Sei dabei: Jeden Monat kopieren +750.000 Anleger die besten Aktienpicks der Profis!Gratis anmelden

ROUNDUP: K+S wartet weiter auf wichtige Preissignale aus China

Veröffentlicht am 13.05.2024, 08:25
© Reuters.
SDFGn
-

KASSEL (dpa-AFX) - Der Düngerkonzern K+S (ETR:SDFGn) wartet weiter auf den Abschluss wegweisender Kali-Lieferverträge großer Wettbewerber mit China. Auch bei der Vorlage endgültiger Geschäftszahlen für das erste Quartal am Montag betonte der MDax-Konzern, dass das untere Ende der Jahresgewinnprognose unwahrscheinlicher geworden sei, es aber noch Unwägbarkeiten gebe. Bereits Ende April hatte sich das Unternehmen bei der Veröffentlichung vorläufiger Quartalszahlen zu operativem Gewinn und freiem Finanzmittelfluss geäußert. Beide waren damals überraschend hoch ausgefallen und wurden nun bestätigt.

K+S profitierte zum Jahresauftakt von einem vergleichsweise hohen Geschäftsanteil von Spezialprodukten in Europa, die teurer verkauft werden können als etwa Standardwaren im wichtigen Markt Brasilien. Das könnte sich allerdings im Jahresverlauf ändern. Denn das Überseepreisniveau wird laut K+S wieder an Bedeutung gewinnen.

Der Umsatz fiel von Januar bis Ende März im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 18 Prozent auf 988 Millionen Euro, wie K+S am Montag weiter mitteilte. Höhere Preise und Verkaufsmengen im Auftausalzgeschäft konnten niedrigere Preise im Düngergeschäft nicht ausgleichen.

Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) sank zwar - wie bereits bekannt - um mehr als die Hälfte auf rund 200 Millionen Euro, allerdings war der operative Gewinn vor einem Jahr auch außergewöhnlich hoch ausgefallen. Der auf die Anteilseigner entfallende Überschuss sank von 263,4 Millionen Euro vor einem Jahr auf nun 18,6 Millionen Euro.

Für 2024 kalkuliert der Vorstandsvorsitzende Burkhard Lohr mit einem operativen Ergebnis von 500 bis 650 Millionen Euro. Der um Sondereffekte bereinigte freie Finanzmittelfluss soll 2024 weiter mindestens ausgeglichen sein. Im ersten Quartal hatte er rund 111 Millionen Euro erreicht.

Wichtig werden dabei auch die noch ausstehenden Kali-Lieferverträge der großen Konkurrenten mit den wichtigen Abnehmerländern Indien, vor allem aber China. An diesen Preisen orientiert sich der Rest der Branche, auch mit Blick auf andere Regionen der Welt. Zum Vergleich: 2023 war der operative Gewinn vom 2022er-Rekordniveau von 2,4 Milliarden Euro wegen eines schwächeren Agrarmarktumfeldes auf 712 Millionen Euro gesunken.

Ende April, nach der Vorlage der Eckdaten für das erste Quartal, waren der K+S-Aktienkurs zunächst deutlicher gestiegen, dann aber wieder zurückfallen. Unter dem Strich hat sich damit bislang seit Mitte März beim Kurs wenig getan - er pendelt überwiegend zwischen etwa 13,40 und 14,20 Euro. Für 2024 steht ein kleines Minus auf dem Kurszettel. Am Montagmorgen zeichneten sich vörbörslich moderate Kursgewinne auf rund 14 Euro ab.


Anzeige: Tauchen Sie ein in die Welt des erfolgreichen Investierens mit unserer Plattform InvestingPro! Für weniger als 8 Euro im Monat erwartet Sie ein ganzes Arsenal an leistungsstarken Instrumenten, die Ihre Investmentstrategie auf ein neues Niveau heben werden:

  • ProPicks: KI-gesteuerte Aktienstrategien mit nachgewiesener Performance
  • ProTips: Komplexe Finanzdaten werden in kurze, prägnante Informationen übersetzt, damit Sie immer den Überblick behalten
  • Profi-Screener: Finden Sie die besten Aktien nach Ihren Erwartungen
  • Finanzdaten für Tausende von Aktien: Graben Sie tiefer als je zuvor und verschaffen Sie sich einen unschlagbaren Vorteil durch detaillierte Finanzdaten.
  • Und das ist noch nicht alles! In Kürze erwarten Sie weitere innovative Dienste, die Ihre Erfahrungen mit InvestingPro weiter verbessern werden.

Klicken Sie auf den Link und sichern Sie sich mit dem Rabattcode "ProTrader" zusätzliche 10% auf das 2-Jahrespaket. Jetzt zugreifen!

Aktuelle Kommentare

Installieren Sie unsere App
Risikohinweis: Beim Handel mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen bestehen erhebliche Risiken, die zum vollständigen oder teilweisen Verlust Ihres investierten Kapitals führen können. Die Kurse von Kryptowährungen unterliegen extremen Schwankungen und können durch externe Einflüsse wie finanzielle, regulatorische oder politische Ereignisse beeinflusst werden. Durch den Einsatz von Margin-Trading wird das finanzielle Risiko erhöht.
Vor Beginn des Handels mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen ist es wichtig, die damit verbundenen Risiken vollständig zu verstehen. Es wird empfohlen, sich gegebenenfalls von einer unabhängigen und sachkundigen Person oder Institution beraten zu lassen.
Fusion Media weist darauf hin, dass die auf dieser Website bereitgestellten Kurse und Daten möglicherweise nicht in Echtzeit oder vollständig genau sind. Diese Informationen werden nicht unbedingt von Börsen, sondern von Market Makern zur Verfügung gestellt, was bedeutet, dass sie indikativ und nicht für Handelszwecke geeignet sein können. Fusion Media und andere Datenanbieter übernehmen daher keine Verantwortung für Handelsverluste, die durch die Verwendung dieser Daten entstehen können.
Die Nutzung, Speicherung, Vervielfältigung, Anzeige, Änderung, Übertragung oder Verbreitung der auf dieser Website enthaltenen Daten ohne vorherige schriftliche Zustimmung von Fusion Media und/oder des Datenproviders ist untersagt. Alle Rechte am geistigen Eigentum liegen bei den Anbietern und/oder der Börse, die die Daten auf dieser Website bereitstellen.
Fusion Media kann von Werbetreibenden auf der Website aufgrund Ihrer Interaktion mit Anzeigen oder Werbetreibenden vergütet werden.
Im Falle von Auslegungsunterschieden zwischen der englischen und der deutschen Version dieser Vereinbarung ist die englische Version maßgeblich.
© 2007-2024 - Fusion Media Limited. Alle Rechte vorbehalten.