🚀 KI-Tipp: Adobe im Juni +18,1 % in nur 11 Tagen! Sei gespannt auf die Juli-Empfehlungen!Investiere schlauer

Chinesischer Yuan erleidet Verluste nach gemischten Daten

Veröffentlicht am 30.09.2022, 05:08
© Reuters.
USD/JPY
-
USD/INR
-
USD/KRW
-
USD/CNY
-
DX
-
DXY
-
USD/CNH
-

Von Ambar Warrick

Investing.com - Der chinesische Yuan verlor am Freitag aufgrund gemischter Wirtschaftsdaten weiter an Wert. Wenig besser erging es anderen asiatischen Währungen, die aufgrund der restriktiven Haltung der US-Notenbank Fed und des starken Dollars auf heftige Monatsverluste zusteuern.

Der Onshore-Yuan verlor 0,1 %, während der Offshore-Yuan um 0,5 % nachgab. Kurz zuvor hatten Daten des offiziellen chinesischen Einkaufsmanagerindex ergeben, dass das verarbeitende Gewerbe des Landes im September unerwartet gewachsen war. Eine private Umfrage deutete jedoch auf einen weiteren Rückgang des verarbeitenden Gewerbes im Laufe des Monats angesichts des anhaltenden Gegenwinds durch die Corona-Lockdowns hin.

Chinas Einkaufsmanagerindex für das nicht-verarbeitende Gewerbe wuchs im September ebenfalls langsamer als im Vormonat, was darauf hindeutet, dass die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt immer noch unter Druck steht.

Der Offshore-Yuan erreichte in dieser Woche ein Rekordtief. Aufgrund der immer größer werdenden Kluft zwischen den internationalen und den lokalen Zinsen stießen die Händler die Währung ab. Für September steht ein Wertverlust von rund 3 % zu Buche.

Der Onshore-Yuan büßte im September 3,5 % ein. Kurzfristig sollte er jedoch von den Stützungsmaßnahmen der People's Bank of China profitieren.

Viele andere asiatische Währungen hingegen notierten am Freitag unverändert, nachdem sich der Dollar weiter von seinem 20-Jahres-Hoch entfernt hatte.

Der Dollar-Index handelte 0,1 % tiefer auf 112,17, während der Dollar-Index-Future um einen ähnlichen Prozentbetrag fiel.

Für den Dollar ging es im September um fast 3 % nach oben. Das war der vierte Monatsgewinn in Folge. Grund für den rapiden Wertanstieg sind steigende Zinsen und die verstärkte Nachfrage nach sicheren Häfen.

Eine hawkische Fed, steigende Renditen auf US-Staatsanleihen und sich verschlechternde Wirtschaftsaussichten brachten den meisten asiatischen Währungen im September hohe Verlust ein.

So bewegt sich der südkoreanische Won um ein 13-Jahres-Tief herum und war im September mit einem Verlust von über 6 % die am schlechtesten abschneidende asiatische Währung. Schwache Wirtschaftstrends beim wichtigsten Handelspartner China in Verbindung mit steigenden Inflations- und Rohstoffpreisen haben die Aussichten für die südkoreanische Wirtschaft eingetrübt.

Daten vom Freitag zeigten, dass die Produktion in Südkoreas wichtigem Industriesektor im August weitaus stärker als erwartet geschrumpft ist. Das ist ein schlechtes Zeichen für Asiens viertgrößte Volkswirtschaft.

Der japanische Yen verlor 0,2 % und erhielt wenig Unterstützung durch eine besser als erwartete Industrieproduktion und Einzelhandelsumsätze. Die japanische Währung verlor im September ebenfalls fast 4 %.

Die indische Rupie notierte vor einer weithin erwarteten Zinserhöhung durch die Reserve Bank of India 0,3 % tiefer. Es wird erwartet, dass die Zentralbank des Landes die Zinsen um 50 Basispunkte anheben wird, um die Inflation einzudämmen und die Rupie zu stützen.

Aktuelle Kommentare

Installieren Sie unsere App
Risikohinweis: Beim Handel mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen bestehen erhebliche Risiken, die zum vollständigen oder teilweisen Verlust Ihres investierten Kapitals führen können. Die Kurse von Kryptowährungen unterliegen extremen Schwankungen und können durch externe Einflüsse wie finanzielle, regulatorische oder politische Ereignisse beeinflusst werden. Durch den Einsatz von Margin-Trading wird das finanzielle Risiko erhöht.
Vor Beginn des Handels mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen ist es wichtig, die damit verbundenen Risiken vollständig zu verstehen. Es wird empfohlen, sich gegebenenfalls von einer unabhängigen und sachkundigen Person oder Institution beraten zu lassen.
Fusion Media weist darauf hin, dass die auf dieser Website bereitgestellten Kurse und Daten möglicherweise nicht in Echtzeit oder vollständig genau sind. Diese Informationen werden nicht unbedingt von Börsen, sondern von Market Makern zur Verfügung gestellt, was bedeutet, dass sie indikativ und nicht für Handelszwecke geeignet sein können. Fusion Media und andere Datenanbieter übernehmen daher keine Verantwortung für Handelsverluste, die durch die Verwendung dieser Daten entstehen können.
Die Nutzung, Speicherung, Vervielfältigung, Anzeige, Änderung, Übertragung oder Verbreitung der auf dieser Website enthaltenen Daten ohne vorherige schriftliche Zustimmung von Fusion Media und/oder des Datenproviders ist untersagt. Alle Rechte am geistigen Eigentum liegen bei den Anbietern und/oder der Börse, die die Daten auf dieser Website bereitstellen.
Fusion Media kann von Werbetreibenden auf der Website aufgrund Ihrer Interaktion mit Anzeigen oder Werbetreibenden vergütet werden.
Im Falle von Auslegungsunterschieden zwischen der englischen und der deutschen Version dieser Vereinbarung ist die englische Version maßgeblich.
© 2007-2024 - Fusion Media Limited. Alle Rechte vorbehalten.