Eilmeldung
0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40%. Weitere Details

Was bedeutet der Kaufstopp Russlands für den Goldpreis?

Von Investing.com (Barani Krishnan/Investing.com)Rohstoffe01.04.2020 21:35
de.investing.com/analysis/was-bedeutet-der-kaufstopp-russlands-fur-den-goldpreis-200438555
Was bedeutet der Kaufstopp Russlands für den Goldpreis?
Von Investing.com (Barani Krishnan/Investing.com)   |  01.04.2020 21:35
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 

Erst gaben sie dem Ölpreis den Todesstoß. Und jetzt könnte der Goldpreis unter den Hammer kommen.

Russlands oft unterschätzte Stärke als wichtiger Faktor in der Weltwirtschaft beginnt einigen Anlegern allmählich zu dämmern, schließlich sind die Rohölpreise u.a. aufgrund Moskaus Sturheit, sich den saudischen Produktionsbeschränkungen anzuschließen, auf den tiefsten Stand seit 18 Jahren abgestürzt.

Während argumentiert werden kann, dass der schlimmste Einbruch der Nachfrage in der Geschichte des Ölpreis eher auf die Coronavirus-Pandemie und die unzeitgemäßen Produktionssteigerungen in Riad als auf den Austritt Russlands aus dem OPEC+-Pakt zurückzuführen ist, hat der Kreml nun alle Goldkäufe eingestellt und den Gold-Investoren eine Chance gegeben, zu entdecken, wie viel Einfluss es auf den Preis des gelben Metalls hat.

Gold-Futures Preischart
Gold-Futures Preischart

Nachdem Russland in den letzten fünf Jahren Goldbarren im Wert von über 40 Milliarden US-Dollar angehäuft hatte, hat es damit Schluss gemacht, vermutlich aufgrund der Belastung seines Haushalts durch die derzeit niedrigen Ölpreise.

Bloomberg, das die Story am Dienstag brachte, sagte, die Entscheidung sei von der russischen Zentralbank mit Wirkung zum heutigen 1. April angekündigt worden, obwohl es keine Erklärung für den Schritt gab. Analysten füllten die Lücke und sagten, Russland habe bereits viel Gold in den Reserven und brauche wahrscheinlich nicht mehr.

Vom Dauerkäufer zum plötzlichen Stopp

Bloomberg fügte hinzu, dass die unablässigen Goldkäufe Russlands in den letzten Jahren eine wichtige Stütze für den Markt gewesen waren und einen Boden unter die Preise gezogen haben, als die Anleger sichere Häfen verließen und sich auf riskantere Wertanlagen mit höheren Renditen stürzten. Der von der Bank Rossii, wie die Zentralbank in Moskau genannt wird, gehaltene Goldberg soll einen Wert von etwa 120 Milliarden US-Dollar haben - oder etwa 75 Millionen Unzen bei einem heutigen Marktpreis von rund 1.600 US-Dollar pro Unze.

Chinas Zentralbank, oft in den Nachrichten als angeblich größter Goldhorder der Welt, hatte vor sechs Monaten 62,64 Millionen Unzen im Geldtresor. Unter der Annahme, dass beide Berichte zutreffen und die Volksbank von China vor Beginn der Covid-19-Pandemie weitere Goldbarren gekauft und nicht viel liquidiert hat, hielten die beiden Zentralbanken wahrscheinlich ungefähr die gleiche Menge am Edelmetall.

Hier ist die Gretchenfrage: Was ist, wenn entweder in den kommenden Monaten ein guter Teil dieses Goldes am Markt abgeladen wird, um sie durch die globale Rezession zu bringen, die von der Pandemie erwartet wird? Während das Haushaltsdefizit Russlands als Prozentsatz des BIPs 2020 voraussichtlich bei rund 1,5% gegenüber 3,5% in China liegen wird, ist die Moskauer Wirtschaft im Vergleich zu Chinas erstaunlich diversifizierter Wirtschaft stärker vom Öl abhängig. Im Zweifel braucht es nicht viel, um herauszufinden, welche Zentralbank mehr Gold verkaufen wird.

Bisher hat die Entscheidung Russlands, den Kauf von Goldbarren einzustellen, kaum Auswirkungen auf die Goldpreise, die in letzter Zeit weiteren Rückenwind genossen haben, nachdem die einflussreichste Stimme der Wall Street am Rohstoffmarkt, Goldman Sachs (NYSE:GS), das gelbe Metall als "Währung für den schlimmsten Fall" bezeichnet hatte.

XAU/USD Preischart
XAU/USD Preischart

Am Dienstag, am letzten Handelstag im März war Spot-Gold, das den physischen Handel mit Goldbarren trackt, 1.571,31 USD wert, was einem Rückgang von fast 52 USD oder 3,2% entspricht.

Die Gold-Futures an der New Yorker COMEX sanken um 46,6 USD oder 2,9% auf 1.596,60 USD pro Unze.

Gold immer noch das 6. Quartal in Folge höher

Über den Monat gesehen verlor Goldbarren fast 1%, aber für das Quartal steht immer noch ein Gewinn von 5% zu Buche - sein sechster in Folge. Gold-Futures gewannen im März 2% hinzu und auf Quartalssicht rund 5%.

Die bullische Ausgangslage bei Gold könnte die Ruhe vor dem Sturm sein, die diejenigen trifft, die glauben, dass Gold auf seiner aktuellen Komfortzone von 1.500 bis 1.600 USD bleiben wird.

