😎 Sommerzeit, Hammer-Deals! Bei InvestingPro winken jetzt bis zu 50% Rabatt auf KI-Aktien-TippsJETZT ZUGREIFEN

Aktien Osteuropa Schluss: Überwiegend Verluste - Budapest weiter im Aufwind

Veröffentlicht am 10.06.2024, 18:46
Aktualisiert 10.06.2024, 19:00
© Reuters
ERST
-
OTPB
-
PEO
-
GDRB
-
PKN
-
IRTS
-
WIG20
-
WIG
-
BUX
-
CEZP
-
PX
-
ALEP
-

PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU (dpa-AFX) - Die wichtigsten Börsen Osteuropas haben am Montag überwiegend Kursverluste verbucht. Gegen den allgemein negativen Trend stemmte sich indes der Handelsplatz in Budapest. Abwärts ging es hingegen in Prag, Moskau und Warschau. Auch die europäischen Leitbörsen präsentierten sich nach der Europawahl mit negativen Vorzeichen.

Der PX in Prag schloss mit minus 0,26 Prozent auf 1542,73 Einheiten. Am tschechischen Aktienmarkt verbilligten sich die Schwergewichte CEZ (PR:CEZP) und Erste Group (VIE:ERST) um 0,8 bzw. 1,0 Prozent.

Der Bux in Budapest stieg hingegen um 0,53 Prozent auf 70 248,97 Zähler. Der ungarische Leitindex hatte bereits in der Woche zuvor zugelegt und mit einem Wochengewinn von fast drei Prozent stark abgeschnitten. Mit Abstand umsatzstärkster Wert war wieder einmal die OTP (BU:OTPB) Bank-Aktie mit plus 1,7 Prozent. Der Pharmawert Gedeon Richter (BU:GDRB) verbilligte sich hingegen um 1,1 Prozent.

Der Wig-20 in Warschau verzeichnete ein knappes Minus von 0,01 Prozent auf 2428,58 Punkte, nach einem Abschlag von 1,4 Prozent am Freitag. Der marktbreite Wig gab zum Wochenauftakt um moderate 0,07 Prozent auf 84 845,86 Einheiten nach. Die vier umsatzstärksten Werte waren Allegro (WA:ALEP) mit plus 0,8 Prozent, Bank Pekao (WA:PEO) mit plus 0,1 Prozent, PKN Orlen (WA:PKN) , die um 0,3 Prozent stiegen und PKO Bank (WA:PKO) mit minus 0,7 Prozent.

In Moskau wurden ebenfalls Verluste registriert. Der RTS-Index gab 1,08 Prozent auf 1130,91 Einheiten ab.

Aktuelle Kommentare

Installieren Sie unsere App
Risikohinweis: Beim Handel mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen bestehen erhebliche Risiken, die zum vollständigen oder teilweisen Verlust Ihres investierten Kapitals führen können. Die Kurse von Kryptowährungen unterliegen extremen Schwankungen und können durch externe Einflüsse wie finanzielle, regulatorische oder politische Ereignisse beeinflusst werden. Durch den Einsatz von Margin-Trading wird das finanzielle Risiko erhöht.
Vor Beginn des Handels mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen ist es wichtig, die damit verbundenen Risiken vollständig zu verstehen. Es wird empfohlen, sich gegebenenfalls von einer unabhängigen und sachkundigen Person oder Institution beraten zu lassen.
Fusion Media weist darauf hin, dass die auf dieser Website bereitgestellten Kurse und Daten möglicherweise nicht in Echtzeit oder vollständig genau sind. Diese Informationen werden nicht unbedingt von Börsen, sondern von Market Makern zur Verfügung gestellt, was bedeutet, dass sie indikativ und nicht für Handelszwecke geeignet sein können. Fusion Media und andere Datenanbieter übernehmen daher keine Verantwortung für Handelsverluste, die durch die Verwendung dieser Daten entstehen können.
Die Nutzung, Speicherung, Vervielfältigung, Anzeige, Änderung, Übertragung oder Verbreitung der auf dieser Website enthaltenen Daten ohne vorherige schriftliche Zustimmung von Fusion Media und/oder des Datenproviders ist untersagt. Alle Rechte am geistigen Eigentum liegen bei den Anbietern und/oder der Börse, die die Daten auf dieser Website bereitstellen.
Fusion Media kann von Werbetreibenden auf der Website aufgrund Ihrer Interaktion mit Anzeigen oder Werbetreibenden vergütet werden.
Im Falle von Auslegungsunterschieden zwischen der englischen und der deutschen Version dieser Vereinbarung ist die englische Version maßgeblich.
© 2007-2024 - Fusion Media Limited. Alle Rechte vorbehalten.