie fest. Das durchschnittliche Kursziel von 21 USD deutet darauf hin, dass sich die Aktie innerhalb von 12 Monaten verdoppeln könnte, obwohl diese Kursziele nach dem enttäuschenden Q3-Bericht sinken könnten.

Das Kabelnetz-Problem

Aber es gibt einen Haken. Die Gewinne, die WBD derzeit erwirtschaftet, stammen größtenteils aus den linearen Netzen wie z. B. Discovery, TNT und TBS. Und dieses Geschäft steckt knietief in Schwierigkeiten.

Die Senkung der Kabelgebühren drückt weiterhin auf die von den Kabel- und Satellitenbetreibern gezahlten Anschlussgebühren. Die Werbeeinnahmen sind aufgrund des makroökonomischen Drucks rückläufig und werden ihre einstigen Spitzenwerte wahrscheinlich nie wieder erreichen.

Einfach ausgedrückt: Kabelnetze sind ein rückläufiges Geschäft, und die Anleger reagieren dementsprechend. ESPN belastet die Disney-Aktie (NYSE:DIS) schon seit Jahren. AMC Networks (NASDAQ:AMCX) wird mit einem fast unvorstellbaren KGV von 2,5x gehandelt.

Gegenwärtig stammen nahezu die gesamten Einnahmen von WBD aus den Netzwerken. Die Gewinne aus dem Filmstudiogeschäft, das angesichts sinkender Besucherzahlen in Kinos mit eigenen Problemen zu kämpfen hat, werden im Wesentlichen durch die Streaming-Verluste aufgefressen.

Das Argument, WBD sei "billig", lässt sich also leicht entkräften: Diese Aktie muss billig sein. Die Anleger messen den Erträgen der Kabelnetze keinen nennenswerten Multiplikator bei, weil die Erträge hier langfristig klar abnehmen.

Es dreht sich alles um das Streaming

Die gute Nachricht für WBD ist, dass die Erträge aus den Kabelnetzen rückläufig sind - und theoretisch sollten sich diese Gewinne zu den Streaming-Anbietern verschieben. Das langfristige optimistische Argument für Warner Bros. Discovery ist, dass das Kabelnetzgeschäft und das Streaminggeschäft im Laufe der Zeit einfach die Plätze tauschen werden. Streaming wird das Profitcenter; die Kabelnetzwerke verlieren langsam an Profit, bis dann (hoffentlich) der Punkt erreicht ist, an dem sich der gesamte Branche zu irgendeiner Version von Streaming gewandelt hat.

So ungefähr könnte diese Entwicklung verlaufen. WBD schloss das 3. Quartal mit 94 Millionen Abonnenten ab. Es liegt nur hinter Disney, Netflix (NASDAQ:NFLX) und Amazon.com (NASDAQ:AMZN), wobei der letztgenannte Dienst Teil des umfassenderen Prime-Pakets ist. HBO ist nach wie vor eine prestigeträchtige Marke und was die Inhalte betrifft ein Powerhouse; es ist denkbar, dass der Streaming-Dienst von WBD den Erfolg von HBO (und anderen Sendern) im linearen Segment wiederholen kann.

Aber das wird viel Arbeit und viel Zeit kosten. Und der Weg dahin birgt eigene Risiken. Das Management von AT&T hat das Streaming-Geschäft nur langsam in Gang gebracht. Hier hat vor allem Netflix einen großen Vorsprung. Disney hat rund 70 Millionen Abonnenten mehr.

Es ist auch möglich, dass das Streaming einfach insgesamt nicht so profitabel ist, wie es die linearen Netzwerke waren. Das Modell der Einnahmen von Kabelbetreibern und Werbekunden war recht attraktiv. Durch den ständigen Preiswettbewerb und den unkomplizierte Übergang von einem Streaming-Anbieter zu einem anderen ist dieses Geschäft vielleicht nicht annähernd so lukrativ.

Anleger, die auf HBO Max setzen wollen, sollten WBD in Erwägung ziehen. Diese Anlage ist aber keinesfalls ein Selbstläufer; die WBD-Aktie ist aus guten Gründen so billig.

Offenlegung: Vince Martin ist derzeit in keinen der hier besprochenen Aktien investiert.

Warner Bros. Discovery ist jetzt eine Wette auf den Streaming-Markt
 

Verwandte Beiträge

Aktien-Global.de
PNE: Weiteres Aufwärtspotenzial Von Aktien-Global.de - 03.02.2023

Nach Darstellung des Analysten Dr. Karsten von Blumenthal von First Berlin Equity Research sind die Gespräche mit potenziellen Investoren bezüglich einer Übernahme des...

Miningscout
Calima Energy startet Testprogramm auf Montney Von Miningscout - 03.02.2023

Der Countdown läuft: Wie bereits Mitte Januar angekündigt, nimmt das kanadische Energierohstoffunternehmen Calima Energy Limited (ASX: CE1, ISIN: AU000000CE10, WKN: A2DWL4) die...

Warner Bros. Discovery ist jetzt eine Wette auf den Streaming-Markt

Kommentieren

Community-Richtlinien

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Mit Google registrieren
oder
Registrierung