🎁 💸 Gratis! Warren Buffetts +49.1% Portfolio jetzt kopieren und in deine Watchlist packen!Portfolio kopieren

3 zuverlässige Dividendenaktien, die auch im Jahr 2024 attraktive Renditen versprechen

Veröffentlicht am 23.12.2023, 10:18
NDX
-
SWMA
-
PFE
-
PM
-
VZ
-

Drei Unternehmen dominieren ihre Domäne für hohe Dividendenrenditen.

Nach der FOMC-Sitzung am 13. Dezember signalisierte die Fed ein wahrscheinliches Ende der Zinserhöhungen. Von 19 Fed-Vertretern erwarten 17, dass der Leitzins bis Ende 2024 sinken wird, und kein einziges Mitglied setzt auf Erhöhungen.

In einem solchen makroökonomischen Umfeld der geldpolitischen Lockerung steigen die Dividendenrenditen tendenziell an. Niedrigere Kreditkosten ermutigen die Unternehmen, mehr in die Expansion zu investieren, was wiederum den Cashflow und die Gewinne erhöht. Außerdem werden Dividendentitel attraktiver, wenn die Treasury-Renditen in einem entspannteren Umfeld sinken.

Für Anleger, die ein regelmäßiges Einkommen anstreben, ist das eine gute Gelegenheit. Eine Chance, die zudem mit einem geringen Risiko einhergehen kann, wenn die Anleger zuverlässige Unternehmen auswählen. Solche erstklassigen, dividendenstarken Aktien sind aufgrund ihrer gefestigten Marktposition und ihrer langfristigen Rentabilität weniger volatil.

Die folgenden drei Dividendentitel zeichnen sich durch eine überdurchschnittliche Dividendenausschüttung aus.

Pfizer, Inc. - 5,82 % Dividendenrendite

Der in den letzten Jahren etwas umstrittene Pharmariese musste einen stetigen Kursrückgang hinnehmen und hat seit Jahresbeginn 45 % seines Aktienwertes eingebüßt. Mit 27 Dollar pro Aktie ist Pfizer auf den niedrigsten Stand seit Oktober 2014 gefallen. Seit dem Pandemie-Hoch hat sich der Aktienkurs halbiert.

Das bedeutet aber auch, dass die Aktie (NYSE:PFE) mit einer relativ hohen Dividendenrendite von 5,82 % und einer jährlichen Ausschüttung von 1,64 Dollar pro Aktie mit einem hohen Discount gehandelt wird. Neben Comirnaty, das 2022 mit 37,8 Milliarden Dollar 38 % des Gesamtumsatzes von Pfizer ausmachte, hat das Unternehmen acht umsatzstarke Medikamente im Portfolio, die nichts mit der Pandemie zu tun haben.

Laut dem Ergebnisbericht für das 3. Quartal erzielte der Covid-Impfstoff nur einen Umsatz von 1,31 Milliarden Dollar, 70 % weniger als im Vergleichsquartal des Vorjahres. In dieser Zeit, in der die Liquidität in beispielloser Weise angekurbelt wurde, befand sich das Unternehmen auf einem aggressiven Expansionskurs. Seit 2020 hat Pfizer Arixa, Amplyx, Trillium und Arena Pharmaceuticals übernommen.

Kürzlich schloss der Pharmariese eine Transaktion im Wert von 43 Milliarden Dollar zur Übernahme von Seagen ab, dem weltweit führenden Unternehmen für innovative Krebstherapien. Das Wall Street Journal bezeichnete den Kauf als überteuert, doch Pfizer bereitet sich auf die nächste Phase umsatzstarker Patente und Medikamenteneinführungen vor.

Im Mai 2023 erklärte David Denton, Chief Financial Officer von Pfizer, gegenüber Barron's, dass das Unternehmen auf Aktienrückkäufe und Dividendenrenditen setzen werde, um PFE attraktiver zu machen. "Wir werden in der Lage sein, unsere Dividende ausgewogener zu erhöhen, vielleicht sogar schneller als in der Vergangenheit."

2022 stellte Pfizer 2 Milliarden Dollar für Aktienrückkäufe bereit. Laut 20 von Nasdaq abgefragten Analystenmeinungen ist die PFE-Aktie ein klarer Kauf. Das durchschnittliche Kursziel liegt bei 32,67 Dollar (aktuell 27 Dollar). Die höchste Schätzung liegt bei 45 Dollar, während die niedrigste Prognose dem aktuellen Kurs von 27 Dollar pro Aktie entspricht.

Philip Morris International, Inc. - 5,46% Dividendenrendite

Das multinationale Tabakunternehmen ist Weltmarktführer mit einem Anteil von 14 % am globalen Zigarettenmarkt, knapp vor der China National Tobacco Corporation. Der Tabakkonsum geht stetig zurück, allerdings mit regionalen Unterschieden. Philip Morris International Inc. (NYSE:PM) bietet seinen Aktionären derzeit eine Dividendenrendite von 5,46 % bei einer jährlichen Ausschüttung von 5,20 Dollar pro Aktie.

Laut WHO wird der PMI-Markt von 1,3 Milliarden im Jahr 2021 auf 1,27 Milliarden im Jahr 2025 schrumpfen. Noch ist die Kundenbasis groß, und PMI bereitet sich mit Investitionen in die Einführung rauchfreier Produkte auf den Rückgang vor. Von rauchfreien Produkten wie E-Vapor und IQOS bis hin zu VEEV und digitaler Gesundheitsfürsorge ist es der langfristige Plan von PMI, sich zu einem "breiteren Lifestyle-, Wellness- und Gesundheitsunternehmen" zu entwickeln.

