Eilmeldung
Sichern Sie sich 40% Rabatt 0
🔎 Investieren wie Warren Buffett: Aktien, die +174,3% besser performen als der S&P 500! 40% sparen!

Aktien Frankfurt Ausblick: Wenig Bewegung erwartet vor US-Leitzinsentscheidung

Veröffentlicht am 20.09.2023 08:24 Aktualisiert 20.09.2023 08:30
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
© Reuters.
 
DE40
0,00%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
STOXX50
+0,33%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
CFR
+1,81%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
CBKG
+1,54%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
NDXG
+7,93%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
BOSSn
+1,65%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 

FRANKFURT (dpa-AFX) - Vor der Leitzinsentscheidung in den USA an diesem Abend dürfte der deutsche Aktienmarkt sich weiter in engen Handelsspannen bewegen. Rund eine Stunde vor Handelsbeginn signalisierte der X-Dax für den deutschen Leitindex ein kleines Plus von 0,2 Prozent auf 15 692 Punkte. Für den Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 deutete sich ebenfalls ein moderat freundlicher Börsenstart an.

Erwartet wird allgemein am Markt, dass die US-Notenbank Fed ihre Geldpolitik nicht noch weiter straffen, es also an diesem Abend keine weitere Zinsanhebung geben wird. Spannung herrscht allerdings beim geldpolitischen Ausblick. Denn es ist ungewiss, ob es danach weitere Anhebungen geben wird oder die Fed am Ende ihres Straffungszyklus angelangt ist.

"Die große Frage für die kommenden Monate wird sein, wie die Zentralbanken damit umgehen, dass sich die Konjunktur immer weiter abkühlen, aber die Inflation noch weit über den gewünschten Werten verharren wird", kommentierte Jochen Stanzl, Chef-Marktanalyst beim Broker CMC Markets (LON:CMCX). "Die US-Notenbank muss heute Abend anerkennen, dass die straffere Geldpolitik zunehmend Wirkung zeigt, jetzt auch langsam am Arbeitsmarkt."

Unter den Einzelwerten dürfte der Versicherungskonzern Talanx (ETR:TLXGn) im Fokus stehen. Der MDax -Konzern will mit einer Kapitalerhöhung von bis zu 300 Millionen Euro den Anteil seiner Aktien in Streubesitz nach oben treiben. Außerdem werde damit die Kapitalausstattung für weitere Übernahmen und ein Geschäftswachstum aus eigener Kraft erhöht, hieß es. Außerdem wolle der Talanx-Mehrheitsaktionär HDI, ein Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit, eigene Anteile im Wert von bis zu 100 Millionen Euro zum Kauf anbieten. Die Talanx-Papiere büßten auf Tradegate im Vergleich zum Xetra-Schluss am Vortag knapp 6 Prozent ein.

Positiv dürften dagegen die Aktien der Commerzbank (ETR:CBKG) im Dax auf die Aussagen der Finanzchefin Bettina Orlopp während einer Finanzkonferenz reagieren. Vorbörslich ging es auf Tradegate bereits etwas nach oben. Im laufenden Jahr wird wegen der kräftig gestiegenen Zinsen offenbar mit einem noch etwas größeren Zinsüberschuss auf rund acht Milliarden Euro gerechnet. Zuletzt hatte die Bank mindestens 7,8 Milliarden Euro in Aussicht gestellt.

Ebenfalls leicht positiv werteten Händler, dass DWS (ETR:DWSG) -Vorstandschef Stefan Hoops von starken Zuflüssen beim Vermögensverwalter im Juli und August gesprochen habe. Eine Kursreaktion zeigten die Papiere der im SDax notierten Deutsche-Bank-Tochter allerdings auf Tradegate nicht.

Dagegen ging es für die Papiere des Windanlagenbauers Nordex (ETR:NDXG) und des Erneuerbare-Energien-Anbieters Encavis (ETR:ECVG) auf Tradegate leicht nach oben. Nordex erhielt einen Turbinen-Auftrag vom spanischen Stromerzeuger Ibereolica Renovables über insgesamt knapp 60 Megawatt. Encavis erwarb unterdessen in Schleswig-Holstein von der Baywa (ETR:BYWGnx) einen Windpark und steigert damit die Erzeugungskapazität seines deutschen Windpark-Portfolios um 17 auf 257 Megawatt.

Deutlich nach oben ging es auf Tradegate zudem für Hugo Boss (ETR:BOSSn) . Das Analysehaus Jefferies hat sich in der Luxusgüterbranche neu aufgestellt und bewertet das Papier des Modeunternehmens nun mit "Buy" und einem Kursziel von 80 Euro. Inmitten schwieriger Zeiten für die Branche gebe es mit Boss und Richemont (SIX:CFR) lediglich zwei Kaufempfehlungen, schrieb Analyst James Grzinic. Der Modekonzern sei "Boss aller vier Jahreszeiten". Die Anlagestory sei gekennzeichnet von Marktanteilszuwächsen, Margenerholungspotenzial und gesunkener Bewertung.

Aktien Frankfurt Ausblick: Wenig Bewegung erwartet vor US-Leitzinsentscheidung
 

Verwandte Beiträge

Kommentieren

Community-Richtlinien

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Mit Google registrieren
oder
Registrierung