Eilmeldung
0

Wirtschaftszahlen erfüllen die Erwartungen – Reaktion des DAX bleibt aus

Von Stockstreet GmbH (Sven Weisenhaus)Marktüberblick16.05.2018 10:54
de.investing.com/analysis/wirtschaftszahlen-erfullen-die-erwartungen--reaktion-des-dax-bleibt-aus-200223457
Wirtschaftszahlen erfüllen die Erwartungen – Reaktion des DAX bleibt aus
Von Stockstreet GmbH (Sven Weisenhaus)   |  16.05.2018 10:54
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 

Was Experten bereits befürchteten, ist nun Wahrheit geworden: Tatsächlich reduzierte sich im 1. Quartal 2018 nicht nur die Wachstumsdynamik in den USA merklich (siehe Börse-Intern vom 4. Mai), sondern auch in Deutschland und der gesamten Eurozone.

Wirtschaftswachstum tritt auf die Bremse

Laut einer ersten offiziellen Schätzung wuchs das deutsche Bruttoinlandsprodukt (BIP) nur noch um 0,3 % gegenüber dem Vorquartal. Im 4. Quartal 2017 stieg die Wirtschaftsleistung mit +0,6 % noch doppelt so stark und im 3. Quartal 2017 waren es sogar +0,7 %.

Bruttoinlandsprodukt (BIP) in Deutschland
Bruttoinlandsprodukt (BIP) in Deutschland

Ein vergleichbares Bild ergibt sich auch in der Eurozone. Denn hier lag das Wachstum im 1. Quartal 2018 im Vergleich zum Vorquartal nur noch bei +0,4 %, während es in den Quartalen zuvor eine Steigerung der Wirtschaftsleistung des Euroraums von jeweils 0,7 % gab.

Bruttoinlandsprodukt (BIP) der Eurozone
Bruttoinlandsprodukt (BIP) der Eurozone

Da die USA im 1. Quartal 2018 ein Wachstum von 0,5 % erreichten, sind sie wieder an der Eurozone vorbeigezogen. Dies könnte auch einer der Gründe für das jüngste Ende der Euro-Stärke bzw. Dollar-Schwäche gewesen sein (siehe Börse-Intern vom 3. Mai).

Wachstum zum 15. Mal in Folge

Aber es gibt auch positives zu den Wachstumszahlen zu vermelden. Denn mit dem erneuten Wachstum haben wir nun zum 15. Mal in Folge gegenüber dem Vorquartal einen Anstieg zu verzeichnen. Dies ist der längste Aufschwung seit 1991. Zumal die Experten davon ausgehen, dass es sich bei dem aktuell schwächeren Quartal nur um eine Delle handelt - hervorgerufen von Warnstreiks in der Metall- und Elektroindustrie, der Grippewelle und dem kalten Wetter im März. Dazu kommt, dass die Aufwertung des Euro die Exporte gedämpft haben dürfte. Diese ist aber wieder beendet.

Nichtsdestotrotz dürften wir vergangenes Jahr den Hochpunkt der Wachstumsdynamik erlebt haben. Dies lässt sich auch aus den aktuellen Frühindikatoren schließen, über die Torsten Ewert gestern bereits geschrieben hat. So rechnete man bereits mit dem schwächeren Wachstum der vergangenen Monate, wodurch die aktuelle Bestätigung relativ uninteressant wirkt. Dagegen ist ein Blick nach vorn, „in der Erwartung, aus den Frühindikatoren neuen Optimismus schöpfen zu können“, deutlich spannender.

ZEW-Index erfüllt die Erwartungen

Und so stimmten gestern bereits die ZEW-Konjunkturerwartungen für Deutschland mit einem unveränderten Stand von -8,2 im Mai genau mit den Markterwartungen überein.

ZEW-Konjunkturerwartungen für Deutschland
ZEW-Konjunkturerwartungen für Deutschland

Gleichzeitig sank die Bewertung der aktuellen konjunkturellen Lage nur leicht um 0,5 auf 87,4 Punkte. Somit scheinen die Befürchtungen einer weiteren Eskalation des Handelskonflikts mit den USA, die Kündigung des Atomabkommens mit dem Iran und die anziehenden Rohölpreise die Konjunkturerwartungen für Deutschland kaum negativ beeinflusst zu haben. Insgesamt sieht es also danach aus, dass das Wirtschaftswachstum sein aktuelles Tempo zumindest beibehalten kann und der Aufschwung trotz der Delle im 1. Quartal 2018 weitergeht.

DAX klammert sich an die 13.000er Marke

Entsprechend unbeeindruckt von den Ergebnissen zeigten sich die Börsen, da es weder zu negativen noch zu positiven Abweichungen von den Erwartungen kam. Der DAX bewegte sich gestern also immer noch in relativ engen Bahnen entlang der 13.000er Marke. An der gestrigen Analysen mit Blick auf den Verfallstag und das Trader-Sentiment ändert sich daher erst einmal nichts.

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg bei Ihrer Geldanlage

Ihr
Sven Weisenhaus

Wirtschaftszahlen erfüllen die Erwartungen – Reaktion des DAX bleibt aus
 

Verwandte Beiträge

Wirtschaftszahlen erfüllen die Erwartungen – Reaktion des DAX bleibt aus

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Haftungsausschluss: Fusion Media would like to remind you that the data contained in this website is not necessarily real-time nor accurate. All CFDs (stocks, indexes, futures) and Forex prices are not provided by exchanges but rather by market makers, and so prices may not be accurate and may differ from the actual market price, meaning prices are indicative and not appropriate for trading purposes. Therefore Fusion Media doesn`t bear any responsibility for any trading losses you might incur as a result of using this data.

Fusion Media or anyone involved with Fusion Media will not accept any liability for loss or damage as a result of reliance on the information including data, quotes, charts and buy/sell signals contained within this website. Please be fully informed regarding the risks and costs associated with trading the financial markets, it is one of the riskiest investment forms possible.
Mit Google registrieren
oder
Registrierung