Eilmeldung
Investing Pro 0
💎 Entdecken Sie günstige Aktien auf jedem Markt Los Geht's!

Bitcoin: Klage auf Herausgabe der Satoshi Nakamoto Wallet – 111.000 BTC

Krypto 06.02.2023 08:53
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
© Reuters
 
BTC/USD
+1,12%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
BTC/USD
+1,17%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 

Investing.com – Als Erfinder des Bitcoins gilt Satoshi Nakamoto, aber bis heute ist nicht zweifelsfrei geklärt, wer sich hinter diesem Pseudonym verbirgt. Craig Wright behauptet seit einigen Jahren die weltweit erste digitale Währung entwickelt zu haben. Er führte auch mehrere Gerichtsprozesse gegen Personen, die ihn als Lügner bezeichneten. In den Gerichtsverfahren gelang Wright jedoch nie der Nachweis, dass der BTC auf ihn zurückzuführen ist.

Es geht Wright jedoch weniger um Ruhm und Ehre, sondern um 111.000 Bitcoin, die auf der Wallet von Satoshi Nakamoto liegen. Er behauptet, seinen Zugangsschlüssel verloren zu haben, weshalb er keinen Zugriff auf das Vermögen mit einem Wert von 2,5 Milliarden Dollar hat.

In London reichte er eine Klage gegen 14 Bitcoin-Entwickler ein, die von Richter Colin Birss angenommen wurde. Craig fordert von den Programmierern, dass diese den Code so verändern, dass er Zugriff auf „seine“ Wallet erhält.

Damit läuft die Blockchain Gefahr ihren dezentralen Charakter zu verlieren, wenn es künftig möglich sein sollte auf Wallets zuzugreifen, ohne im Besitz des Privat Keys zu sein.

Bitcoin technische Kursmarken

Der Bitcoin verliert aktuell bei einem BTC/USD Kurs von 22.825 Dollar -2,37 Prozent, während sich der Wochenverlust auf -3,66 Prozent beläuft.

Am Sonntag wurde die Unterstützung des 23,6 Prozent Fibo-Retracements von 23.319 Dollar nachhaltig durchbrochen und es folgte ein Test des 38,2 Prozent Fibo-Retracements von 22.771 Dollar. Sollte es zu einem Tagesschlusskurs unter dieser Unterstützung kommen, dann kann die Abwärtsbewegung in Richtung des 50 Prozent Fibo-Retracements von 22.327 Dollar ausgebaut werden.

Bitcoin (BTC/USD) 4-Stundenchart

Der RSI befindet sich mit einem Wert von 33,56 an der Grenze zu den überverkauften Bedingungen, was für eine vorübergehende Konsolidierung der Verluste spricht.

Nur wenn es gelingt den Widerstand des 23,6 Prozent Fibo-Retracements nachhaltig zu überwinden, kann mit einer Aufwärtsbewegung in Richtung des jüngsten Hochs von 24.207 Dollar gerechnet werden.

Von Marco Oehrl

Lesen Sie auch:

Bitcoin: Klage auf Herausgabe der Satoshi Nakamoto Wallet – 111.000 BTC
 

Verwandte Beiträge

Kommentieren

Community-Richtlinien

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
Kommentare (10)
Vinzenz Kert
Vinzenz Kert 06.02.2023 23:09
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Das ist wie am Ende von Das Leben des Brian. Alle die am Kreuz hängen wollen plötzlich Brian sein und gerettet werden 🤣🤣
Mario Stamm
Mario Stamm 06.02.2023 22:23
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Verdammter Lügner, ICH bin Satoshi Nakamoto
Rene Messner
Rene Messner 06.02.2023 14:20
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
NIEMAND kann das einfach so machen. Kein Satoshi, keine 14 personen und schon gar nicht der typ.. Man könnte den Code ändern aber hätte am ende nur einen Fork von BTC.. achja den hat er ja sogar schon gemacht.. BSV Um erfolgreich BTC selbst zu verändern, wäre zusätzlich zum ändern von code immerhin auch noch die zustimmung der mehrheit des netzwerkes da draußen nötig.. ergo lachnummer
no name
no name 06.02.2023 14:20
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Schon mal was von Backdoors gehört?
InvestingTeam sperrtAccs
InvestingTeam sperrtAccs 06.02.2023 14:20
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
no name  da stoße ich ab und zu mal rein
fuzzy tollerray
fuzzy tollerray 06.02.2023 13:01
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
der Verfasser des Artikels hat sich um eine null verrechnet. kann passieren.
no name
no name 06.02.2023 12:27
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Gibt's Backdoors im Blockchain? Na, hoffentlich nicht sage ich nur.
Peter Teter
Peter Teter 06.02.2023 11:34
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Lol. Er hat es erfunden und weiß wie wichtig die Keys für das Wallet sind und verliert sie trotzdem. Wer ihm das glaubt hat ja mal richtig Ahnung.
Simon Scheuermann
Simon Scheuermann 06.02.2023 11:34
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Völliger Qautasch und selbst wenn es so wäre, nennt man das wohl pech gehabt, wie bei allen anderen auch!
Hans Siebenschwanz
Hans Siebenschwanz 06.02.2023 11:12
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Wirklich interessant, auf was für Ideen die Leute kommen. Wenn er dem Richter, der die Klage angenommen hat, nach dem Prozess die Hälfte seiner Bitcoins abgibt, hätte es sich sogar für beide gelohnt.
Christof Rieber
Christof Rieber 06.02.2023 10:46
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Völlig aussichtslose Klage...wenn er es erfunden hat, dann soll er den Code halt einfach selbst ändern.
Vinzenz Kert
Vinzenz Kert 06.02.2023 10:13
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Wer ist denn dieser Lappen überhaupt?? Wenn er es in den ganzen vorherigen Prozessen nicht geschafft hat, zu beweisen, daß Er der Erfinder vom Bitcoin ist, würde ich dem Spinner keinen Cent geben!!
Heinrich Illing
Heinrich Illing 06.02.2023 10:13
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Und wenn er tatsächlich Satoshi N. ist🤣🤣🤣
Vinzenz Kert
Vinzenz Kert 06.02.2023 10:13
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Heinrich Illing  Dann muss er es als Firmenreserve liegen lassen
Martn Knaur
Martn Knaur 06.02.2023 10:10
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Ja und ich bin eigentlich Elon Musk, aber er hat meinen Tod vorgetäuscht und meine Identität angenommen, um an meine Tesla Aktien zu kommen.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Mit Google registrieren
oder
Registrierung