Sichern Sie sich 40% Rabatt
⚠ Aufgepasst! Die Berichtssaison ist da und wir haben die Aktien, die gerade abheben!
+19,7% seit Jahresstart - steig ein für den ultimativen Höhenflug!
Liste freischalten

ROUNDUP: Unternehmensstimmung in der Eurozone verbessert sich leicht

Veröffentlicht am 05.02.2024, 10:54
Aktualisiert 05.02.2024, 11:00

LONDON (dpa-AFX) - Die Unternehmensstimmung im Euroraum hat sich zu Beginn des Jahres etwas verbessert. Der Einkaufsmanagerindex von S&P Global stieg zum Vormonat um 0,3 Punkte auf 47,9 Zählern, wie S&P am Montag in London nach einer zweiten Umfragerunde mitteilte. Dies ist der höchste Stand seit sechs Monaten. Eine erste Erhebung wurde damit wie erwartet bestätigt. Trotz des Anstiegs signalisiert der Indikator mit deutlich weniger als 50 Punkten weiterhin eine wirtschaftliche Schrumpfung.

Der Stimmungsindex für den Bereich Dienstleistungen trübte sich hingegen ein und rutschte im Januar weiter unter die Expansionsschwelle von 50 Punkten. Hier meldete S&P Global einen Rückgang um 0,4 Punkte auf 48,4 Zähler.

In Italien stieg der Indexwert für die Stimmung in den Dienstleistungsunternehmen über die Marke von 50 Punkten. In Spanien kletterte der Indikator weiter in den Expansionsbereich. In beiden Ländern wurde jeweils die erste Schätzung zur Stimmung im Bereich Dienstleistungen veröffentlicht.

Bereits in der vergangenen Woche war bekannt geworden, dass sich die Stimmung in den Industrieunternehmen der Eurozone zu Beginn des Jahres merklich aufgehellt hatte. Dennoch bleibt der Stimmungsindikator weiter deutlich unter der sogenannten Expansionsschelle von 50 Punkten.

"Die Geschäftserwartungen haben sich etwas aufgehellt, was auf bessere Zeiten hindeutet. Angesichts des seit sieben Monaten anhaltenden Rückgangs des Neugeschäfts ist eine baldige Erholung jedoch unwahrscheinlich", schrieb Cyrus de la Rubia, Chefvolkswirt des S&P-Partners Hamburg Commercial Bank.

Aktuelle Kommentare

Installieren Sie unsere App
Risikohinweis: Beim Handel mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen bestehen erhebliche Risiken, die zum vollständigen oder teilweisen Verlust Ihres investierten Kapitals führen können. Die Kurse von Kryptowährungen unterliegen extremen Schwankungen und können durch externe Einflüsse wie finanzielle, regulatorische oder politische Ereignisse beeinflusst werden. Durch den Einsatz von Margin-Trading wird das finanzielle Risiko erhöht.
Vor Beginn des Handels mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen ist es wichtig, die damit verbundenen Risiken vollständig zu verstehen. Es wird empfohlen, sich gegebenenfalls von einer unabhängigen und sachkundigen Person oder Institution beraten zu lassen.
Fusion Media weist darauf hin, dass die auf dieser Website bereitgestellten Kurse und Daten möglicherweise nicht in Echtzeit oder vollständig genau sind. Diese Informationen werden nicht unbedingt von Börsen, sondern von Market Makern zur Verfügung gestellt, was bedeutet, dass sie indikativ und nicht für Handelszwecke geeignet sein können. Fusion Media und andere Datenanbieter übernehmen daher keine Verantwortung für Handelsverluste, die durch die Verwendung dieser Daten entstehen können.
Die Nutzung, Speicherung, Vervielfältigung, Anzeige, Änderung, Übertragung oder Verbreitung der auf dieser Website enthaltenen Daten ohne vorherige schriftliche Zustimmung von Fusion Media und/oder des Datenproviders ist untersagt. Alle Rechte am geistigen Eigentum liegen bei den Anbietern und/oder der Börse, die die Daten auf dieser Website bereitstellen.
Fusion Media kann von Werbetreibenden auf der Website aufgrund Ihrer Interaktion mit Anzeigen oder Werbetreibenden vergütet werden.
Im Falle von Auslegungsunterschieden zwischen der englischen und der deutschen Version dieser Vereinbarung ist die englische Version maßgeblich.
© 2007-2024 - Fusion Media Limited. Alle Rechte vorbehalten.