🚀 KI-Tipp: Adobe im Juni +18,1 % in nur 11 Tagen! Sei gespannt auf die Juli-Empfehlungen!Investiere schlauer

RTL setzt auf Streaming-Dienste und mehr TV-Werbung im Frühjahr

Veröffentlicht am 06.05.2021, 08:00
Aktualisiert 06.05.2021, 08:06
© Reuters.
MMTP
-
RRTL
-
AUDK
-
BTGGg
-

Berlin, 06. Mai (Reuters) - Der europäische Fernsehkonzern RTL AUDK.LU geht mit einem Umsatzminus ins neue Jahr, setzt aber trotz Corona-Krise auf eine baldige Besserung im wichtigen TV-Werbegeschäft. Im ersten Quartal sanken die gesamten Erlöse vor allem wegen Währungseffekten und Unternehmensverkäufen zwar um 4,2 Prozent auf 1,4 Milliarden Euro, wie die Bertelsmann BTGGg.F -Tochter am Donnerstag mitteilte. Organisch habe es allerdings ein Plus von 3,9 Prozent gegeben - "und dies obwohl die Lockdown-Maßnahmen zu geringeren TV-Werbeumsätzen führten", sagte RTL-Chef Thomas Rabe. Denn der Streamingumsatz und die Erlöse im Inhalteproduktionsgeschäft (Fremantle) hätten spürbar zugelegt. "Für das zweite Quartal sehen wir in unseren Märkten ein starkes Wachstum unserer TV-Werbeumsätze und bestätigen unseren Ausblick für das Gesamtjahr 2021."

Der Umsatz soll 2021 auf etwa 6,2 Milliarden Euro steigen und das TV-Werbegeschäft um rund drei Prozent zulegen. RTL rechnet mit Anlaufverlusten bei den Streaming-Diensten von rund 150 Millionen Euro. Der operative Gewinn (bereinigtes Ebita) soll auf rund 975 Millionen Euro klettern.

RTL will noch im ersten Halbjahr über die Zukunft seiner Sender-Geschäfte in Frankreich, Belgien und den Niederlanden entscheiden. Der Konzern prüft derzeit verschiedene Optionen und strebt eine Konsolidierung auf Länderebene in Europas Fernseh-Landschaft an. Zusammenschlüsse in größeren Märkten könnten laut Rabe zu Einsparungen und damit zu Investitionen etwa ins Streamingeschäft führen. Ende März hatte Rabe betont, es gebe großes Interesse von Investoren am französischen TV-Sender M6 MMTP.PA , den die RTL Group (H:RRTL) kontrolliert.

Aktuelle Kommentare

Installieren Sie unsere App
Risikohinweis: Beim Handel mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen bestehen erhebliche Risiken, die zum vollständigen oder teilweisen Verlust Ihres investierten Kapitals führen können. Die Kurse von Kryptowährungen unterliegen extremen Schwankungen und können durch externe Einflüsse wie finanzielle, regulatorische oder politische Ereignisse beeinflusst werden. Durch den Einsatz von Margin-Trading wird das finanzielle Risiko erhöht.
Vor Beginn des Handels mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen ist es wichtig, die damit verbundenen Risiken vollständig zu verstehen. Es wird empfohlen, sich gegebenenfalls von einer unabhängigen und sachkundigen Person oder Institution beraten zu lassen.
Fusion Media weist darauf hin, dass die auf dieser Website bereitgestellten Kurse und Daten möglicherweise nicht in Echtzeit oder vollständig genau sind. Diese Informationen werden nicht unbedingt von Börsen, sondern von Market Makern zur Verfügung gestellt, was bedeutet, dass sie indikativ und nicht für Handelszwecke geeignet sein können. Fusion Media und andere Datenanbieter übernehmen daher keine Verantwortung für Handelsverluste, die durch die Verwendung dieser Daten entstehen können.
Die Nutzung, Speicherung, Vervielfältigung, Anzeige, Änderung, Übertragung oder Verbreitung der auf dieser Website enthaltenen Daten ohne vorherige schriftliche Zustimmung von Fusion Media und/oder des Datenproviders ist untersagt. Alle Rechte am geistigen Eigentum liegen bei den Anbietern und/oder der Börse, die die Daten auf dieser Website bereitstellen.
Fusion Media kann von Werbetreibenden auf der Website aufgrund Ihrer Interaktion mit Anzeigen oder Werbetreibenden vergütet werden.
Im Falle von Auslegungsunterschieden zwischen der englischen und der deutschen Version dieser Vereinbarung ist die englische Version maßgeblich.
© 2007-2024 - Fusion Media Limited. Alle Rechte vorbehalten.