Eilmeldung
0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40%. Weitere Details

Beige Book der Fed: Aufschwung in den USA gewinnt an Dynamik, aber der Arbeitskräftemangel und die Inflation bremsen die Wirtschaft

Wirtschaft14.07.2021 20:20
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
© Reuters.

Von Yasin Ebrahim 

Investing.com - Die US-Wirtschaft macht weiter Boden gut, aber ein Ende des Arbeitskräftemangels zeichnet sich noch nicht ab - und das in einer Zeit, in der die Kosten aufgrund von Problemen in der Lieferkette steigen, die wohl weiter anhalten werden, wie aus dem Beige Book der US-Notenbank Fed am Mittwoch hervorgeht.

In dem Konjunkturbericht Beige Book, der auf den bis zum 2. Juli von den 12 Regionalbanken der Fed gesammelten Informationen basiert, heißt es, dass sich die Wirtschaft weiter erholt, aber die wachsende Inflation und die Verknappung des Arbeitskräfteangebots anhalten.

"Die US-Wirtschaft hat sich von Ende Mai bis Anfang Juli weiter erholt und verzeichnete ein mäßiges bis robustes Wachstum", so das Beige Book der Fed. "Die Nachfrageaussichten haben sich zwar weiter aufgehellt, aber viele Gesprächspartner äußerten sich unsicher oder pessimistisch, was das Nachlassen der Angebotsbeschränkungen angeht."

Einige Unternehmen hingegen bekommen offenbar den Druck zu spüren, der durch die Schwierigkeiten bei der Besetzung von Arbeitsstellen entsteht. "Der Personalmangel wurde oft als Grund dafür genannt, dass Firmen nicht die gewünschte Anzahl an Mitarbeitern einstellen konnten. In drei Bezirken verzögerten Firmen ihre Expansionspläne oder reduzierten ihre Dienstleistungen aufgrund der Unterbesetzung", heißt es in dem Bericht. Dieser Mangel an Arbeitskräften lässt wohl nicht so schnell nach, denn in mehreren Bezirken erwarten die Unternehmen, dass sich die Probleme bei der Suche nach Mitarbeitern bis in den frühen Herbst erstrecken werden", ergänzt der Bericht.

Der Preisdruck nimmt im Gastgewerbe weiter zu. Zurückzuführen ist diese Entwicklung darauf, dass die Wiedereröffnung von Hotels und Restaurants auf ein begrenztes Angebot an verfügbaren Waren und Arbeitskräften trifft.

"Während einige Kontakte der Meinung waren, dass der Preisdruck vorübergehend sei, erwartete die Mehrheit einen weiteren Anstieg der Inputkosten und Verkaufspreise in den kommenden Monaten", wie aus dem Beige Book hervorgeht.

Fed-Chef Jerome Powell sprach am Mittwoch weiterhin von "erheblichen weiteren Fortschritten" bei der Zielerreichung der Maximalbeschäftigung und spielte die Inflationsängste herunter.

Die Inflationszahlen "waren höher als erwartet und erhofft, aber sie sind eigentlich immer noch konsistent mit dem, worüber wir gesprochen haben", sagte Powell in seiner halbjährlichen Anhörung vor dem House Financial Services Committee. "Es ist einfach der perfekte Sturm aus hoher Nachfrage und geringem Angebot, der vorübergehen sollte."

Beige Book der Fed: Aufschwung in den USA gewinnt an Dynamik, aber der Arbeitskräftemangel und die Inflation bremsen die Wirtschaft
 

Verwandte Beiträge

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
Kommentare (1)
Tobias Göllnitz
Tobias Göllnitz 14.07.2021 22:35
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Glaubt powell das eigtl selbst?
unbekannt verzogen
unbekannt verzogen 14.07.2021 22:35
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Natürlich nicht, aber dennoch muss er sprachliches Öl ins Getriebe der Wirtschaft einfüllen, damit sie weiter rennt und rennt und rennt ... Die Amerikaner sollen möglichst sinnlos, viel und immer konsumieren und da sind schlechte Inflationsnachrichten suboptimal. Also ab unter den sprachlichen Teppich damit.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Haftungsausschluss: Fusion Media would like to remind you that the data contained in this website is not necessarily real-time nor accurate. All CFDs (stocks, indexes, futures) and Forex prices are not provided by exchanges but rather by market makers, and so prices may not be accurate and may differ from the actual market price, meaning prices are indicative and not appropriate for trading purposes. Therefore Fusion Media doesn`t bear any responsibility for any trading losses you might incur as a result of using this data.

Fusion Media or anyone involved with Fusion Media will not accept any liability for loss or damage as a result of reliance on the information including data, quotes, charts and buy/sell signals contained within this website. Please be fully informed regarding the risks and costs associated with trading the financial markets, it is one of the riskiest investment forms possible.
Mit Google registrieren
oder
Registrierung