Sichern Sie sich 40% Rabatt
🚀 Q1 war krass! Sechs Aktien stiegen um +25%! Q2 wird noch besser - entdecke die Gewinner!Liste freischalten

ROUNDUP/Aktien Frankfurt Schluss: Dax unter Druck nach US-Teuerungsdaten

Veröffentlicht am 11.01.2024, 18:22
Aktualisiert 11.01.2024, 18:30
© Reuters.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Überraschend hohe Verbraucherpreise in den USA haben am Donnerstag den Dax belastet. Der deutsche Leitindex gab nach den Daten seine Tagesgewinne ab und schloss letztlich 0,86 Prozent tiefer auf 16 547,03 Punkten knapp über seinem kurz zuvor erreichten Tagestief. Am Vormittag war er noch mit rund 16 840 Punkten auf sein Rekordhoch von Mitte Dezember bei knapp über 17 000 Punkten zugesteuert.

Der Preisauftrieb in den USA beschleunigte sich im Dezember deutlicher als erwartet. Auch der Arbeitsmarkt bleibt robust, wie die wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe zeigten. Insgesamt hätten die Daten die Zinshoffnungen in den USA weiter zusammenschmelzen lassen, erläuterte Marktexperte Andreas Lipkow. Zunehmend mehr Stützen einer Hoffnung auf eine Zinssenkung bereits im März fielen weg.

Der MDax rutschte ebenfalls in die Verlustzone und gab 0,68 Prozent auf 26 069,95 Zähler ab. Europaweit und in den USA sah das Bild ähnlich aus: Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 büßte 0,60 Prozent auf 4442,28 Zähler ein. An den Länderbörsen in Paris und London ging es ebenfalls abwärts. In den USA verlor der Dow Jones Industrial 0,6 Prozent und die technologielastigen Nasdaq-Börsen schwächelten nach vier Handelstagen mit teils deutlichen Gewinnen wieder.

Im Dax war das Papier der Deutschen Bank (ETR:DBKGn) mit minus 4,3 Prozent Schlusslicht. Untersuchungen durch die spanische Marktaufsicht CNMV sorgten am späten Nachmittag für zusätzliche Belastung der bereits zuvor schwachen Aktie. Die Behörde untersucht laut der Nachrichtenagentur Bloomberg Verstöße bei Derivategeschäften mit spanischen Kunden. Bester Wert war die Rheinmetall (ETR:RHMG) -Aktie mit plus 0,7 Prozent, die sich wieder ihrem Rekordhoch vom Dienstag näherte.

Zalando (ETR:ZALG) konnten letztendlich nicht nachhaltig von gut aufgenommenen Geschäftszahlen des Internet-Bekleidungshändlers About You (ETR:YOUG) profitieren. Nach Gewinnen im Tagesverlauf stand ein Verlust von 2,5 Prozent zu Buche. Das einstige SDax -Unternehmen About You, dessen Aktienkurs zeitweise um rund 25 Prozent nach oben schoss, beendete den Handel mit einem Plus von knapp elf Prozent.

Die Aktie von Rational (ETR:RAAG) erreichte nach überraschend vorgelegten Eckzahlen zum Schlussquartal 2023 mit 725 Euro zeitweise wieder den höchsten Stand seit Februar 2022. Aus dem Handel gingen die Titel an der MDax-Spitze mit einem Aufschlag von 6,7 Prozent. Analyst Sebastian Kuenne von der kanadischen Bank RBC schränkte zwar ein, dass der Umsatz des Großküchenausrüsters auch von einem einmaligen Großauftrag aus Asien angetrieben worden sei, die Profitabilität aber sei "trotz herausfordernder Vergleichskennziffern aus dem Vorjahr exzellent gewesen".

Im SDax brach der Anteilschein des Biosprit-Herstellers Verbio (ETR:VBKG) um 13,1 Prozent ein. Die Deutsche Bank stufte die Aktie um gleich zwei Stufen von "Buy" auf "Sell" ab. Mit seinem von 50 auf 22 Euro mehr als halbierten Kursziel ist Analyst Niklas-Yannik Becker nun der größte Pessimist unter den Experten, die Verbio bewerten. Baywa (ETR:BYWGnx) gaben im Sog dieser Abstufung um 5,7 Prozent nach.

Ähnlich stark wie Verbio sackte das Papier des Biotechunternehmens Morphosys (ETR:MORG) mit einem Minus von 12,9 Prozent ab. Seit seinem Tief im November ist es allerdings auch wieder stark gestiegen. Positive Einschätzungen von Analysten verhalfen dagegen Süss Microtec an die SDax-Spitze mit 6,1 Prozent.

Der Euro wurde zuletzt mit 1,0945 US-Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,0987 (Mittwoch: 1,0946) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9101 (0,9135) Euro.

Am Rentenmarkt fiel die Umlaufrendite von 2,19 Prozent am Vortag auf 2,21 Prozent. Der Rentenindex Rex sank um 0,13 Prozent auf 126,13 Punkte. Der Bund-Future gewann 0,26 Prozent auf 135,22 Punkte.

Aktuelle Kommentare

Installieren Sie unsere App
Risikohinweis: Beim Handel mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen bestehen erhebliche Risiken, die zum vollständigen oder teilweisen Verlust Ihres investierten Kapitals führen können. Die Kurse von Kryptowährungen unterliegen extremen Schwankungen und können durch externe Einflüsse wie finanzielle, regulatorische oder politische Ereignisse beeinflusst werden. Durch den Einsatz von Margin-Trading wird das finanzielle Risiko erhöht.
Vor Beginn des Handels mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen ist es wichtig, die damit verbundenen Risiken vollständig zu verstehen. Es wird empfohlen, sich gegebenenfalls von einer unabhängigen und sachkundigen Person oder Institution beraten zu lassen.
Fusion Media weist darauf hin, dass die auf dieser Website bereitgestellten Kurse und Daten möglicherweise nicht in Echtzeit oder vollständig genau sind. Diese Informationen werden nicht unbedingt von Börsen, sondern von Market Makern zur Verfügung gestellt, was bedeutet, dass sie indikativ und nicht für Handelszwecke geeignet sein können. Fusion Media und andere Datenanbieter übernehmen daher keine Verantwortung für Handelsverluste, die durch die Verwendung dieser Daten entstehen können.
Die Nutzung, Speicherung, Vervielfältigung, Anzeige, Änderung, Übertragung oder Verbreitung der auf dieser Website enthaltenen Daten ohne vorherige schriftliche Zustimmung von Fusion Media und/oder des Datenproviders ist untersagt. Alle Rechte am geistigen Eigentum liegen bei den Anbietern und/oder der Börse, die die Daten auf dieser Website bereitstellen.
Fusion Media kann von Werbetreibenden auf der Website aufgrund Ihrer Interaktion mit Anzeigen oder Werbetreibenden vergütet werden.
Im Falle von Auslegungsunterschieden zwischen der englischen und der deutschen Version dieser Vereinbarung ist die englische Version maßgeblich.
© 2007-2024 - Fusion Media Limited. Alle Rechte vorbehalten.