x
0

G20 stolpern, China wird der langfristige Begünstigte sein

Von Swissquote Ltd (Peter Rosenstreich)Marktüberblick20.03.2017 13:11
de.investing.com/analysis/g20-stolpern,-china-wird-der-langfristige-beg%C3%BCnstigte-sein-200179479
G20 stolpern, China wird der langfristige Begünstigte sein
Von Swissquote Ltd (Peter Rosenstreich)   |  20.03.2017 13:11
Gespeichert. Gespeichertes ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Gespeichertes gespeichert
 

Die Risikobereitschaft beim globalen Handel ist gestiegen, da die G20 den steigenden Protektionismus nicht ablehnen konnten. „Überraschend haben die G20 eine Mitteilung veröffentlicht, in der sie den folgenden Wortlaut gestrichen haben: „Allen Formen des Protektionismus widerstehen“ - und auch betont haben, dass die vielfältige Gruppe nicht so zusammenarbeiten konnte, dass ein Kompromiss ausgearbeitet werden konnte. In einem kompletten Rollentausch weigerte sich US-Sekretär Mnuchin, den Protektionismus auszumerzen, während der chinesische Präsident Xi den freien Handel befürwortete. Die Statements enthielten eine Verpflichtung „den Beitrag des Handels zu unseren Wirtschaften zu stärken.“
Die Auswirkung auf die Märkte war jedoch gedämpft, aber das Risiko, dass die US-Handelspolitik an Stabilität gewinnt, ist gefallen. Die Trump-Regierung war mit einer scheiternden Innenpolitik beschäftigt und hat die internationalen Problemen beiseite gedrängt.
US-Staatssekretär Tillerson war in China, um die Spannungen zu beseitigen.
Wichtige Probleme wie Nordkorea, Sorgen um die Devisenpolitik und den Handel wurden jedoch nicht erörtert.

Alle warten auf Trumps nächste Maßnahmen zur Währungs- & Handelspolitik. Statt sein Wahlversprechen einzuhalten, und China des Etiketts des Währungsmanipulators zu verleihen und vom „ersten Tag an“ den Zoll auf die chinesischen Importe massiv zu erhöhen, hat Trump China nur wegen billigen politischen Punkten angegriffen. Wir vermuten, dass Trump in Bezug auf eine aggressive chinesische Politik blufft, aber das Risiko von radikalen unilateralen Maßnahmen kann nicht ausgeschlossen werden. Langfristig gehen wir davon aus, dass der größte Gewinner aus den nicht herkömmlichen Maßnahmen von Trump (instabiler politischer Partner und Rückzug aus der transpazifischen Partnerschaft, etc.) China sein wird, das in der Asienregion vollständige Dominanz erreichen wird. Diesbezüglich bewerten wir weiter die chinesischen Anlagen. Der USD/CNY bleibt um 6,90 stabil, mit einer leicht schwächeren Bindung bei 6,89.

EURUSD Der EUR/USD greift den Widerstand an, der durch die aufsteigende Trendlinie (um 1,0795) markiert wird. Ein Ausbruch nach oben würde auf einen anhaltenden Kaufdruck hinweisen. Ein wichtiger Widerstand liegt noch immer etwas entfernt bei 1,0874 (Hoch vom 8. 12. 2016). Eine starke Unterstützung findet sich bei 1,0493 (Tief vom 22. 2. 2017). Die technische Struktur deutet auf einen weitergehenden Anstieg in Richtung des Widerstands bei 1,0874 hin. Langfristig deutet das Todeskreuz von Ende Oktober auf eine weitere bärische Tendenz hin. Das Paar hat die wichtige Unterstützung bei 1,0458 (Tief vom 16. 3. 2015) durchbrochen. Ein wichtiger Widerstand liegt bei 1,1714 (Hoch vom 24. 8. 2015). Erwarten Sie eine Bewegung in Richtung Parität.

