Eilmeldung
0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40%. Weitere Details

EUR/USD favorisiert

Von Folker HellmeyerForex09.05.2017 10:52
de.investing.com/analysis/forex-report-per-09.-mai-2017-200187817
EUR/USD favorisiert
Von Folker Hellmeyer   |  09.05.2017 10:52
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 

Forex Report per 09. Mai 2017

Der Euro eröffnet heute gegenüber dem USD bei 1.0925 (07.35 Uhr), nachdem der Tiefstkurs der letzten 24 Handelsstunden bei 1.0916 im US-Handel markiert wurde. Der USD stellt sich gegenüber dem JPY auf 113.30. In der Folge notiert EURJPY bei 123.80. EURCHF oszilliert bei 1.0911.

Frankreich wählte Macron. Damit ist ein virulenter und lauter „Mühlstein am Hals“ bezüglich des Haltbarkeistdatums der EU, der Eurozone und des Euros entfernt, der die letzten Monate instrumentalisiert wurde, Kapitalströmen den Appetit an der Eurozone zu nehmen.

Die Reaktion auf die Wahl Macrons war in Teilen am Freitag vorweggenommen worden, als beispielsweise der deutsche Aktienindex im nachbörsöichen Handel das Niveau bei 12.840 kurzfristig touchierte. Auch der Euro konnte kurz im dünnen Handel nach der Wahl das Niveau bei 1,10 überwinden.

Aber Macron ist eben nicht Trump und die EZB ist nicht die Federal Reserve. Gewinnmitnahmen bestimmten am Montag das Geschehen, frei nach dem Motto „too good to be true“. Sofort wurde ein negativer Spin, ganz anders als bei Trump, medial entwickelt. Jetzt würde es ja erst schwierig für Macron. Bekommt Macron denn auch eine solide Basis bei den Wahlen der Nationalversammlung fragt man sich medial und an den
Märkten?

Auch hier ist der Vergleich mit Trump interessant. Egal, wie chaotisch und verfahren die Situation im US-Kongress war, die Anfangshype pro USD und pro US-Finanzmarktprodukte hielt deutlich besser losgelöst von harten Fakten.

Wir nehmen diese Divergenzen zur Kenntnis.

Es mag ganz gut sein, dass Euphorie nicht auf den Etiketten der europäischen Produkte am Finanzmarkt auf dem Preissticker steht. Es ist nicht unsere Art, das laute und unsachliche Marketing …

Das haben wir auch nicht nötig, denn in der Eurozone sprechen eben nicht nur Sentimentdaten, sondern vor allem harte Daten für den unerwartet starken Aufschwung, den selbst die EZB beginnt in zartesten Ansätzen zu diskontieren!

So legten die deutschen Auftragseingänge der Industrie per März um 1% im Monatsvergleich zu (Prognose 1,0%). Der Vormonatswert wurde von +3,4% auf +3,5% revidiert.

Auftragseingänge
Auftragseingänge

Der Sentix-Index für die Eurozone stieg per Berichtsmonat Mai von zuvor 23,9 auf 27,4 Punkte. Damit markierte dieser Index das höchste Niveau seit Juli 2007.

Sentix-Index
Sentix-Index

Nachdem die Fed Gouverneurin Mester gestern einer raschen weiteren Zinserhöhung in den USA das Wort redete und sportlich davon sprach, dass es sich in den USA nur um eine vorübergehende Konjunkturdelle handelte, kam Gouverneur Bullard mit einer alternativen Sichtweise ins Spiel, die sachlich besticht.

Der Gouverneur der Federal Reserve St. Louis James Bullard äußerte sich enttäuscht über die Entwicklung der USWirtschaft, insbesondere das schwache Wachstum des Konsums sei Besorgnis erregend. Das spiegelt Realitätsnähe.

Bullard sieht nur Raum für maximal eine weitere Zinserhöhung im Jahresverlauf und nicht in zeitlicher Nähe (Junitermin). Das entspricht exakt der Prognose unseres Jahresausblicks 2017, welch ein Zufall.

Federal Reserve Gouverneurin Mester blendet in ambitionierter Art und Weise aus, dass die Schwäche der USKonjunktur seit fünf, wir wiederholen seit fünf Quartalen anhält (2016 1,6% US-Wachstum nach Prognose bei 2,5%+)!

Es ist für Zentralbanker nicht Sinn stiftend, in dem Pool alternativer Fakten zu fischen, insbesondere dann, wenn man in der Konjunktureinschätzung seit fünf Quartalen neben der Spur läuft …

Für Fed-Gouverneure aus dem Camp von Frau Mester bietet nachfolgender Chart der NY Federal Reserve Erkenntnisgewinne: Der US-Konsum ist mit circa 70% des US-BIP korreliert.

US-Konsum
US-Konsum

Aktuell ergibt sich ein Szenario, das den Euro gegenüber dem USD favorisiert. Erst ein Unterschreiten des Unterstützungsniveaus bei 1.0820-1.0850 dreht den Bias zu Gunsten des USD.

Viel Erfolg!

''Um den gesamten Bericht zu lesen, klicken Sie bitte auf den untenstehenden Link''

EUR/USD favorisiert
 

Verwandte Beiträge

EUR/USD favorisiert

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Haftungsausschluss: Fusion Media would like to remind you that the data contained in this website is not necessarily real-time nor accurate. All CFDs (stocks, indexes, futures) and Forex prices are not provided by exchanges but rather by market makers, and so prices may not be accurate and may differ from the actual market price, meaning prices are indicative and not appropriate for trading purposes. Therefore Fusion Media doesn`t bear any responsibility for any trading losses you might incur as a result of using this data.

Fusion Media or anyone involved with Fusion Media will not accept any liability for loss or damage as a result of reliance on the information including data, quotes, charts and buy/sell signals contained within this website. Please be fully informed regarding the risks and costs associated with trading the financial markets, it is one of the riskiest investment forms possible.
Mit Google registrieren
oder
Registrierung