Eilmeldung
Investing Pro 0
Cyber Monday Extended SALE: Bis zu 60 % RABATT für InvestingPro+ JETZT SICHERN

Goldman Sachs warnt eindringlich: Europäische Aktien werden noch tiefer fallen

Aktien 27.09.2022 16:08
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
© Reuters.
 
EUR/USD
-0,01%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
STOXX
-0,41%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 

Von Geoffrey Smith 

Investing.com -- Europäische Aktien mögen bisher ein miserables Jahr hinter sich haben, aber laut den Analysten von Goldman Sachs müssen sie noch sehr viel tiefer fallen

Die Aktienexperten von Goldman schreiben in einer aktuellen Kundenmitteilung, dass sie für den STOXX 600 auf Drei-Monats-Basis einen Rückgang um weitere 8 % gegenüber dem aktuellen Stand erwarten. Dabei dürften sich zyklische, Chemie- und Bauwerte im derzeitigen Umfeld von Wachstumsverlangsamung und steigenden Zinsen sehr viel schlechter entwickeln als der Gesamtmarkt.

Auf Sicht von sechs Monaten erwarten sie dann eine Erholung des Börsenbarometers auf 380 und in 12 Monaten dann auf 410 Punkte.

Doch selbst auf diesem Niveau läge der europäische Leitindex immer noch rund 17 % unter seinem Höchststand vom Januar dieses Jahres - ohne Berücksichtigung von Dividendenzahlungen.

"Um einen Boden zu bilden, brauchen wir unserer Meinung nach (i) wirklich niedrige Bewertungen, (ii) ein Ende der Wachstumsschwäche, (iii) einen Gipfel bei Inflation und Zinsen und (iv) eine schlanke Positionierung", so Goldman. "Wir glauben, dass wir weder in den USA noch in Europa irgendeinen dieser Punkte bereits erreicht haben."

Zwar dürfte die Währungsschwäche die Unternehmensgewinne im laufenden Jahr stützen - der Euro hat im bisherigen Jahresverlauf 2022 gegenüber dem Dollar um 15 % nachgegeben, und die im STOXX 600 vertretenen Unternehmen erwirtschaften 55 % ihres Umsatzes außerhalb Europas -, doch Goldman argumentiert, dass ein Rückgang des BIP der Eurozone um 0,4 % im nächsten Jahr diesen Rückenwind mehr als ausgleichen wird. Die Analysten der US-Investmentbank erwarten einen Rückgang des Gewinns je Aktie um 17 % im Jahr 2023.

Die Experten verwiesen auf den Umstand, dass die Konsensschätzungen für die Gewinne nur langsam die schlechteren Wirtschaftsaussichten widerspiegeln, die in den letzten Monaten in verschiedenen Umfragen und harten Wirtschaftsdaten sichtbar wurden. Sie zitierten die von FactSet zusammengestellten Konsensschätzungen, die nahelegen, dass die Analysten immer noch einen Gewinnanstieg von 3 % im nächsten Jahr und 6 % im Jahr 2024 erwarten.

"Es besteht eine erhebliche Diskrepanz zwischen den Umfragedaten, die sich in Richtung Schrumpfung bewegt haben, und den EPS-Schätzungen, die sich nur leicht abgeflacht haben, aber immer noch sehr viel höher sind als die Werte, die normalerweise mit diesem Wachstumstempo assoziiert werden", resümierte Goldman.

Goldman Sachs warnt eindringlich: Europäische Aktien werden noch tiefer fallen
 

Verwandte Beiträge

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
Kommentare (2)
werner ritz
werner ritz 27.09.2022 21:13
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Das US Europa shortet ist mir klar, denn die Sanktionen schwächen nur Europa, aber das sie sich dabei selbst ins Bein schießen, da blick ich noch nicht durch.
Oliver Schaffer
Swordfish 27.09.2022 21:13
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Das auch die US Wirtschaft durch europäische Sanktionen Schaden erleidet,ist Dir nicht klar,oder??Aber es kann ja nicht jeder ein volkswirtschaftliches Verständnis fürs big picture der globalen Handelsstrukturen haben.
werner ritz
werner ritz 27.09.2022 21:13
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Die die es in den USA erwischt ist ein kleiner Kollateralschaden. Die großen Investment wie Vanguard, Black Rock und Goldman Sachs machen samt der US Öl- und Gasindustrie fette Gewinne.
Carsten Schaake
Carsten Schaake 27.09.2022 20:50
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Guter Kontraindikator
John Doe
John Doe 27.09.2022 20:50
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Korrekt. Des öfteren schon, hehehe
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Mit Google registrieren
oder
Registrierung