Im Mai 2022 setzte PMI sein dreijähriges Aktienrückkaufprogramm aus. Vorausgegangen war der Kauf von mehr als 93 % der ausstehenden Aktien von Swedish Match (ST:SWMA) im Wert von 16 Milliarden Dollar. Für PMI war Swedish Match das wichtigste Sprungbrett, um rauchfreie Nikotinprodukte anbieten zu können.

Dem Ergebnisbericht für das 3. Quartal zufolge konnte PMI seinen Umsatz im Vergleich zum Vorjahresquartal um 10,6 % auf 26,1 Milliarden Dollar steigern. Die Herstellungskosten stiegen im gleichen Zeitraum um 15,1 %, bedingt durch einen Anstieg der Abschreibungen und Wertminderungen von Goodwill und anderen immateriellen Vermögenswerten um 90 %. In der Übergangsphase von PMI ist eine solche Entwicklung zu erwarten.

Basierend auf 15 von Nasdaq eingeholten Analystenmeinungen ist die PM-Aktie ein "starker Kauf". Das durchschnittliche Kursziel für die PM-Aktie lautet 107,59 Dollar gegenüber aktuell 93 Dollar. Die höchste Schätzung liegt bei 120 Dollar, die niedrigste bei 85,5 Dollar pro Aktie.

Verizon Communications, Inc. - 7,08 % Dividendenrendite

Eine weitere zuverlässige Dividendenaktie ist Verizon Communications Inc (NYSE:VZ), über die wir bereits im Oktober berichtet haben. Mit einer Dividendenrendite von 7,08 % schüttet der Telekommunikationsriese jährlich 2,66 Dollar pro VZ-Aktie aus.

Mit 38,65 % im 3. Quartal 2023 hält Verizon den größten Marktanteil in der Telekommunikationsbranche vor AT&T (32,67 %) und T-Mobile (22,58 %). Die Bereitstellung digitaler Infrastrukturen für eine digitale Welt ist eine sichere Investition mit geringen Risiken.

Im Ergebnisbericht für das 3. Quartal konnte Verizon die Zahl seiner Breitbandkunden im Vergleich zum Vorjahr um 21 % auf 10,3 Millionen steigern. Die Profitabilität des Unternehmens nimmt weiter zu und der operative Cashflow stieg auf 28,8 Milliarden Dollar, ein Plus von 2,1 % gegenüber dem Vorjahresquartal.

Das ist in der Telekommunikationsbranche, in der die Gewinnmargen eher gering sind, beeindruckend, wenn man bedenkt, dass Verizon im Vergleich zum Vorjahresquartal einen Rückgang der gesamten Betriebseinnahmen um 2,6 % auf 33,3 Milliarden Dollar hinnehmen musste.

Laut 21 Analystenmeinungen, die von Nasdaq eingeholt wurden, ist die VZ-Aktie ein klarer Kauf. Das durchschnittliche Kursziel für VZ liegt bei 39,41 Dollar (aktuell 37 Dollar). Die höchste Schätzung liegt bei 45 Dollar, die tiefste bei 31 Dollar pro Aktie.

***

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf The Tokenist veröffentlicht. Lesen Sie für eine wöchentliche Analyse der wichtigsten Trends im Finanz- und Technologiebereich den kostenlosen Newsletter Five Minute Finance von The Tokenist.

Weder der Autor, Tim Fries, noch diese Website, The Tokenist, bieten finanzielle Beratung an. Bitte lesen Sie unsere Website-Richtlinie, bevor Sie finanzielle Entscheidungen treffen.

Aktuelle Kommentare

Bitte warten, der nächste Artikel wird geladen ...
Installieren Sie unsere App
Risikohinweis: Beim Handel mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen bestehen erhebliche Risiken, die zum vollständigen oder teilweisen Verlust Ihres investierten Kapitals führen können. Die Kurse von Kryptowährungen unterliegen extremen Schwankungen und können durch externe Einflüsse wie finanzielle, regulatorische oder politische Ereignisse beeinflusst werden. Durch den Einsatz von Margin-Trading wird das finanzielle Risiko erhöht.
Vor Beginn des Handels mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen ist es wichtig, die damit verbundenen Risiken vollständig zu verstehen. Es wird empfohlen, sich gegebenenfalls von einer unabhängigen und sachkundigen Person oder Institution beraten zu lassen.
Fusion Media weist darauf hin, dass die auf dieser Website bereitgestellten Kurse und Daten möglicherweise nicht in Echtzeit oder vollständig genau sind. Diese Informationen werden nicht unbedingt von Börsen, sondern von Market Makern zur Verfügung gestellt, was bedeutet, dass sie indikativ und nicht für Handelszwecke geeignet sein können. Fusion Media und andere Datenanbieter übernehmen daher keine Verantwortung für Handelsverluste, die durch die Verwendung dieser Daten entstehen können.
Die Nutzung, Speicherung, Vervielfältigung, Anzeige, Änderung, Übertragung oder Verbreitung der auf dieser Website enthaltenen Daten ohne vorherige schriftliche Zustimmung von Fusion Media und/oder des Datenproviders ist untersagt. Alle Rechte am geistigen Eigentum liegen bei den Anbietern und/oder der Börse, die die Daten auf dieser Website bereitstellen.
Fusion Media kann von Werbetreibenden auf der Website aufgrund Ihrer Interaktion mit Anzeigen oder Werbetreibenden vergütet werden.
Im Falle von Auslegungsunterschieden zwischen der englischen und der deutschen Version dieser Vereinbarung ist die englische Version maßgeblich.
© 2007-2024 - Fusion Media Limited. Alle Rechte vorbehalten.