Sichern Sie sich 40% Rabatt
⚠ Aufgepasst! Die Berichtssaison ist da und wir haben die Aktien, die gerade abheben!
+19,7% seit Jahresstart - steig ein für den ultimativen Höhenflug!
Liste freischalten

Deutsche Telekom: Ein neuer Schub?

Veröffentlicht am 04.04.2019, 09:35
Aktualisiert 26.10.2018, 12:30

Gute Nachrichten von der 5G-Versteigerung. Die Deutsche Telekom (DE:DTEGn), die bei der deutschen Frequenzauktion mitbietet, könnte wie die anderen Wettbewerber deutlich günstiger an die neuen Frequenzen für den Mobilfunk-Standard der nächsten Generation kommen.

Am Mittwoch hatte es schon Spekulationen gegeben, dass die derzeit laufende Auktion womöglich noch in dieser Woche enden könnte. Denn zuletzt hatten nur noch Deutsche Telekom und Konkurrent Telefonica (MC:TEF) für einzelne Frequenzblöcke Angebote vorgelegt. Am Mittwochabend platzte zwar diese Spekulation, weil letztlich doch auch die beiden anderen, Vodafone (LON:VOD) sowie 1&1 Drillisch (DE:DRIG), wieder mit einstiegen. Aber schon jetzt ist absehbar, dass die bisherigen Erwartungen über die Gesamtgebote wohl kaum erreicht werden.

Im Vorfeld der Auktion lagen die Schätzungen für das Gesamtvolumen im Bereich von 5 Milliarden Euro, eher sogar etwas darüber. Mit der 123. Auktionsrunde am Mittwochabend belief sich die Gesamtsumme der Höchstgebote aber nur auf 2,633 Milliarden Euro.

Deutsche Telekom
Deutsche Telekom

Damit wird absehbar, dass die beteiligten Telekom-Firmen sehr wahrscheinlich nur in überschaubarer Größenordnung für die Frequenzlizenzen zahlen werden. Ein wichtiger Aspekt auch mit Blick auf die kommenden milliardenschweren Investitionen. Denn 5G wird prinzipiell als ähnlicher technischer Sprung angesehen wie damals UMTS im Jahr 2000. Damals zahlten die beteiligten Telekom-Firmen fast 51 Milliarden Euro, was dazu führte, dass schlichtweg kein Geld mehr für die nötigen Infrastruktur-Investitionen vorhanden war.

Weiterlesen auf Aktien-Global.de

Aktuelle Kommentare

Installieren Sie unsere App
Risikohinweis: Beim Handel mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen bestehen erhebliche Risiken, die zum vollständigen oder teilweisen Verlust Ihres investierten Kapitals führen können. Die Kurse von Kryptowährungen unterliegen extremen Schwankungen und können durch externe Einflüsse wie finanzielle, regulatorische oder politische Ereignisse beeinflusst werden. Durch den Einsatz von Margin-Trading wird das finanzielle Risiko erhöht.
Vor Beginn des Handels mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen ist es wichtig, die damit verbundenen Risiken vollständig zu verstehen. Es wird empfohlen, sich gegebenenfalls von einer unabhängigen und sachkundigen Person oder Institution beraten zu lassen.
Fusion Media weist darauf hin, dass die auf dieser Website bereitgestellten Kurse und Daten möglicherweise nicht in Echtzeit oder vollständig genau sind. Diese Informationen werden nicht unbedingt von Börsen, sondern von Market Makern zur Verfügung gestellt, was bedeutet, dass sie indikativ und nicht für Handelszwecke geeignet sein können. Fusion Media und andere Datenanbieter übernehmen daher keine Verantwortung für Handelsverluste, die durch die Verwendung dieser Daten entstehen können.
Die Nutzung, Speicherung, Vervielfältigung, Anzeige, Änderung, Übertragung oder Verbreitung der auf dieser Website enthaltenen Daten ohne vorherige schriftliche Zustimmung von Fusion Media und/oder des Datenproviders ist untersagt. Alle Rechte am geistigen Eigentum liegen bei den Anbietern und/oder der Börse, die die Daten auf dieser Website bereitstellen.
Fusion Media kann von Werbetreibenden auf der Website aufgrund Ihrer Interaktion mit Anzeigen oder Werbetreibenden vergütet werden.
Im Falle von Auslegungsunterschieden zwischen der englischen und der deutschen Version dieser Vereinbarung ist die englische Version maßgeblich.
© 2007-2024 - Fusion Media Limited. Alle Rechte vorbehalten.