Eilmeldung
0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40%. Weitere Details

Börse: Der Herbst kann kommen

de.investing.com/analysis/hang-seng-schlechte-stimmung-rund-um-china-200462074
Börse: Der Herbst kann kommen
Von Dr. Markus C. Zschaber   |  16.09.2021 14:57
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 

Wenn an der Börse eines sicher ist, dann: das nichts sicher ist. Aber: In den vergangenen Jahren war häufig zu beobachten, dass sich die Aktienmärkte nach einem schwächeren Sommer im Herbst recht robust präsentierten. Ob Anleger auch diesen Herbst Grund zur Freude haben werden, steht naturgemäß noch in den Sternen; doch die Chancen auf einen goldenen Herbst stehen so schlecht nicht.

Fakt ist: Die Aktienmärkte zeigten im bisherigen Jahresverlauf eine erfreuliche Performance. So machte etwa der DAX seit Jahresbeginn rund 13 Prozent an Boden gut. Der Dow Jones legte im gleichen Zeitraum ebenfalls um circa 13 Prozent zu und der S&P 500 weist seit Januar einen Zuwachs um etwa 18 Prozent auf. Richtig ist aber auch: Seit Anfang September haben die wichtigsten Märkte an Schwung verloren. In den USA sorgten unter anderem die steigenden Corona-Infektionen und der anhaltende Inflationsdruck für Nervosität bei den Anlegern. Auch die US-Erzeugerpreise, die im August um 0,7 Prozent zulegten – der stärkste Anstieg seit 2010 – sorgten für Unruhe. In Deutschland führten der wachsende Inflationsdruck und die Furcht vor einer sich abschwächenden Wirtschaftsdynamik zu einer milden Korrektur beim DAX.

Notenbanken könnten Richtung vorgeben

Mit entscheidend für die Frage, ob es zu einem „Goldenen Herbst“ an den Börsen kommen könnte, ist das Verhalten der Notenbanken. Es steht nicht mehr die Frage im Raum, ob die Währungshüter diesseits und jenseits des Atlantiks die geldpolitische Wende einläuten, sondern wann. Grund zur Panik besteht deswegen aber sicherlich nicht.

Dass die US-Notenbank und die EZB einen radikalen Kurswechsel vornehmen werden, erscheint mehr als unwahrscheinlich. Sowohl die Fed als auch die europäische EZB sorgten zuletzt für etwas Beruhigung an den Märkten, als sie ankündigten, dass sie die Anleihekäufe zur Stützung der Wirtschaft nur moderat zurückführen würden; dies aber womöglich schon im laufenden Jahr. US-Notenbank-Chef Jerome Powell kündigte Ende August an, dass das groß angelegte Krisenprogramm zum Ankauf von Wertpapieren möglicherweise noch 2021 heruntergefahren werde. Schlauer dürften Investoren nach der nächsten Fed-Sitzung Ende dieses Monats sein.

Auch EZB-Präsidentin Christine Lagarde erklärte, dass die Anleihekäufe, die unter dem Pandemie-Programm „PEPP“ laufen, nur moderat gedrosselt werden sollen. So dürften die monatlichen Ankäufe von 80 auf 65 Milliarden Euro gesenkt werden. Mit ihrem zurückhaltenden Vorgehen wollen die Notenbanken vor allem vermeiden, dass eine überraschende Ankündigung des „Taperings“ zu schmerzhaften Einschnitten für Konjunktur und Kapitalmärkte führt. Beide Aussagen sprechen somit nicht für eine überraschend schnelle Rückkehr zu einer restriktiven Geldpolitik und sollten somit die Hoffnung schüren, dass ein „Goldener Herbst“ an den Aktienmärkten durchaus möglich ist.

Erfreuliche Wachstumsaussichten

Die weltweite Wirtschaft befindet sich auf einem dynamischen und wahrscheinlich anhaltenden Wachstumskurs, zumal auch der Höhepunkt der Pandemie überwunden zu sein scheint. Um in Euphorie zu verfallen, besteht aber noch kein Grund. Eine Rückkehr in den Krisenmodus sollte zum gegenwärtigen Zeitpunkt zumindest noch nicht ausgeschlossen werden.

Sollten wir von weiteren Rückschlägen verschont bleiben, könnte laut dem Internationalen Währungsfonds (IMF) das weltweite Wirtschaftswachstum 2021 aber um erfreuliche 6,0 Prozent zulegen – und 2022 ein Plus von 4,9 Prozent folgen. Zudem geht der IMF davon aus, dass sich die aktuell höheren Inflationsraten in den Industriestaaten im kommenden Jahr wieder auf das Niveau von vor der Pandemie einpendeln dürften. Viele Faktoren, die die Preise antrieben, seien vorübergehend. Insgesamt scheint es, dass der breite, zyklische und konjunkturelle Aufschwung die Wirtschaft aktuell unterstützt und sich diese Entwicklung auch fortsetzen könnte.

Kurzum: Die konjunkturellen und geldpolitischen Rahmenbedingungen signalisieren, dass die Aktienmärkte derzeit nur durchatmen. Zwar sollten auch längerfristige Korrekturen an der Börse nie auszuschließen werden, doch mit einem vernünftigen Risikomanagement sind Aktien, Fonds oder ETFs nicht nur aktuell alternativlos, auch in Zukunft sollten diese Wertpapiere attraktive Renditemöglichkeiten bieten – und dies unabhängig davon, ob es ein „Goldener Herbst“ für die Aktienmärkte wird oder nicht.

Bitte beachten Sie den Haftungsausschluss.

Börse: Der Herbst kann kommen
 

Verwandte Beiträge

Börse: Der Herbst kann kommen

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Haftungsausschluss: Fusion Media would like to remind you that the data contained in this website is not necessarily real-time nor accurate. All CFDs (stocks, indexes, futures) and Forex prices are not provided by exchanges but rather by market makers, and so prices may not be accurate and may differ from the actual market price, meaning prices are indicative and not appropriate for trading purposes. Therefore Fusion Media doesn`t bear any responsibility for any trading losses you might incur as a result of using this data.

Fusion Media or anyone involved with Fusion Media will not accept any liability for loss or damage as a result of reliance on the information including data, quotes, charts and buy/sell signals contained within this website. Please be fully informed regarding the risks and costs associated with trading the financial markets, it is one of the riskiest investment forms possible.
Mit Google registrieren
oder
Registrierung