Eilmeldung
0

3 Faktoren: Worauf es am Ölmarkt 2019 wirklich ankommt

Von Ellen R. Wald, Ph.D.Rohstoffe10.01.2019 11:30
de.investing.com/analysis/3-entscheidende-entwicklungen-fur-die-lpreise-in-2019-200230216
3 Faktoren: Worauf es am Ölmarkt 2019 wirklich ankommt
Von Ellen R. Wald, Ph.D.   |  10.01.2019 11:30
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 

In dieser Woche gab es drei wichtige Entwicklungen am Ölmarkt. Sie sollten die Preise auf lange, mittlere und kurze Sicht beeinflussen.

1. Saudische Ölreserven

Saudi-Arabien veröffentlichte das offizielle Ergebnis eines unabhängigen Audits seiner Ölreserven. Der Erdölberatung DeGolyer and MacNoughton nach, hat das Königreich Reserven von 263,1 Mrd Fass (diese Zahl berücksichtigt nicht den saudischen Anteil am Öl in der neutralen Zone, die es sich mit Kuwait teilt).

Die Veröffentlichung dieser Information ist bedeutsam aus zwei Gründen. Zum einen zeigt sie die Skepsis über die selbstberichteten Ölreserven Saudi-Arabiens als unbegründet. Klar ist, Saudi-Arabien hat die Öffentlichkeit nicht bezüglich der Größe und Erschließbarkeit seines Öls hinter Licht geführt.

Zweitens hat Saudi-Arabien beschlossen, diese Information vor einer geplanten Ausgabe von Anleihen im zweiten Quartal des Jahres durch Aramco zu veröffentlichen. Die Emission soll Geld für Aramcos geplante Übernahme des saudischen Petrochemiegiganten Sabic (SE:2010) in die Kasse bringen. Dem saudischen Ölminister Khalid al-Falih zufolge, wird der Anleiheverkauf mit der Herausgabe einiger Bilanzdaten von Aramco einhergehen. Es scheint klar zu sein, dass die Veröffentlichung der offiziellen Reserven zu diesem Zeitpunkt das Ziel hat, Aramco bei seiner Anleiheemission unter die Arme zu greifen.

2. Iranische Ölexporte

Vorläufige Daten vom Dezember 2018 zeigen, dass die Exporte des Irans in einem Bereich liegen, wie er den Befreiungen von den Ölsanktionen (Significant Reduction Exemptions, SREs) der Vereinigten Staaten nach, zu erwarten war. Wenn es überhaupt, dann lagen die iranischen Exporte im Dezember leicht unter dem, was zu erwarten war. 950.000 Fass am Tag ist die Menge, die dem neuen US-Sanktionsregime von acht Ländern gekauft werden kann.

In dieser Zahl sind Griechenland, Italien und Taiwan nicht berücksichtigt, da diese ihre SREs nicht öffentlich machten. Daten von TankerTrackers.com nach, exportierte der Iran im Dezember insgesamt fast 942.000 Fass am Tag, was unter der erlaubten Menge liegt. Das bekannte Exportvolumen nach Indie, China und die Türkei lag unter den jeweiligen SRE-Quoten. Allerdings befinden sich 370.000 Fass am Tag immer noch im Transit, ohne dass das Lieferziel klar wäre.

Händler sollten damit rechnen, dass die iranischen Exporte unter den SREs zunehmen werden, als die Länder mit den Sondergenehmigungen die logistischen Hürden aus dem Weg räumen, die mit der Wiederaufnahme von Käufen iranischen Öls verbunden sind und die Finanzrestriktionen passieren, die die USA eingeführt haben. So hat Indien jüngst mitgeteilt es habe begonnen den Iran für sein Öl ausschließlich in Rupien zu bezahlen (zuvor hatte es eine Kombination aus Rupien und Euros genommen). Der Iran wird die Rupien benutzen können, um indische Produkte zu kaufen, wie es unter dem SRE-Regime erlaubt ist.

Natürlich, gerade als diese Verfahren ins Laufen kommen, werden die SREs einer Neubewertung durch die USA unterzogen werden, im Rahmen derer im April entschieden werden könnte, sie komplett abzuschaffen.

3. Zusätzliche saudische Produktionssenkungen?

Die Ölpreise sind nach ihrem Einbruch vom Dezember wieder am Steigen.

Crude Oil Weekly YTD
Crude Oil Weekly YTD

Der Preisanstieg wird beflügelt von positiven Nachrichten vom amerikanisch-chinesischen Handelsdisput und der Bestätigung, dass die Produzenten der OPEC tatsächlich die Förderung einschränken. So hat Saudi-Arabien angekündigt, dass es seine Ölexporte im Januar auf 7,2 Mio Fass am Tag gestutzt habe und sie im Februar weiter, auf dann 7,1 Mio Fass am Tag senken werde. Al-Falih sagte, dass Saudi-Arabien schon jetzt seine Ölproduktion auf 10,2 Mio Fass am Tag gesenkt habe, obwohl es sich auf der letzten OPEC-Sitzung lediglich zu einer Reduktion auf 10,311 Mio Fass am Tag verpflichtet hatte.

Das Wall Street Journal berichtete, dass ein OPEC-Vertreter gesagt hat, dass die Saudis einen Preis von 80 USD das Fass anstreben. Das könnte, ausgehend von Saudi-Arabiens Budget für 2019 ein Preis sein, den sie gern sehen würden, aber das ist zur Zeit kein realistisches Ziel und der saudische Ölminister weiß das. Saudi-Arabien mag seine Ölproduktion stärker vermindern als es sich verpflichtet hat, aber rechnen Sie nicht damit, dass es seine Produktion in diesem Markt noch viel weiter absenken wird.

Saudi-Arabien zielt vor allem auf Käufer aus China und wird seine Exporte auf einem bestimmten Niveau halten müssen, wenn es nicht seinen kürzlich wiedergewonnen Status als der größte Öllieferant verlieren will. Auch wenn Russen und Saudis beim Management des Ölangebots zusammenarbeiten, bleiben sie Wettbewerber in einem zunehmend umkämpften chinesischen Markt.

PS: Mit unseren Apps sind Sie immer auf dem aktuellen Stand, dass Sie einfach überall das Marktgeschehen beobachten können.

Laden Sie noch heute die kostenfreie App von Investing.com herunter und überzeugen Sie sich selbst.

3 Faktoren: Worauf es am Ölmarkt 2019 wirklich ankommt
 

Verwandte Beiträge

3 Faktoren: Worauf es am Ölmarkt 2019 wirklich ankommt

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Haftungsausschluss: Fusion Media would like to remind you that the data contained in this website is not necessarily real-time nor accurate. All CFDs (stocks, indexes, futures) and Forex prices are not provided by exchanges but rather by market makers, and so prices may not be accurate and may differ from the actual market price, meaning prices are indicative and not appropriate for trading purposes. Therefore Fusion Media doesn`t bear any responsibility for any trading losses you might incur as a result of using this data.

Fusion Media or anyone involved with Fusion Media will not accept any liability for loss or damage as a result of reliance on the information including data, quotes, charts and buy/sell signals contained within this website. Please be fully informed regarding the risks and costs associated with trading the financial markets, it is one of the riskiest investment forms possible.
Mit Google registrieren
oder
Registrierung