🔮 Besser als das Orakel? Unser Fair Value entdeckte diesen +42%-Kracher vor Buffett!Schau rein

Luftfahrtboom 2024: Explosive Rekordgewinne am Horizont!

Veröffentlicht am 14.12.2023, 07:15
JBLU
-
LUV
-
MS
-
DAL
-
UAL
-
HA
-
SAVE
-
SKYW
-
ALK
-
AAL
-
JETS
-
ULCC
-

Die Konsolidierung von Fluggesellschaften (NYSE:JETS) ist nicht nur gängige Praxis, sondern auch notwendig für Wachstum und Wettbewerbsfähigkeit. Die jüngste Ankündigung der geplanten Übernahme von Hawaiian Airlines (NASDAQ:HA) durch Alaska Airlines (NYSE:ALK) ist ein Paradebeispiel für diesen Trend.

Die mit 1,9 Milliarden Dollar bewertete Übernahme ist mehr als nur eine kommerzielle Transaktion. Sie stellt eine strategische Positionierung für zukünftiges Wachstum in einem hart umkämpften und stark konzentrierten Sektor dar.

Nach Abschluss der Transaktion werden Alaska und Hawaiian zusammen über einen Marktanteil von rund 8,2 % verfügen und damit die fünftgrößte US-Fluggesellschaft sein - es sei denn, JetBlue Airways (NASDAQ:JBLU) erhält die behördliche Genehmigung für die Übernahme der konkurrierenden Billigfluggesellschaft Spirit Airlines (NYSE:SAVE). Mehr dazu später.

Marktanteil der US-Fluggesellschaften bei hypothetischen Fusionen

Zwar bedeutet das Angebot von Alaska, Hawaiian für 18 USD pro Aktie zu kaufen - heute wird die Aktie mit 13 USD gehandelt - eine Schuldenaufnahme von 900 Mio. USD, doch der mögliche Nutzen ist beträchtlich. Die Fluggesellschaft mit Sitz im Bundesstaat Washington fasst damit nicht nur im lukrativen, 18 Mrd. USD schweren Hawaii-Markt Fuß, sondern erzielt auf diese Weise auch mehrere strategische Vorteile:

  • Rationalisierung der Kapazitäten: Die Übernahme ermöglicht einen besseren Wettbewerb mit Southwest Airlines (NYSE:LUV) durch eine Rationalisierung der Kapazitäten zwischen der Westküste und Hawaii.
  • Flottenerweiterung und Flexibilität: Alaska erwirbt so Großraumflugzeuge für Langstreckenflüge und erhöht die Flexibilität der Flotte für verschiedene Routenoptionen.
  • Verbesserte Netzauslastung: Der Zusammenschluss lässt eine bessere Auslastung der großen Schmalrumpfflugzeuge in den gemeinsamen Flugnetzen erwarten.

Die Ankündigung ließ die Aktien der Muttergesellschaft von Hawaiian am vergangenen Montag um 193 % steigen und spiegelt den Optimismus des Marktes im Hinblick auf die Transaktion wider. Diese positive Reaktion unterstreicht einen allgemeinen Trend in der Luftfahrtbranche, in der kleinere Unternehmen Fusionen anstreben, um gegenüber größeren Konkurrenten wettbewerbsfähig zu bleiben.

Argumente für die Übernahme von Spirit

Parallel zum Alaska-Hawaiian-Deal hat JetBlue in der vergangenen Woche vor einem Bundesgericht die Übernahme von Spirit für 3,8 Mrd. USD verhandelt. Sollte die Übernahme genehmigt werden, würde sie die US-Luftfahrtindustrie umgestalten, die Dominanz der vier großen Fluggesellschaften angreifen und die bedeutendste Konsolidierung in der Luftfahrtbranche seit der Fusion von American und US Airways im Jahr 2013 darstellen.

Laut Duane Pfennigwerth von Evercore ISI, der bei den Schlussplädoyers am Mittwoch anwesend war, sprach die Art der Befragung durch den Richter "für eine Einigung", und JetBlue schien "eine schlüssigere Argumentation [als das Justizministerium] zu haben, die weniger Klärung durch den Richter erforderte."

