Eilmeldung
Investing Pro 0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40% Jetzt upgraden

Polkadot: Nächster Stablecoin-Crash beschert Anlegern -98 Prozent Verlust

Krypto 15.08.2022 09:51
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
© Reuters
 
pDOTn/USD
-1,11%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 

Investing.com – Das Jahr 2022 scheint für Stablecoins kein gutes Jahr zu sein, da mehrere von ihnen ihre Parität und ihren Wert verloren haben. Am Sonntag, dem 14. August, fiel der auf Polkadot basierende Stablecoin Alpaca USD (AUSD) unter den Wert von einem US-Cent, um einige Stunden später in der Region von 0,95 Dollar zu notieren. Berichten zufolge wurde das Acala-Protokoll kompromittiert und einem Angreifer gelang es, 1,2 Milliarden AUSD zu entwenden.

„Wir haben ein Problem bei der Konfiguration des Honzon-Protokolls festgestellt, was den AUSD beeinflusst“, erklärte Acala Network. „Wir veranlassen eine Dringlichkeitsabstimmung, um den Betrieb auf Acala vorübergehend zu pausieren, während wir das Problem untersuchen und entschärfen. Sobald wir zu einem normalen Betrieb des Netzwerks zurückkehren, werden wir darüber berichten“.

Acala bestätigte, dass aufgrund eines Fehlers große Mengen an AUSD geprägt wurden. „Wir haben das Problem als eine Fehlkonfiguration des iBTC/AUSD-Liquiditätspools identifiziert, wodurch irrtümlich eine große Menge an AUSD geprägt wurde“.

Acala berichtet, dass die „Fehlkonfiguration inzwischen behoben“ wurde und dass es dem Team gelungen ist, die Wallets zu identifizieren, die die fälschlicherweise geprägten AUSD-Token erhalten haben.

„Bis zur Entscheidung des kollektiven Führungsgremiums der Acala-Community bezüglich der Lösung des Prägefehlers wurden die irrtümlich geprägten AUSD, die auf der Acala-Parachain verbleiben, sowie die getauschten nativen Acala-Parachain-Token deaktiviert“.

Polkadot: Nächster Stablecoin-Crash beschert Anlegern -98 Prozent Verlust
 

Verwandte Beiträge

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
Kommentare (1)
Hans Siebenschwanz
Hans Siebenschwanz 15.08.2022 11:12
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Schuld ist wie immer der böse Computer. Genau wie bei der Firma Opodo aus Berlin, wo die Mitarbeiter versuchen die Kunden nach Strich und Faden zu betrügen und wenn man sich nicht betrügen lassen will und die Mitarbeiter von Opodo zum offenen Kampf auffordert, dann verstecken sie sich feige hinter dem bösen Computer.
Herr HerrF
HerrF 15.08.2022 11:12
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Opodo Short!
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Mit Google registrieren
oder
Registrierung