Sichern Sie sich 40% Rabatt
🚨 Volatile Märkte? Keine Sorge! Wir haben die Perlen für Ihr Portfolio!Jetzt Aktien finden

Nvidia: Zulieferer vor Quartalszahlen stark

Veröffentlicht am 21.11.2023, 09:04
Aktualisiert 21.11.2023, 09:04
© Reuters.

Investing.com -- Die Aktien asiatischer Zulieferer von NVIDIA (NASDAQ:NVDA) legten am Dienstag im Vorfeld der für heute Abend nach US-Börsenschluss erwarteten Quartalszahlen des weltgrößten Chipherstellers zu.

Das japanische Unternehmen Advantest (TYO:6857), das Chip-Testgeräte an Nvidia liefert, stieg um mehr als 3 %, während Taiwan Semiconductor Manufacturing (TW:2330) (NYSE:TSM), kurz TSMC, im taiwanesischen Handel um 1,2 % zulegte.

Mit den Titeln des japanischen Chipherstellers Tokyo Electron (TYO:8035) ging es um 1,1 % aufwärts, während die südkoreanischen Werte SK Hynix (KS:000660) und Samsung (F:SAMEq) Electronics Co Ltd (KS:005930) um 0,8 % bzw. 0,4 % gewannen. Der japanische Technologiekonzern SoftBank (TYO:9434) Group (TYO:9984), der über seine Tochter Arm (NASDAQ:ARM) an Nvidia beteiligt ist, legte um 0,9 % zu.

Nvidia wird seine Ergebnisse für das Septemberquartal am Dienstag nach US-Börsenschluss bekannt geben. Nach den von Investing.com zusammengestellten Schätzungen wird das Unternehmen bei einem Umsatz von 16,18 Milliarden Dollar einen Gewinn pro Aktie von 3,36 Dollar erzielen.

Nvidia hat die Schätzungen in den letzten drei Quartalen dank des massiven Nachfragebooms im Bereich der künstlichen Intelligenz stets überboten. Das Unternehmen entwickelt Chips, die speziell für die Entwicklung und den Betrieb rechenintensiver KI-Plattformen eingesetzt werden.

Die starken Ergebnisse von Nvidia haben wiederholt eine Rallye bei asiatischen Chipherstellern ausgelöst und waren auch eine treibende Kraft hinter der fulminanten Rallye japanischer Aktien in diesem Jahr.

Erst kürzlich hat Nvidia mit dem H200 einen neuen Flaggschiff-Chip für die Entwicklung künstlicher Intelligenz vorgestellt, woraufhin die Aktien des Unternehmens in Erwartung der Ergebnisse am Montag ein Rekordhoch erreichten.

Anzeige eines Dritten. Hierbei handelt es sich nicht um ein Angebot oder eine Empfehlung von Investing.com. Siehe Offenlegung hier oder Werbung entfernen .

Im Mittelpunkt des Interesses werden Nvidias Einschätzungen zur Chipnachfrage stehen. Dank des KI-Hypes konnte sich das Unternehmen dem allgemeinen Abschwung in der Halbleiterindustrie (ETR:SEC0) weitgehend entziehen.

Während andere Chiphersteller wie TSMC und SK Hynix davor warnten, dass der KI-Boom nicht ausreichen würde, um einen breiteren Abschwung in der Branche zu verhindern, gab Nvidia einen weitgehend optimistischen Ausblick für die Branche.

China-Ausblick nach US-Exportverbot im Fokus

Auch Nvidias Kommentare zum chinesischen Markt werden am Dienstag im Rampenlicht stehen. Schließlich drohen die jüngsten US-Beschränkungen für Technologieexporte nach China einen wichtigen Markt für das Unternehmen zu blockieren.

Das Weiße Haus hatte Anfang des Jahres ein Exportverbot für alle wichtigen KI-Technologien nach China verhängt, von denen ein Großteil aus Nvidia-Chips besteht. Das Verbot trat im letzten Quartal in Kraft - erste Auswirkungen sind für chinesische Unternehmen bereits spürbar.

Die chinesischen Tech-Giganten Alibaba Group (NYSE:BABA) und Tencent Holdings Ltd (HK:0700) warnten kürzlich, dass das Exportverbot für Chips ihre Geschäfte stören könnte. Tencent erklärte, es habe Nvidia-Chips auf Lager, suche aber nach neuen Bezugsquellen.

Hinweis: Black Friday Special: Ist die Nvidia-Aktie fair bewertet? Finden Sie es heraus mit InvestingPro+. Holen Sie sich jetzt 55 % Rabatt und setzen Sie noch einen drauf! Der Code "PROTRADER" gewährt Ihnen weitere 10 % auf das 2-Jahres-Abo – bis zu 65 % Ersparnis. Hier klicken und Rabattcode nicht vergessen

Aktuelle Kommentare

Installieren Sie unsere App
Risikohinweis: Beim Handel mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen bestehen erhebliche Risiken, die zum vollständigen oder teilweisen Verlust Ihres investierten Kapitals führen können. Die Kurse von Kryptowährungen unterliegen extremen Schwankungen und können durch externe Einflüsse wie finanzielle, regulatorische oder politische Ereignisse beeinflusst werden. Durch den Einsatz von Margin-Trading wird das finanzielle Risiko erhöht.
Vor Beginn des Handels mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen ist es wichtig, die damit verbundenen Risiken vollständig zu verstehen. Es wird empfohlen, sich gegebenenfalls von einer unabhängigen und sachkundigen Person oder Institution beraten zu lassen.
Fusion Media weist darauf hin, dass die auf dieser Website bereitgestellten Kurse und Daten möglicherweise nicht in Echtzeit oder vollständig genau sind. Diese Informationen werden nicht unbedingt von Börsen, sondern von Market Makern zur Verfügung gestellt, was bedeutet, dass sie indikativ und nicht für Handelszwecke geeignet sein können. Fusion Media und andere Datenanbieter übernehmen daher keine Verantwortung für Handelsverluste, die durch die Verwendung dieser Daten entstehen können.
Die Nutzung, Speicherung, Vervielfältigung, Anzeige, Änderung, Übertragung oder Verbreitung der auf dieser Website enthaltenen Daten ohne vorherige schriftliche Zustimmung von Fusion Media und/oder des Datenproviders ist untersagt. Alle Rechte am geistigen Eigentum liegen bei den Anbietern und/oder der Börse, die die Daten auf dieser Website bereitstellen.
Fusion Media kann von Werbetreibenden auf der Website aufgrund Ihrer Interaktion mit Anzeigen oder Werbetreibenden vergütet werden.
Im Falle von Auslegungsunterschieden zwischen der englischen und der deutschen Version dieser Vereinbarung ist die englische Version maßgeblich.
© 2007-2024 - Fusion Media Limited. Alle Rechte vorbehalten.