Eilmeldung
Investing Pro 0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40%. Weitere Details

Terra Luna: 80.000 Bitcoins vernichtet – Terra Fork 2.0?

Krypto 17.05.2022 09:10
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 

Investing.com – Obwohl der letzte Woche vorgeschlagene „Rettungsplan“ kläglich gescheitert war, meldete sich der Terra-Gründer Do Kwon erneut zu Wort. Er unterbreitete gestern Abend neue Vorschläge, um das endgültige Aus von UST und LUNA abzuwenden.

Er begann mit einer Erklärung, in der er feststellte, dass „Terra mehr ist als UST“, und bezeichnete die Implosion des Terra-Netzwerks als „Chance, aus der Asche aufzusteigen“. Er sagte, „das Ökosystem und seine Community sind es wert, bewahrt zu werden“, und stellte einen zweiten Rettungsplan vor.

In der Nachricht vom Montag und dem dazugehörigen Twitter-Feed sprach sich Kwon für einen Terra-Fork zu einer neuen Blockchain ohne TerraUSD (UST) aus.

LUNA-Inhaber der bestehenden Blockchain würden im Rahmen eines derartigen Plans einen Token der neuen Blockchain erhalten. Die alte Blockchain würde weiterhin mit dem neu umbenannten Token Luna Classic (LUNC) funktionieren.

Kwon erklärte, dass die neue Blockchain „vollständig im Besitz der Community“ sein wird und dass Terraform Labs – Kwons Unternehmen und Entwickler von Terra – nicht berechtigt sein wird, im Rahmen der anfänglichen Verteilung von Token Gelder zu erhalten.

Die Regelung tritt in Kraft, wenn sie von den Token-Inhabern gebilligt wird. Kwon versprach, dass die Abstimmung am morgigen Mittwoch, dem 18. Mai, beginnen werde. Nach dem von ihm vorgeschlagenen Zeitplan könnte der Start des neuen Netzwerks bereits am 27. Mai erfolgen.

Zur Erinnerung: Am frühen Montag erklärte die Luna Guard Fundation, welche die umfangreichen Bitcoin (BTC)-Reserven von Terra verwaltet, dass sie in einem erfolglosen Versuch, die UST-Parität zu verteidigen, fast alle ihre Bitcoins im Wert von über 2 Milliarden Dollar verkauft habe. Diese Mitteilung zerstörte jegliche Hoffnung, dass Terra diese Reserven nutzen könnte, um die Anleger substanziell zu entschädigen.

In der Erklärung merkt LFG an, dass es seine BTC-Reserven fast vollständig aufgebraucht hat, die von rund 80.000 Bitcoins auf 313 gesunken sind. Die verbleibenden Vermögenswerte, zu denen vorwiegend UST- und LUNA-Token gehören, werden offenbar zur Entschädigung der Anleger verwendet.

Die Stiftung verwies zunächst auf den Stand ihrer Reserven am 7. Mai, bevor der Zusammenbruch begann:

Anschließend erläuterte sie in einer Reihe von Tweets die Verwendung dieser Reserven während des gescheiterten Rettungsversuchs der UST und enthüllte schließlich das Ausmaß des Schadens, indem sie eine Bilanz ihrer aktuellen Reserven zog, die fast auf null geschrumpft waren:

Letztlich befinden sich in den Reserven von LFG – neben UST und LUNA – nur noch Kryptowährungen im Wert von ca. 80 Millionen US-Dollar zu aktuellen Preisen. Im Vergleich zu den 10 Milliarden US-Dollar, die das Unternehmen Anfang des Monats als Ziel ausgegeben hatte, ein verschwindend geringer Betrag.

Anzumerken ist, dass LFG die Vorwürfe, es habe die Wale mit seinen BTC-Reserven entschädigt, zurückgewiesen hat: „Es gab nie eine Vereinbarung, dass die ‚Insider‘ aussteigen sollten. Die Gelder der LFG wurden lediglich im Rahmen ihres Mandats verwendet, um dabei zu helfen, den Wert der UST zu schützen“.

Ferner verpflichtete sie sich, die verbleibenden Mittel zur Entschädigung der Anleger zu verwenden.

Lesen Sie auch:

Terra Luna: 80.000 Bitcoins vernichtet – Terra Fork 2.0?
 

Verwandte Beiträge

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
Kommentare (1)
Marco Silber
Marco Silber 17.05.2022 14:50
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Kwon lebt noch nach diesen Lugen ok.
Tristana AD
Tristana AD 17.05.2022 14:50
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Mal. Schauen, der Sturm ist noch nicht vorüber. Würde jedem raten, etwas Luna zu kaufen. Für 50€ genügt schon.. Falls er doch mal 1€ steigt, sind alle richy rich.. Kleines investment mit sehr großen Chancen, wenn auch kleine Chance.. No risk, no fun
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Mit Google registrieren
oder
Registrierung