GBPUSD Der GBP/USD hat die Unterstützung bei 1,2110 erfolgreich getestet und ist weiter im Aufwind. Ein Durchbruch durch den wichtigen Widerstand (bei 1,2429) ist erforderlich, um den Weg für weitere Stärke freizumachen. Doch das Paar bleibt in einem klaren Abwärtstrend, was kurzfristig auf eine Korrektur hindeutet. Ein wichtiger Widerstand findet sich bei 1,2570 (Hoch vom 24. 2. 2017). Eine stündliche Unterstützung zeigt sich bei 1,2324 (Tief vom 17. 3. 2017). Das langfristig technische Muster ist sogar noch negativer, seit die Brexit-Abstimmung den Weg für weitere Rückgänge bereitet hat. Eine langfristige Unterstützung zeigt sich bei 1,0520 (1. 3. 85) und scheint ein angemessenes Ziel zu sein. Ein langfristiger Widerstand liegt bei 1,5018 (24. 6. 2015) und würde eine langfristige Umkehr im negativen Trend darstellen. Doch dies sieht für den Moment noch ziemlich unwahrscheinlich aus.

USDJPY Der USD/JPY hat es nicht geschafft, den wichtigen Widerstand bei 115,62 (Hoch vom 19. 1. 2016) zu durchbrechen und bestätigt damit anhaltenden Verkaufsdruck. Das Paar ist in einem Seitwärts-Handelsmuster zwischen 111,36 und 115,62 gefangen. Eine stündliche Unterstützung liegt bei 112,47 (Intraday-Tief). Ein stündlicher Widerstand zeigt sich bei 113,57 (Hoch vom 16. 3. 2017). Wir favorisieren eine langfristig bärische Tendenz. Eine Unterstützung zeigt sich nun bei 96,57 (Tief vom 10. 8. 2013). Ein allmählicher Anstieg in Richtung des Hauptwiderstands bei 135,15 (Hoch vom 1. 2. 2002) scheint nun völlig unwahrscheinlich. Erwarten Sie weitere Rückgänge bis zur Unterstützung bei 93,79 (Tief vom 13. 6. 2013).

USDCHF Der USD/CHF pausiert, nach dem deutlichen Verlassen des Aufwärtstrendkanals. Eine stündliche Unterstützung liegt bei 0,9862 (Tief vom 31. 1. 2017) und wurde gebrochen. Ein wichtiger Widerstand befindet sich etwas entfernt bei 1,0344 (Hoch vom 15. 12. 2016). Erwarten Sie eine Konsolidierung. Langfristig bewegt sich das Paar seit 2011 noch immer bereichsgebunden, trotz einiger Turbulenzen, seit die SNB den CHF vom EUR entkoppelte. Eine wichtige Unterstützung findet sich bei 0,8986 (Tief vom 30. 1. 2015). Seit der Aufhebung des Bodens im Januar 2015 deutet die technische Struktur gleichwohl auf eine langfristig bullische Entwicklung hin.

Um die gesamten technischen Analyse und mögliche Handelsstrategien für die wichtigsten Währungen, Gold und Silber zu lesen, klicken Sie bitte auf die unten aufgeführte PDF Datei:

G20 stolpern, China wird der langfristige Begünstigte sein
 

Verwandte Beiträge

G20 stolpern, China wird der langfristige Begünstigte sein

Kommentieren

Kommentar Richtlinien

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
Senden 1000
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
Senden 1000
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
 
 
 
Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Chart zum Kommentar hinzufügen
Haftungsausschluss: Fusion Media would like to remind you that the data contained in this website is not necessarily real-time nor accurate. All CFDs (stocks, indexes, futures) and Forex prices are not provided by exchanges but rather by market makers, and so prices may not be accurate and may differ from the actual market price, meaning prices are indicative and not appropriate for trading purposes. Therefore Fusion Media doesn`t bear any responsibility for any trading losses you might incur as a result of using this data.

Fusion Media or anyone involved with Fusion Media will not accept any liability for loss or damage as a result of reliance on the information including data, quotes, charts and buy/sell signals contained within this website. Please be fully informed regarding the risks and costs associated with trading the financial markets, it is one of the riskiest investment forms possible.