Eilmeldung
Investing Pro 0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40%. Weitere Details

DAX-Future etwas tiefer - Coronavirus bleibt Thema

Aktien 10.02.2020 08:39
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
© Reuters.

Investing.com - Nachdem der DAX am Freitag leicht tiefer schloss, bewegt er sich zum Wochenauftakt im vorbörslichen Handel kaum. Für den DAX-Future geht es gut eine halbe Stunde vor Handelsbeginn in Frankfurt 32 Punkte nach unten auf 13.481 Zähler. Im Mittelpunkt des Interesses steht weiterhin das Coronavirus und dessen Folgewirkungen auf die Weltwirtschaft.

Für den Euro Stoxx 50-Future geht es um 0,16 Prozent nach oben. Der französische CAC 40-Future wird 0,17 Prozent tiefer gehandelt, der spanische IBEX 35-Future verliert 0,12 Prozent.

Die Zahl der Todesopfer durch die tödliche neuartige Krankheit hat die der Sars-Pandemie überstiegen. In China sei laut den Gesundheitsbehörden die Zahl der Toten um 89 auf nun 908 gestiegen. Mehr als 40.000 Menschen sind mit dem Coronavirus infiziert. Allerdings gibt es Anzeichen dafür, dass der Gipfel der Neuinfektionen Mitte bis Ende Februar erreicht wird, sagte Dr. Adam Kucharski von der London School of Hygiene & Tropical Medicine gegenüber Bloomberg.

Inzwischen hat China mehr als 4,5 Milliarden Dollar zur Bekämpfung des Coronavirus ausgegeben, wie Finanzminister Liu Kun am Sonntag mitteilte. Man werde auch weiterhin günstige fiskalpolitische Rahmenbedingungen anbieten, erklärte er.

Tesla (NASDAQ:TSLA) soll heute seine Produktion in Shanghai wieder hochfahren. Auch der Apple-Zulieferer Foxconn (TW:2354) soll Insidern zufolge die Produktion teilweise wieder aufnehmen. Samsung (KS:005930) plant am 17. Februar mit der Produktionsaufnahme in seiner TV-Fabrik im chinesischen Tianjin. Das berichtete Reuters.

Für die Marktteilnehmer bleibt weiterhin die Frage auf der Tagesordnung, wie sich das Coronavirus auf die Konjunktur in China und weltweit auswirken wird.

Goldman Sachs (NYSE:GS) sagte, die Auswirkungen der Krankheit würden das globale BIP im ersten Quartal um bis zu 2% senken. "Die kurzfristigen Folgen wiegen ziemlich schwer", sagte Goldman Sachs. "Was 2020 insgesamt passiert, hängt davon ab, wie schnell die Epidemie unter Kontrolle gebracht wird."

Ansonsten dürfte es heute ein eher ruhiger Handelstag werden. Morgen gehen die Blicke auf die Anhörung von Fed-Chef Jerome Powell vor dem US-Senat. Die Frage wird sein, ob die US-Notenbank mit einer Zinssenkung auf die gestiegenen Risiken durch das Coronavirus reagieren wird.

"Der neue Ausbruch des Coronavirus im Ausland hat einige neue Risiken für das kurzfristige externe Wachstum mit sich gebracht, aber es gibt derzeit kaum einen offensichtlichen Grund für geldpolitische Entscheidungsträger, über Zinssenkungen nachzudenken, und wir gehen weiterhin davon aus, dass die Fed in 2020 an der Seitenlinie bleibt", schrieb die RBC in einer Notiz.

Unterdessen hat US-Präsident Donald Trump am Wochenende die Strafzölle auf Stahl und Aluminiumimporte weltweit auf 25 bzw. 10 Prozent erhöht. Damit könnte der Handelskrieg in den nächsten Wochen wieder stärker in den Fokus der Investoren rücken.

Argentinien, Australien, Brasilien, Kanada, Mexiko und Südkorea sind von den zusätzlichen Zöllen auf Stahlerzeugnisse befreit, während Argentinien, Australien, Kanada und Mexiko von den Zusatzabgaben auf Aluminiumerzeugnisse befreit sind.

Ansonsten rückt allmählich auch in Deutschland die Berichtssaison in den Fokus. So werden in dieser unter anderem TUI (DE:TUIGn), HOCHTIEF, Daimler (DE:DAIGn), Metro (DE:CEC1_p), Bayer (DE:BAYGN), ThyssenKrupp (DE:TKAG), Commerzbank (DE:CBKG) und Wirecard (DE:WDIG) ihre Quartalsergebnisse veröffentlichen.

Hinweis: Hier geht es zur Seite mit den Futures-Kursen, hier zum DAX-Chart, hier zur technischen DAX-Übersichtsseite und hier zu den DAX-Einzelwerten. Die wichtigsten Wirtschaftsereignisse des Tages finden Sie in unserem Wirtschaftskalender.

DAX-Future etwas tiefer - Coronavirus bleibt Thema
 

Verwandte Beiträge

Michael Burry warnt vor Gewinnkompression
Michael Burry warnt vor Gewinnkompression Von Investing.com - 04.07.2022 1

Investing.com - "Big Short"-Investor Michael Burry, der die Krise am US-Häusermarkt korrekt vorhergesagt hatte, spricht erneut eine Warnung aus. Ihm zufolge sind die...

Börse Stuttgart-News: Euwax Trends
Börse Stuttgart-News: Euwax Trends Von dpa-AFX - 04.07.2022

STUTTGART (BOERSE STUTTGART GMBH) - Euwax Trends an der Börse Stuttgart Gewinnmitnahmen in einem Telekom-Call Trends im Handel 1. Call-Optionsschein auf Deutsche Telekom...

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Mit Google registrieren
oder
Registrierung