Eilmeldung
Sichern Sie sich 40% Rabatt 0
🔎 Jetzt alle NVDA ProTips zur Risiko- oder Renditeeinschätzung ansehen 40 % RABATT sichern

Volkswagen – Endlich: Die beste Chance der Bullen seit Jahren!

Von Andrea KrausAktienmärkte09.12.2023 12:14
de.investing.com/analysis/volkswagen--endlich-die-beste-chance-der-bullen-seit-jahren-200487251
Volkswagen – Endlich: Die beste Chance der Bullen seit Jahren!
Von Andrea Kraus   |  09.12.2023 12:14
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
 
VOWG_p
+1,27%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
VOWG
+1,90%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 

Ist der Boden jetzt drin?
Ist der Boden jetzt drin?

Volkswagen (ETR:VOWG) (VW) plant eine ehrgeizige Initiative zur Elektrifizierung seiner Transporter-Flotte und strebt an, ab 2028 sämtliche Transportermodelle auf Elektroantrieb umzustellen. Der Startschuss für diese Transformation soll im Jahr 2028 mit dem großen Transporter Crafter erfolgen. Diese Ankündigung erfolgte in einem Gespräch zwischen Carsten Intra, dem Leiter von VW Nutzfahrzeuge, und der Deutschen Presse-Agentur.

Die Umstellung auf Elektrofahrzeuge ist eine Reaktion auf einen geplatzten Großauftrag von Audi, der ursprünglich plante, ab 2026 ein neues Elektro-Topmodell in Hannover fertigen zu lassen. Als Audi im September den Auftrag zurückzog, erhielt VW Nutzfahrzeuge den Zuschlag für seine eigene Elektroplattform. Dieser unerwartete Umstand eröffnete die Möglichkeit, die gesamte Transporter-Flotte auf Elektroantrieb umzustellen, wobei die neue Plattform die Entwicklung einer umfassenden Fahrzeugfamilie ermöglicht.

Intra betonte die Bedeutung dieser Entwicklung für VW Nutzfahrzeuge, indem er von einem radikalen Kursschwenk sprach. Die bisherige Strategie, die stark auf Fremdfertigung für andere Marken setzte, wurde nun zu einer Fokussierung auf eigene Produkte umgewandelt. Dieser Schwenk ermöglicht es VW Nutzfahrzeuge, alle Fäden selbst in der Hand zu halten und stärkt die Nutzfahrzeugkompetenz des Unternehmens.

Die Umstellung auf Elektroantrieb betrifft nicht nur einzelne Modelle, sondern ist Teil eines umfassenden Projekts namens "Space", das eine komplette Elektrofahrzeugfamilie hervorbringen soll. Diese Initiative markiert einen bedeutenden strategischen Schritt für VW Nutzfahrzeuge, da sie sich von einer vorherigen Ausrichtung auf Fremdfertigung für andere Marken zu einem Fokus auf eigene Produkte entwickelt.

Im Vergleich zu anderen Geschäftsbereichen von Volkswagen läuft es bei VW Nutzfahrzeuge derzeit gut. Intra prognostizierte ein starkes Jahr 2023, das möglicherweise ein Rekordjahr in Bezug auf das Ergebnis sein könnte. Die Produktion läuft wieder reibungslos, und das Unternehmen arbeitet daran, den hohen Auftragsbestand abzuarbeiten.

Obwohl die nächsten zwei bis drei Jahre aufgrund der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen herausfordernder sein könnten, plant VW Nutzfahrzeuge nicht, in das zehn Milliarden Euro schwere Sparpaket einzusteigen, das derzeit mit dem Betriebsrat verhandelt wird. Dieses Sparpaket betrifft nur die Pkw-Sparte von Volkswagen. Intra sieht keinen Bedarf für zusätzliche Maßnahmen und bekräftigte die bestehenden Ziele zur Reduzierung der Mitarbeiterzahl bis 2029.

Die konkrete Zeitplanung für den vollständigen Ausstieg aus Verbrennungsmotoren ließ Intra offen und betonte, dass die Kunden letztendlich darüber entscheiden werden. Das Unternehmen strebt jedoch bereits bis 2030 einen Elektroanteil von mehr als 55 % an. Mit der neuen Elektroplattform, die für die "Space"-Familie entwickelt wird, positioniert sich VW Nutzfahrzeuge flexibel für die Marktanforderungen und betont damit sein Engagement für eine nachhaltige Mobilität.

