Insider-Daten freischalten: Bis zu 50% Rabatt auf InvestingProJETZT ZUGREIFEN

US-Vorbörse: United Airlines, Verizon, Fisker, 3M und General Electric mit viel Bewegung

Veröffentlicht am 23.01.2024, 14:02
© Reuters.
MMM
-
XOM
-
HAL
-
ADM
-
VZ
-
JNJ
-
GE
-
PG
-
UAL
-
FSRNQ
-
COIN
-

Investing.com - Der US-amerikanische Aktienmarkt bewegt sich im Frühhandel am Dienstag, den 23. Januar 2024, deutlich. So schlagen sich die Einzelaktien in der US-Vorbörse:

United Airlines (NASDAQ:UAL) (+6,4 %): Die Fluggesellschaft meldete starke Ergebnisse für das vierte Quartal, teilweise begünstigt durch die "geschäftigste" Reisezeit aller Zeiten in den letzten beiden Dezemberwochen. Für das laufende Quartal rechnet das Unternehmen jedoch mit einem höheren Verlust als erwartet.

Verizon (NYSE:VZ) (+4,6%): Der Telekommunikationsriese sieht sich für das Jahr 2024 "gut aufgestellt" und gab eine über den Erwartungen liegende Gewinnprognose für das Gesamtjahr bekannt.

Johnson & Johnson (NYSE:JNJ) (-0,3 %): Der Pharmariese hat seine Prognose für das Gesamtjahr 2024 bekräftigt, nachdem die Ergebniskennziffern zum vierten Quartal die Erwartungen der Börse übertroffen hatten.

3M (NYSE:MMM) (-6,9%): 3M (NYSE:MMM) (-6,9%): Das Industriekonglomerat rechnet in diesem Jahr mit weniger Gewinn als bislang gedacht und weist darauf hin, dass der Ausblick die möglichen Auswirkungen der jüngsten Vergleiche in den Rechtsstreitigkeiten um verschmutztes Trinkwasser und Ohrstöpsel für das US-Militär nicht berücksichtigt.

Procter & Gamble (NYSE:PG) (+0,9%): Der Konsumgüterriese senkte seine Gewinnprognose für das Gesamtjahr. Zur Begründung hieß es, die positiven Effekte früherer Preiserhöhungen ließen nach und der Wert des Gillette-Geschäfts sei im Dezember berichtigt worden.

General Electric (NYSE:GE) (-3,3%): Das Industriekonglomerat enttäuschte mit seinem Ausblick für das erste Quartal, obwohl die Ergebnisse für das vierte Quartal dank einer starken Nachfrage nach Teilen und Dienstleistungen im Triebwerksgeschäft über den Erwartungen lagen.

Coinbase (NASDAQ:COIN) (-4,3 %): Im Sog des Absturzes der beliebtesten Digitalwährung Bitcoin unter die Marke von 40.000 Dollar geriet auch die Aktie der Kryptobörse unter Druck.

Exxon Mobil (NYSE:XOM) (+0,2 %): TD Cowen stufte die Aktie des Ölkonzerns von "market perform" auf "outperform" hoch und begründete dies mit einer attraktiven Bewertung.

Archer-Daniels-Midland (NYSE:ADM) (+2,1%): Der Aktienkurs erholte sich, nachdem er am Montag um 24% eingebrochen war. Dem war die Ankündigung einer Untersuchung der Bilanzierungspraktiken in der Ernährungssparte des Unternehmens vorausgegangen.

Halliburton (NYSE:HAL) (+1,7%): Der Gewinn des Öldienstleisters im vierten Quartal übertraf die Erwartungen dank des starken internationalen Offshore- und Übersee-Bohrgeschäfts.

Fisker (NYSE:FSR) (+9,7 %): Das Elektroauto-Startup erwartet, bis zum Ende des ersten Quartals alle fast 5.000 unverkauften Fahrzeuge aus dem letzten Jahr zu verkaufen. Das neu angekündigte Händler-Partner-Modell habe zudem an Zugkraft gewonnen.


Anzeige: Mit ProPicks, dem neuesten Feature in InvestingPro, erhalten Sie konkrete Strategieempfehlungen, die den S&P 500 in den vergangenen 10 Jahren nachweislich um bis zu 1146 % outperfomed haben. All das bekommen Sie aktuell als Neujahrsangebot mit einem Rabatt von bis zu 50%. Und wenn das noch nicht reicht, dann nutzen Sie für das 1-Jahres-Pro+ den Rabattcode "ProPicks1J" und für das 2-Jahres-Abo den Rabattcode "ProPicks2J" für weitere 10 % Rabatt (insgesamt bis zu 60 %). Hier klicken und Rabattcode nicht vergessen!

Aktuelle Kommentare

Installieren Sie unsere App
Risikohinweis: Beim Handel mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen bestehen erhebliche Risiken, die zum vollständigen oder teilweisen Verlust Ihres investierten Kapitals führen können. Die Kurse von Kryptowährungen unterliegen extremen Schwankungen und können durch externe Einflüsse wie finanzielle, regulatorische oder politische Ereignisse beeinflusst werden. Durch den Einsatz von Margin-Trading wird das finanzielle Risiko erhöht.
Vor Beginn des Handels mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen ist es wichtig, die damit verbundenen Risiken vollständig zu verstehen. Es wird empfohlen, sich gegebenenfalls von einer unabhängigen und sachkundigen Person oder Institution beraten zu lassen.
Fusion Media weist darauf hin, dass die auf dieser Website bereitgestellten Kurse und Daten möglicherweise nicht in Echtzeit oder vollständig genau sind. Diese Informationen werden nicht unbedingt von Börsen, sondern von Market Makern zur Verfügung gestellt, was bedeutet, dass sie indikativ und nicht für Handelszwecke geeignet sein können. Fusion Media und andere Datenanbieter übernehmen daher keine Verantwortung für Handelsverluste, die durch die Verwendung dieser Daten entstehen können.
Die Nutzung, Speicherung, Vervielfältigung, Anzeige, Änderung, Übertragung oder Verbreitung der auf dieser Website enthaltenen Daten ohne vorherige schriftliche Zustimmung von Fusion Media und/oder des Datenproviders ist untersagt. Alle Rechte am geistigen Eigentum liegen bei den Anbietern und/oder der Börse, die die Daten auf dieser Website bereitstellen.
Fusion Media kann von Werbetreibenden auf der Website aufgrund Ihrer Interaktion mit Anzeigen oder Werbetreibenden vergütet werden.
Im Falle von Auslegungsunterschieden zwischen der englischen und der deutschen Version dieser Vereinbarung ist die englische Version maßgeblich.
© 2007-2024 - Fusion Media Limited. Alle Rechte vorbehalten.