Eilmeldung
Investing Pro 0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40% Jetzt upgraden

Singapur: Kerninflation im August stärker als erwartet gestiegen

Wirtschaftsindikatoren 23.09.2022 10:03
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
© Reuters.

Von Ambar Warrick 

Investing.com-- Die Inflation in Singapur ist im August stärker gestiegen als erwartet, wie aus Daten vom Freitag hervorgeht. Der Inselstaat hat nach wie vor mit teuren Rohstoffimporten und steigenden Lebensmittelpreisen zu kämpfen.

Die Kerninflation (VPI), das bevorzugte Inflationsbarometer der Monetary Authority of Singapore (MAS), stieg im August mit einer auf das Jahr hochgerechneten Rate von 5,1 % und damit stärker als erwartet (5 %). Im Juli lag die Rate noch bei 4,80 %.

Einschließlich volatiler Komponenten wie Wohnen und private Verkehrsmittel erhöhte sich die Inflation in Singapur im August um 7,5 %. Von Investing.com befragte Volkswirte hatten mit einem Wert von 7,2 % gerechnet. Im Vormonat hatte sich der Preisanstieg auf 7,0 % belaufen.

Den größten Beitrag zum Preisdruck im August leisteten die Lebensmittel- und Transportkosten. Der Inselstaat importiert praktisch seinen gesamten Bedarf an Kraftstoff und Getreide.

Angesichts der nach wie vor steigenden Inflationsraten dürfte die MAS auf ihrer Sitzung im Oktober die Geldpolitik weiter straffen. Gemäß den Prognosen der Zentralbank könnte der Kernverbraucherpreisindex zum Jahresende zwischen 3 und 4 % liegen, während die Gesamtinflation sich auf 5 bis 6 % belaufen dürfte.

Singapur bekam die steigenden Rohstoffpreise in diesem Jahr besonders zu spüren. Das liegt unter anderem an der großen Importabhängigkeit der Stadt. Die MAS erklärte, dass sich dieser Trend aufgrund der steigenden Inflation bei den meisten Handelspartnern wahrscheinlich fortsetzen wird.

"Die Erholung der Binnennachfrage in einigen regionalen Volkswirtschaften im Zuge der Lockerung der COVID-19-Beschränkungen könnte zu einer höheren Inflation in diesen Volkswirtschaften führen. Daher dürfte der Aufwärtsdruck auf die Importpreise in Singapur anhalten", schrieb die MAS in einer Stellungnahme.

Aufgrund der Stärke des Arbeitsmarktes und der Löhne in Singapur halten sich auch die Konsumausgaben dort auf hohem Niveau, was sich wiederum in steigenden Preisen niederschlägt.

Die Perspektiven für das südostasiatische Finanzzentrum haben sich in diesem Jahr vor allem wegen der gestiegenen Rohstoffimporte eingetrübt. Die wirtschaftliche Schwäche Chinas, seines größten Handelspartners, hat die Erwartungen an das lokale Wachstum ebenfalls belastet.

Die MAS hat ihre Geldpolitik in diesem Jahr bereits dreimal gestrafft und dürfte diesen Kurs auch weiterhin beibehalten, um dem zunehmenden Inflationsdruck entgegenzuwirken.

Unterdessen hat sich die Industrieproduktion in Singapur im August deutlich erholt. Einige Bereiche der Wirtschaft konnten sich also trotz des Preisdrucks stabilisieren.

Singapur: Kerninflation im August stärker als erwartet gestiegen
 

Verwandte Beiträge

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Mit Google registrieren
oder
Registrierung