Positive Neuigkeiten aus China und das VW-Sparprogramm

Im Zusammenhang mit Xinjiang konnte Volkswagen positive Entwicklungen verzeichnen. Die von Volkswagen beauftragten Prüfer gaben bekannt, dass sie keine Hinweise auf Zwangsarbeit in dem umstrittenen Werk in der chinesischen Provinz gefunden haben. Diese Nachricht ermutigte den Citigroup-Analysten Harald Hendrikse zu einer optimistischen Einschätzung bezüglich einer möglichen Trendwende. Er geht davon aus, dass viele europäische Anleger, die aufgrund ihrer Nachhaltigkeitsanforderungen zuvor keine VW-Aktien erwerben durften, nun zurückkehren könnten.

Zusätzlich scheint Volkswagen Fortschritte bei seinem umfangreichen Sparprogramm zu machen. Das Unternehmen plant, die Verhandlungen über das Milliarden-Sparprogramm noch in diesem Jahr abzuschließen, wie der Betriebsrat mitteilte. Betriebsratschefin Daniela Cavallo äußerte sich optimistisch und sagte, dass die Verhandlungen mit dem Unternehmen auf der Zielgeraden seien. Die Eckpunkte sollen bis zum Jahresende festgelegt werden, und sie sei zuversichtlich, dass dies bis Weihnachten gelingen werde.

Auf der Betriebsversammlung in Wolfsburg verkündete Markenchef Thomas Schäfer eine konkrete Sparmaßnahme. Der geplante Neubau des Entwicklungszentrums "Campus Sandkamp" mit einer ursprünglichen Investition von 800 Millionen Euro wird gestrichen. Stattdessen plant das Unternehmen, bestehende Gebäude für 450 Millionen Euro zu modernisieren.

Das im Sommer angekündigte "Performance Programm" von Volkswagen zielt darauf ab, die Kosten des größten Autobauers Europas bis 2026 um zehn Milliarden Euro zu senken und die Umsatzrendite von zuletzt 3,4 auf 6,5 Prozent zu erhöhen.

Und wie steht es um die VW-Aktie? Ist der Boden jetzt erreicht?

Die Volkswagen-Aktie (ETR:VOWG_p) ist bis zum Ideallevel nach unten gelaufen und reagiert seitdem perfekt mit einem Turnaround. Genau das haben wir auf unserem Kanal auf YouTube bereits am 09.09.2023 angekündigt und nochmals am 03.11.2023 bekräftigt. Jetzt hat die Aktie die beste Chance seit sehr langer Zeit, endlich nachhaltig nach oben zu laufen. Für einen Einkauf ist das uns aber noch zu früh, denn die Risiken auf der Unterseite sind noch nicht beiseite geräumt.

Bevor wir die Volkswagen-Aktie in unser Depot kaufen, wollen wir zunächst eine saubere Bestätigung sehen.

Im folgenden Video zeigen wir, worauf es uns jetzt ankommt:

Weitere Video-Analysen von uns findest Du auf unserem Kanal auf YouTube.

Und wenn du wissen willst, wie es mit der Volkswagen-Aktie weiter geht, wie unsere Methode funktioniert und wie du davon profitieren kannst, dann findest du allen Informationen bei uns auf der Webseite durch Klick auf HIER.

Mit uns kommt jedes Depot ins Plus.

Liberty Stock Markets – Mit uns kommt jedes Depot ins Plus
Liberty Stock Markets – Mit uns kommt jedes Depot ins Plus

Volkswagen – Endlich: Die beste Chance der Bullen seit Jahren!
 

Verwandte Beiträge

Volkswagen – Endlich: Die beste Chance der Bullen seit Jahren!

Kommentieren

Community-Richtlinien

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
Kommentare (1)
10.12.2023 8:25
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Dass Daniela Cavallo äußert, sie seien auf der Zielgeraden, ist für mich eines der größten Alarm-Zeichen, ein noch viel größeres die Entwicklung der EV-Verkaufszahlen auf dem wegweisenden Norwegischem Markt! VW profitiert sicher davon, dass der EV-Antrieb (als der unumkehrbare Zukunftsantrieb) emotional aus den Köpfen getrieben wird. Aber genau diese kurzfristige Verlagerung wird dem VW-Tanker noch zu einem größeren Verhängnis! In China wird die Schrumpfung 2024 noch an Fahrt aufnehmen, ich kann schauen wo ich will, Brasilien, Mexico, Norwegen, überall verliert VW vor allem an Markenwert und Kompetenz-Verlust bei den Kernwerten! Der einzige Lichtblick ist Porsche mit dem Macan und Quantumscape mit der ersten „Marktreife“…… Aus meiner Sicht könnte letzteres ein Game-Changer werden, aber auch da sehe ich das „Tanker-Problem“ außer einem kurzfrigen Rebound gebe ich keinen Pfifferling auf VW und dass ich sowas mal sagen würde - ein Trauerspiel (ich sage seit 3 Jahren - Borgward 1:1)
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Mit Google registrieren
oder
Registrierung