Zu den überzeugendsten Argumenten der JetBlue-Anwälte gehört, dass die in New York ansässige Fluggesellschaft Größe braucht, um zu wachsen und mit den großen vier Fluggesellschaften zu konkurrieren. Es wird erwartet, dass kleinere Konkurrenten die Lücken füllen werden, die durch das Verschwinden von Spirit entstehen, wobei diese Fluggesellschaft nach Ansicht von JetBlue auf dem derzeitigen Markt ohnehin nicht allein bestehen kann.

Das Justizministerium ist sich da nicht so sicher. Die Behörde behauptet, dass eine Fusion zwischen JetBlue und Spirit die Hälfte aller Kapazitäten der Ultra-Low-Cost-Carrier (ULLC) in den USA auslöschen würde, auf die viele preisbewusste Amerikaner angewiesen sind.

"Spirit verankert die Preisgestaltung in größeren Märkten und ist ein Innovator. Der Self-Bag-Drop ist ein Beispiel für eine aktuelle Innovation", fasst Pfennigwerth die Argumentation des Justizministeriums zusammen.

Eine Entscheidung wird noch in dieser Woche erwartet.

Zurück zum langjährigen Durchschnitt

Die Aktien inländischer Fluggesellschaften erholten sich in der vergangenen Woche aufgrund der positiven Nachrichten, und der NYSE Arca Airlines Index schloss mit einem Plus von fast 13 % gegenüber dem vorherigen Freitag - dem größten Wochengewinn für die Gruppe seit November 2020.

In einer Auszeit von der Gerichtsverhandlung in Boston hob JetBlue den Finanzausblick für 2023 an und rechnet nun mit einem jährlichen Umsatzwachstum von 4 % bis 5 % gegenüber einer früheren Prognose von 3 % bis 5 % und einem geringer als erwarteten bereinigten Verlust. Diese Anhebung wird durch die gute Buchungslage und die operative Leistung begünstigt.

Delta Air Lines meldete eine robuste Nachfrage nach Urlaubsreisen sowie steigende Buchungen von Unternehmen und prognostizierte ein glänzendes Ende des Jahres 2023 und einen soliden Anfang des Jahres 2024. Anlässlich der Morgan Stanley (NYSE:MS) Global Consumer & Retail Conference bekräftigte Delta-CEO Ed Bastian die positiven Prognosen für das Jahr 2023 und verwies auf Rekorderlöse am Thanksgiving-Wochenende. Die Buchungen für das Weihnachtsgeschäft werden "sehr, sehr stark" sein, sagte Bastian.

Bastian zeigte in seinem Vortrag eine interessante Grafik, aus der hervorgeht, dass der Anteil des Flugverkehrs am BIP wieder zu seinem langfristigen Durchschnitt zurückgekehrt ist. Seit 1980, kurz nach der Deregulierung, betrugen die Ausgaben für den kommerziellen Flugverkehr im Durchschnitt etwa 1,3 % der US-Wirtschaft, mit deutlichen Schwankungen infolge des 11. September und der Finanzkrise 2009. Der größte Einbruch war jedoch während der Pandemie zu beobachten, die zwischen 2020 und 2022 zu einem Nachfrageausfall von rund 300 Mrd. USD führte.

Einnahmen der Luftfahrtbranche

Der jüngste Reiseboom, so Bastian, sei eine Reaktion auf die aufgestaute Nachfrage, auch wenn er die Branche nur wieder auf ein durchschnittliches Wachstum von 1,3 % gebracht habe, ohne die fehlenden 300 Mrd. USD auszugleichen. Bastian geht davon aus, dass dieser Betrag in den nächsten Jahren aufgeholt werden kann, wenn die Nachfrage auf dem derzeitigen Niveau oder darüber bleibt.

IATA prognostiziert Rekordgewinn für Jahr 2024

Ein letztes ermutigendes Zeichen: Die International Air Transport Association (IATA) prognostiziert für die globale Luftfahrtindustrie im Jahr 2024 Nettogewinne in Höhe von 25,7 Mrd. USD, wobei die operativen Gewinne einen Rekordwert von 49,3 Mrd. USD erreichen sollen. Die nordamerikanischen Fluggesellschaften, die 2022 als erste in die Gewinnzone zurückkehrten, werden laut IATA zusammen 14,4 Mrd. USD Gewinn erwirtschaften.

