Insider-Daten freischalten: Bis zu 50% Rabatt auf InvestingProJETZT ZUGREIFEN

Inflationsschock: Wenn Leben in Deutschland unbezahlbar wird!

Veröffentlicht am 27.05.2024, 11:17
© Reuters

Investing.com – In Deutschland mögen die offiziellen Inflationsraten zwar nicht alarmierend erscheinen, doch für viele Menschen bleibt der Anstieg der Lebenshaltungskosten ein spürbares Problem. Besonders hart trifft es die unteren Einkommensklassen, die einen überdurchschnittlich großen Teil ihres Budgets für Lebensmittel und Mieten aufbringen müssen. Doch anstatt diesen Menschen unter die Arme zu greifen, plant die Regierung, Sozialleistungen zu kürzen und Rentenerhöhungen zu limitieren.

Aus der Politik ist in diesem Zusammenhang zu hören, dass Deutschland kein Einkommens-, sondern ein Ausgabenproblem hat. Also bedient man sich bei denen, die am wenigsten Gegenwehr leisten.

Ein Blick über den Atlantik in die USA zeigt ein ähnlich düsteres Bild. Dort merken die Menschen an ihren leeren Geldbörsen ebenfalls, dass sie den finanziellen Anschluss verpasst haben.

Die Biden-Regierung heizt den Inflationssturm mit den sogenannten Bidenomics an. Denn während die Fed mit hohen Zinssätzen die Liquidität am Markt verringert, pumpt die US-Regierung alle 100 Tage mit ihren Staatsausgaben 1 Billion Dollar in die Wirtschaft. "Die Bidenomics erweisen sich damit als einer der größten politischen Fehler einer ganzen Generation", heißt es auf Zerohedge.

US-Finanzministerin Janet Yellen äußerte sich zu diesem Inflationssturm und räumte ein, dass die Lebenshaltungskosten für viele Menschen ein Problem seien. In einem Interview mit der Financial Times gestand sie ein, dass trotz des soliden Lohnwachstums der letzten Monate die Preise für Wohnungen und Güter des täglichen Bedarfs für viele Verbraucher immer noch sehr hoch seien.

Stan Druckenmiller, Chairman und CEO von Duquesne Family Office, bewertete Bidens Wirtschaftspolitik mit „F“ und warnte vor den Folgen der verschwenderischen Geldpolitik. Die Federal Reserve und die Bundesregierung haben „Covid falsch diagnostiziert und fälschlicherweise geglaubt, wir würden auf eine Depression zusteuern“.

Während die offiziellen Statistiken vielleicht nicht die ganze Wahrheit über die Inflation offenbaren, merken die Menschen in Deutschland und den USA die Auswirkungen des steigenden Preisniveaus deutlich. Es ist an der Zeit, dass die Regierungen handeln und die Belange der Menschen ernst nehmen. Doch der sich verschärfende Wirtschaftskrieg mit China, der immer höhere Zölle hervorbringt, wird die Teuerungsraten genauso anheizen wie die Missernten, die mit dem Klimawandel einhergehen und die Preise für Kakao und Olivenöl bereits explodieren ließen.

In Anbetracht dieser wachsenden Inflationsbedrohung suchen Menschen verzweifelt nach Möglichkeiten, um ihr Vermögen zu schützen und sogar zu vermehren. Eine solche Lösung bietet InvestingPro, das professionelle Aktienanalysetool, das dabei hilft, die Inflation zu schlagen. Durch die Verwendung der ProPicks-Strategien konnten Anleger seit Oktober beeindruckende Gewinne erzielen: Der S&P 500 Samurai verzeichnete einen Zuwachs von 31,9%, die Dow Detectives stiegen um 19,6%, Value Vault verzeichnete einen Anstieg von 35,5%, und die Mid Cap Marvels legten um 23,6% zu. Mit InvestingPro haben Anleger die Möglichkeit, auch in Zeiten der Inflation erfolgreich zu investieren und ihr Vermögen zu erhöhen.

Klicken Sie auf den Link und sichern Sie sich mit dem Rabattcode "ProTrader" zusätzliche 10% auf das 2-Jahrespaket. Jetzt zugreifen!

Aktuelle Kommentare

Installieren Sie unsere App
Risikohinweis: Beim Handel mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen bestehen erhebliche Risiken, die zum vollständigen oder teilweisen Verlust Ihres investierten Kapitals führen können. Die Kurse von Kryptowährungen unterliegen extremen Schwankungen und können durch externe Einflüsse wie finanzielle, regulatorische oder politische Ereignisse beeinflusst werden. Durch den Einsatz von Margin-Trading wird das finanzielle Risiko erhöht.
Vor Beginn des Handels mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen ist es wichtig, die damit verbundenen Risiken vollständig zu verstehen. Es wird empfohlen, sich gegebenenfalls von einer unabhängigen und sachkundigen Person oder Institution beraten zu lassen.
Fusion Media weist darauf hin, dass die auf dieser Website bereitgestellten Kurse und Daten möglicherweise nicht in Echtzeit oder vollständig genau sind. Diese Informationen werden nicht unbedingt von Börsen, sondern von Market Makern zur Verfügung gestellt, was bedeutet, dass sie indikativ und nicht für Handelszwecke geeignet sein können. Fusion Media und andere Datenanbieter übernehmen daher keine Verantwortung für Handelsverluste, die durch die Verwendung dieser Daten entstehen können.
Die Nutzung, Speicherung, Vervielfältigung, Anzeige, Änderung, Übertragung oder Verbreitung der auf dieser Website enthaltenen Daten ohne vorherige schriftliche Zustimmung von Fusion Media und/oder des Datenproviders ist untersagt. Alle Rechte am geistigen Eigentum liegen bei den Anbietern und/oder der Börse, die die Daten auf dieser Website bereitstellen.
Fusion Media kann von Werbetreibenden auf der Website aufgrund Ihrer Interaktion mit Anzeigen oder Werbetreibenden vergütet werden.
Im Falle von Auslegungsunterschieden zwischen der englischen und der deutschen Version dieser Vereinbarung ist die englische Version maßgeblich.
© 2007-2024 - Fusion Media Limited. Alle Rechte vorbehalten.