"Dass Russland sich aus dem Goldmarkt zurückzieht, ist wichtig" sagte Michael Norman, ein ehemaliger Händler bei Credit Suisse (SIX:CSGN) und Goldmarktveteran, der seitdem Mike Norman Economics in New York gegründet hat. "Ich denke, es ist sicherlich eine ziemlich bedeutende Korrektur des Goldpreises erforderlich, um einzupreisen, dass sich einer der größten Käufer der Welt vom Markt zurückzieht."

Norman sagte, er habe seine Goldpositionen geschlossen, bevor sich die Abwärtsbewegung am Dienstag beschleunigte, in der sowohl Goldbarren als auch Futures unter das Niveau von 1.600 USD gedrückt wurden. Er erwartet von hier an, dass es weiter abwärts geht.

"Ich denke, wir werden diesen 1.450-Dollar-Test definitiv wieder sehen", sagte er. "Und ich glaube wirklich, dass wir sehen könnten, wie Gold in die 1.300 Dollar-Zone eintaucht, vielleicht auf 1.370 bis 1.380 Dollar."

Bloomberg spielte in seiner Story am Dienstag über den Rückzug Russlands vom Markt auf einen wahrscheinlichen Rückgang des Goldpreises an.

Mit dem Markt nicht weit vom Siebenjahreshoch von 1.700 USD Anfang März entfernt, waren die russischen Händler wahrscheinlich bestrebt, zu verkaufen. Trotz seines starken Gewinns im Quartal hat sich Gold in letzter Zeit eher wie ein Risikopapier als ein sicherer Hafen verhalten und ist häufig abgesackt, da die Anleger ihre Bestände am gelben Metall liquidierten, um Cash zur Abdeckung von Margins und Verlusten in Aktien und anderswo zu beschaffen.

Nachfrage nach Russlands Goldschatz besteht

"Die Zentralbank signalisiert nun den Goldverkäufern, dass sie ihre Lieferungen ins Ausland umleiten sollen", zitierte Bloomberg Dmitry Dolgin, Chefökonom der ING Bank in Russland. "Die weltweite Nachfrage scheint hoch zu sein."

Während die Nachfrage es der Bank Rossii leicht machen wird, Käufer für ihre Goldbarren zu finden, wird die Zentralbank wahrscheinlich weiterhin der Notwendigkeit Vorrang vor dem Preis einräumen, um Moskaus tiefrotes Budget zu finanzieren - was bedeutet, dass ihre Verkäufe den Markt möglicherweise nicht unbedingt ankurbeln werden.

Eine Sache, die kurzfristig für Gold sprechen könnte, ist der Schritt der Federal Reserve am Dienstag, eine vorübergehende Rückkauffazilität für ausländische und internationale Zentralbanken einzurichten, die die Kreditmärkte mit mehr Dollar überschwemmen wird. Ein höheres Dollarangebot ist positiv für Gold, das ein Gegenpol zur US-Währung ist.

"Wir haben gesehen, dass der Dollar-Index nach den jüngsten Ankündigungen der Fed von fast 103 auf 98 gesunken ist", sagte Norman. "Wir werden sehen müssen, wie effektiv diese Maßnahmen sein werden, um den Dollar nachhaltig zu drücken und Gold höher zu treiben."

Jeffrey Halley, Analyst bei dem Finanzdienstleister OANDA, sagte, 1450 USD scheinen vorläufig eine robuste Unterstützung für Gold zu sein.

"Rallyes oberhalb von 1.650 USD zu etablieren, bleibt eine Herausforderung", sagte Halley. "Es würde sich zwar um eine breite, aber logische Bandbreite (1.450 bis 1.650 USD) für Gold handeln."

Die Russen könnten uns in den kommenden Monaten zeigen, wo die neue Bandbreite von Gold liegen wird.

Haftungsausschluss: Barani Krishnan besitzt oder hält keine Position in den Rohstoffen oder Wertpapieren, über die er schreibt.

Was bedeutet der Kaufstopp Russlands für den Goldpreis?
 

Verwandte Beiträge

Was bedeutet der Kaufstopp Russlands für den Goldpreis?

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
Kommentare (4)
Peter Malchartzeck
Peter Malchartzeck 02.04.2020 13:09
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Eure Crew schreibt viele schöne Geschichten,einige treffen zu,die Überzahl nicht.Was soll man mit so etwas anfangen?
Marmon geron
Marmon geron 02.04.2020 9:38
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Bla bla bla ,Gold wird bald neue Allzeithochs erreichen da könnt ihr noch soviel negatives darüber schreiben
Marmon geron
Marmon geron 02.04.2020 9:36
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Russland wird sein Gold nicht verkaufen davon könnt ihr höchstens nur träumen .Immer diese Basherei fürchterlich Gold wird schon bald Allzeithochs erreichen ob es euch passt oder nicht
Michael Stocker
Michael Stocker 02.04.2020 9:36
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Ein wirklich ausgezeichneter Artikel. Gut geschrieben, angenehm zu lesen und äußerst interessante Informationen. Danke.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Haftungsausschluss: Fusion Media would like to remind you that the data contained in this website is not necessarily real-time nor accurate. All CFDs (stocks, indexes, futures) and Forex prices are not provided by exchanges but rather by market makers, and so prices may not be accurate and may differ from the actual market price, meaning prices are indicative and not appropriate for trading purposes. Therefore Fusion Media doesn`t bear any responsibility for any trading losses you might incur as a result of using this data.

Fusion Media or anyone involved with Fusion Media will not accept any liability for loss or damage as a result of reliance on the information including data, quotes, charts and buy/sell signals contained within this website. Please be fully informed regarding the risks and costs associated with trading the financial markets, it is one of the riskiest investment forms possible.
Mit Google registrieren
oder
Registrierung