x
0

Öl fällt auf Wochentief - Lagerdaten enttäuschen

Rohstoffe & Futures24.03.2016 09:52
Gespeichert. Gespeichertes ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Gespeichertes gespeichert
 
© Reuters. Ölpreise auf Wochentief

Investing.com - Ölpreise weiten am Donnerstag im europäischen Handel die Verluste der Vortagessitzung aus. Der US-Referenzpreis fiel auf ein Wochentief, nachdem aktuelle Daten einen Anstieg der heimischen Ölvorräte auf ein Allzeithoch belegt hatten.

Rohöl zur Lieferung im Mai an der New York Mercantile Exchange handelte um 08:50 Uhr MEZ oder 04:50 Uhr ET mit 39,30 $ pro Barrel, ein Verlust von 1,23 Prozent oder 49 Cents. Zuvor erreichten die Futures mit 39,17 $ den niedrigsten Stand seit dem 16. März.

Am Vortag brachen die Öl-Futures an der Nymex infolge eines über den Erwartungen liegenden Anstiegs der Vorratszahlen um 4 Prozent oder 1,66 $ ein.

Die Energy Information Administration gab am Mittwoch in ihrem wöchentlichen Bericht bekannt, dass die US-Rohölvorräte letzte Woche um 9,4 Mio. Barrels zugenommen hatten. Damit liegen die Vorräte bei einem Allzeithoch von 532,5 Mio. Barrels. Die Sorgen um die anhaltende Überversorgung des Marktes werden damit weiter bestärkt.

Seit ihrem Absturz auf den tiefsten Stand seit 13 Jahren am 11. Februar konnten die US-Öl-Futures wieder 45 Prozent zulegen. Rückläufige Schieferöl-Produktion fördert die Marktstimmung. Trotzdem warnen die Analysten, dass die Marktbedingungen infolge der anhaltenden Überversorgung weiterhin ungünstig bleiben.

An der ICE Futures Exchange in London fiel Brent-Öl zur Lieferung im Mai um 0,77 Prozent oder 31 US-Cents und handelte bei 40,16 $ pro Barrel. Am Mittwoch fielen Brent-Preise um 3,16 Prozent oder 1,32 $.

Mitglieder der Organisation der Erdöl exportierenden Länder und Drittstaaten treffen sich am 17. April in Katar, um Produktionskürzungen zu besprechen. Es steht allerdings nicht fest, welche und wie viele der OPEC-Mitgliedstaaten an dem Treffen teilnehmen werden.

Am 11. Februar fiel Nordsee-Brent unter 30 $, erholte sich seitdem jedoch um über 45 Prozent. Eindeckung von Shortpositionen begann Mitte Februar. Zuvor verkündeten Russland, Saudi-Arabien, Venezuela und Katar, dass sie bereit seien, die Produktionszahlen auf dem Stand von Januar zu belassen, vorausgesetzt, die übrigen Ölexporteure erklärten sich ebenfalls bereit dazu.

Der Aufschlag von Brent gegenüber WTI beträgt 86 US-Cents, am Mittwoch bei Börsenschluss lag er bei 68 Cents.

Öl fällt auf Wochentief - Lagerdaten enttäuschen
 

Verwandte Beiträge

Kommentieren

Kommentar Richtlinien

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
Senden
Posten auf
1000
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
Senden 1000
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
 
 
 
Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Chart zum Kommentar hinzufügen
Haftungsausschluss: Fusion Media would like to remind you that the data contained in this website is not necessarily real-time nor accurate. All CFDs (stocks, indexes, futures) and Forex prices are not provided by exchanges but rather by market makers, and so prices may not be accurate and may differ from the actual market price, meaning prices are indicative and not appropriate for trading purposes. Therefore Fusion Media doesn`t bear any responsibility for any trading losses you might incur as a result of using this data.

Fusion Media or anyone involved with Fusion Media will not accept any liability for loss or damage as a result of reliance on the information including data, quotes, charts and buy/sell signals contained within this website. Please be fully informed regarding the risks and costs associated with trading the financial markets, it is one of the riskiest investment forms possible.