Eilmeldung
Investing Pro 0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40%. Weitere Details

Aktien Osteuropa Schluss: Börsen uneinheitlich - Moskau erneut schwach

Aktien17.01.2022 19:30
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
© Reuters.

PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU/MOSKAU (dpa-AFX) - Die Börsen in Osteuropa haben am Montag keine einheitliche Richtung gefunden. Vor allem der Moskauer Markt blieb in seinem jüngsten Abwärtssog, aber auch in Warschau hielt die Schwäche vom Freitag noch an. In Prag und Budapest hingegen folgten die Indizes zu Wochenauftakt der positiveren internationalen Anlegerstimmung. 

In Moskau gab der RTS-Index um weitere 0,73 Prozent auf 1474,99 Einheiten ab, nachdem er bereits an den zwei vorangegangenen Sitzungen in Summe um etwas mehr als acht Prozent abgerutscht war. Auf die Stimmung am russischen Aktienmarkt drücken weiterhin die Spannungen mit dem Westen. Vor allem die Sorgen vor einem möglichen Einmarsch russischer Truppen in die Ukraine und folgende wirtschaftliche Sanktionen belasteten merklich die Aktienkurse. Auch der russische Rubel verlor weiter. 

Der Bux in Budapest legte um 1,58 Prozent auf 53 509,01 Einheiten zu. Am Freitag hatte er noch zwei Prozent eingebüßt. Die mit Abstand umsatzstärkste Aktie war erneut jene der OTP Bank . Die Titel des Finanzhauses gewannen 2,9 Prozent. Sie erzielten wertmäßig etwa zwei Drittel des gesamten Tagesumsatzes am ungarischen Aktienmarkt. 

In Warschau verlor der Wig-20 0,75 Prozent auf 2365,29 Zähler und der breiter gefasste Wig 0,43 Prozent auf 72 250,41 Punkte. Unter den Einzelwerten schlossen die Titel des Bergbaukonzerns JSW nach dessen Quartalsergebnissen mit einem Plus von 3,8 Prozent. Dem folgten die Aktien des Wettbewerbers KGHM mit plus 1,7 Prozent. Besonders aktiv gehandelt wurden auch die Aktien von Allegro (WA:ALEP) mit minus 2,2 Prozent und jene der PKO Bank mit plus 0,4 Prozent. 

Der tschechische PX gewann 0,30 Prozent auf 1448,76 Zähler. Unterstützung für den Prager Leitindex lieferten die Kurszuwächse des Schwergewichtes Erste Group. Die Papiere der auch in Prag gelisteten österreichischen Bank legten um 1,4 Prozent zu./ste/mik/APA/tih/he

Aktien Osteuropa Schluss: Börsen uneinheitlich - Moskau erneut schwach
 

Verwandte Beiträge

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Mit Google registrieren
oder
Registrierung