Sichern Sie sich 40% Rabatt
🚀 KI-Aktien waren im Mai die Überflieger! PRFT legte in nur 16 Tagen um +55 % zu!
Jetzt die Juni-Highflyer sichern!
Schalte jetzt die vollständige Liste frei!

Aktien Wien Schluss: Leichte Verluste vor Zinsentscheidungen

Veröffentlicht am 12.12.2023, 18:02
Aktualisiert 12.12.2023, 18:15
© Reuters.
SBOE
-
VIEV
-
VERB
-
ATXPRIME
-
POLV
-
KTCG
-
BAWG
-
LENV
-

WIEN (dpa-AFX) - Die Wiener Börse hat den Dienstagshandel mit leichten Abgaben beendet. Vor den wichtigen Zinsentscheidungen in den USA und in Europa, die im weiteren Verlauf der Woche anstehen, sank der ATX um 0,19 Prozent auf 3299,08 Einheiten. Der ATX Prime verlor 0,24 Prozent auf 1655,57 Stelle. Am heutigen Handelstag standen zuvor allerdings US-Daten zur Teuerung der auf der Agenda.

So blieb die Inflation in den Vereinigten Staaten auf dem Rückzug. Die Verbraucherpreise erhöhten sich im November um 3,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat und damit etwas langsamer als im Oktober mit 3,2 Prozent, wie das US-Arbeitsministerium mitteilte. Befragte Ökonomen hatten damit gerechnet.

Die Deflation in den USA habe ein wenig Momentum verloren im November, schrieben die Unicredit-Experten. "Der unterliegende Inflationsdruck nimmt damit ab, aber nur graduell. Angesichts dieser Trends ist es unwahrscheinlich, dass die US-Notenbank die Zinsen noch einmal anhebt", kommentierten indes die Experten der Commerzbank (ETR:CBKG) hinsichtlich der anstehenden Zinssitzung der Federal Reserve in dieser Woche.

Auf Unternehmensebene lag am Markt eine sehr dünne Meldungslage vor. Zur Wochenmitte wird dann der Flughafen Wien (VIE:VIEV) Verkehrsergebnisse für den November vorlegen. Im Vorfeld der Zahlenvorlage gewann die Airport-Aktie 0,8 Prozent an Höhe.

Nach einer neuen Expertenmeinung fielen Kapsch TrafficCom (VIE:KTCG) um 0,4 Prozent auf 9,2 Euro. Die Analysten der Erste Group (VIE:ERST) haben ihr Kursziel für die Aktien des Mautausrüsters von 17 auf 15,1 Euro nach unten gesetzt. Das Anlagevotum "Buy" wurde gleichzeitig bestätigt.

Verbund-Papiere gaben um 1,1 Prozent nach. Zum Wochenstart war die Aktie des Stromversorgers nach einer negativen Analystenmeinung um fast fünf Prozent abgetaucht. Laut einem Marktbeobachter startete die UBS (SIX:UBSG) die Bewertung der Titel mit der Einstufung "Sell".

Mit Blick auf die weiteren Werte im Prime Market steigerten sich die Aktien der Porr um satte 3,8 Prozent. AT&S gewannen 1,6 Prozent - dahinter Lenzing (ETR:LENV) und Polytec (VIE:POLV) mit jeweils plus 1,5 bzw. 1,4 Prozent. Dagegen klar im Minus waren Pierer Mobility (VIE:PKTM), die um 2,4 Prozent nachließen. Bawag (VIE:BAWG) sackten um 2,2 Prozent ab und Schoeller-Bleckmann um 1,9 Prozent.

Aktuelle Kommentare

Installieren Sie unsere App
Risikohinweis: Beim Handel mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen bestehen erhebliche Risiken, die zum vollständigen oder teilweisen Verlust Ihres investierten Kapitals führen können. Die Kurse von Kryptowährungen unterliegen extremen Schwankungen und können durch externe Einflüsse wie finanzielle, regulatorische oder politische Ereignisse beeinflusst werden. Durch den Einsatz von Margin-Trading wird das finanzielle Risiko erhöht.
Vor Beginn des Handels mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen ist es wichtig, die damit verbundenen Risiken vollständig zu verstehen. Es wird empfohlen, sich gegebenenfalls von einer unabhängigen und sachkundigen Person oder Institution beraten zu lassen.
Fusion Media weist darauf hin, dass die auf dieser Website bereitgestellten Kurse und Daten möglicherweise nicht in Echtzeit oder vollständig genau sind. Diese Informationen werden nicht unbedingt von Börsen, sondern von Market Makern zur Verfügung gestellt, was bedeutet, dass sie indikativ und nicht für Handelszwecke geeignet sein können. Fusion Media und andere Datenanbieter übernehmen daher keine Verantwortung für Handelsverluste, die durch die Verwendung dieser Daten entstehen können.
Die Nutzung, Speicherung, Vervielfältigung, Anzeige, Änderung, Übertragung oder Verbreitung der auf dieser Website enthaltenen Daten ohne vorherige schriftliche Zustimmung von Fusion Media und/oder des Datenproviders ist untersagt. Alle Rechte am geistigen Eigentum liegen bei den Anbietern und/oder der Börse, die die Daten auf dieser Website bereitstellen.
Fusion Media kann von Werbetreibenden auf der Website aufgrund Ihrer Interaktion mit Anzeigen oder Werbetreibenden vergütet werden.
Im Falle von Auslegungsunterschieden zwischen der englischen und der deutschen Version dieser Vereinbarung ist die englische Version maßgeblich.
© 2007-2024 - Fusion Media Limited. Alle Rechte vorbehalten.