Zusammen mit dem erwarteten Anstieg des Passagieraufkommens zeichnen diese Prognosen das Bild einer Branche, die vor einem historischen Aufschwung steht.

Netto-Rentabilität der globalen Fluggesellschaften

Der Weg der Luftfahrtindustrie durch die Pandemie war von zahlreichen Herausforderungen gekennzeichnet, aber die rasche Rückkehr zur Rentabilität ist ein Beweis für ihre Robustheit und Flexibilität. In dem Maße, in dem die Transaktionen von Alaska und Hawaii sowie von JetBlue und Spirit Gestalt annehmen, wird deutlich, dass sich die Branche nicht nur erholt, sondern sich aktiv auf eine neue Ära des Wachstums und des Wettbewerbs vorbereitet.

***

Haftungsausschluss: Die Bestände können sich täglich ändern. Die Bestände werden zum letzten Quartalsende ausgewiesen. Die folgenden in diesem Artikel erwähnten Wertpapiere wurden zum 30.09.2023 von einem oder mehreren von U.S. Global Investors verwalteten Konten gehalten: JetBlue Airways Corp, United Airlines Holdings (NASDAQ:UAL) Inc, Alaska Air (NYSE:ALK) Group Inc, Hawaiian Holdings (NASDAQ:HA) Inc, Southwest Airlines Co, American Airlines (NASDAQ:AAL) Group Inc, Delta Air Lines Inc (NYSE:DAL), SkyWest (NASDAQ:SKYW) Inc., Frontier Group (NASDAQ:ULCC) Holdings Inc.

Alle hier geäußerten Meinungen und bereitgestellten Daten können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Einige dieser Meinungen sind möglicherweise nicht für jeden Anleger geeignet. Wenn Sie auf den bzw. die obigen Link(s) klicken, werden Sie auf die Website(s) eines Dritten weitergeleitet. U.S. Global Investors billigt nicht alle Informationen, die auf diesen Websites bereitgestellt werden, und ist nicht für deren Inhalt verantwortlich.

Aktuelle Kommentare

Bitte warten, der nächste Artikel wird geladen ...
Installieren Sie unsere App
Risikohinweis: Beim Handel mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen bestehen erhebliche Risiken, die zum vollständigen oder teilweisen Verlust Ihres investierten Kapitals führen können. Die Kurse von Kryptowährungen unterliegen extremen Schwankungen und können durch externe Einflüsse wie finanzielle, regulatorische oder politische Ereignisse beeinflusst werden. Durch den Einsatz von Margin-Trading wird das finanzielle Risiko erhöht.
Vor Beginn des Handels mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen ist es wichtig, die damit verbundenen Risiken vollständig zu verstehen. Es wird empfohlen, sich gegebenenfalls von einer unabhängigen und sachkundigen Person oder Institution beraten zu lassen.
Fusion Media weist darauf hin, dass die auf dieser Website bereitgestellten Kurse und Daten möglicherweise nicht in Echtzeit oder vollständig genau sind. Diese Informationen werden nicht unbedingt von Börsen, sondern von Market Makern zur Verfügung gestellt, was bedeutet, dass sie indikativ und nicht für Handelszwecke geeignet sein können. Fusion Media und andere Datenanbieter übernehmen daher keine Verantwortung für Handelsverluste, die durch die Verwendung dieser Daten entstehen können.
Die Nutzung, Speicherung, Vervielfältigung, Anzeige, Änderung, Übertragung oder Verbreitung der auf dieser Website enthaltenen Daten ohne vorherige schriftliche Zustimmung von Fusion Media und/oder des Datenproviders ist untersagt. Alle Rechte am geistigen Eigentum liegen bei den Anbietern und/oder der Börse, die die Daten auf dieser Website bereitstellen.
Fusion Media kann von Werbetreibenden auf der Website aufgrund Ihrer Interaktion mit Anzeigen oder Werbetreibenden vergütet werden.
Im Falle von Auslegungsunterschieden zwischen der englischen und der deutschen Version dieser Vereinbarung ist die englische Version maßgeblich.
© 2007-2024 - Fusion Media Limited. Alle Rechte vorbehalten.