Insider-Daten freischalten: Bis zu 50% Rabatt auf InvestingProJETZT ZUGREIFEN

ROUNDUP: US-Wirtschaft verliert zu Jahresbeginn deutlich an Fahrt

Veröffentlicht am 30.05.2024, 15:49
© Reuters.

WASHINGTON (dpa-AFX) - Die Wirtschaft der USA ist zu Jahresbeginn schwächer gewachsen als bisher bekannt. Im ersten Quartal stieg das Bruttoinlandsprodukt (BIP) zum Vorquartal auf das Jahr hochgerechnet um 1,3 Prozent, wie das Handelsministerium am Donnerstag in Washington mitteilte. Eine vorherige Schätzung wurde um 0,3 Prozentpunkte nach unten korrigiert. Im Schlussquartal 2023 war die weltgrößte Volkswirtschaft noch deutlich stärker um 3,4 Prozent gewachsen.

Das Ministerium begründet das schwächere Wachstum zum Jahresanfang durch geringere Ausgaben der privaten und öffentlichen Haushalte sowie weniger Ausfuhren. Beschleunigt hätten sich dagegen die Bauausgaben.

Für die Geldpolitik der US-Notenbank Fed könnte die wirtschaftliche Abkühlung eine etwas lockerere Linie bedeuten. Noch sträuben sich die Währungshüter mit Verweis auf die zähe Inflation, ihre straffe Haltung zu lockern. Schwächt sich die Konjunktur aber ab, so dürfte auch die Inflation weiter zurückgehen. Der Fed könnte das perspektivisch Spielraum für Zinssenkungen eröffnen.

Aktuell ist an den Märkten für dieses Jahr nur eine Reduzierung der Leitzinsen vollständig eingepreist. Zu Jahresbeginn waren es noch bis zu sechs Schritte gewesen.

US-Wachstumszahlen werden annualisiert, also auf das Jahr hochgerechnet. Sie geben an, wie stark die Wirtschaft wachsen würde, wenn das Tempo ein Jahr lang anhielte. In Europa wird auf diese Methode verzichtet, weshalb die Zahlen nicht direkt miteinander vergleichbar sind. Um auf eine mit Europa vergleichbare Wachstumsrate zu kommen, müsste man die US-Rate durch vier teilen.

Aktuelle Kommentare

Installieren Sie unsere App
Risikohinweis: Beim Handel mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen bestehen erhebliche Risiken, die zum vollständigen oder teilweisen Verlust Ihres investierten Kapitals führen können. Die Kurse von Kryptowährungen unterliegen extremen Schwankungen und können durch externe Einflüsse wie finanzielle, regulatorische oder politische Ereignisse beeinflusst werden. Durch den Einsatz von Margin-Trading wird das finanzielle Risiko erhöht.
Vor Beginn des Handels mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen ist es wichtig, die damit verbundenen Risiken vollständig zu verstehen. Es wird empfohlen, sich gegebenenfalls von einer unabhängigen und sachkundigen Person oder Institution beraten zu lassen.
Fusion Media weist darauf hin, dass die auf dieser Website bereitgestellten Kurse und Daten möglicherweise nicht in Echtzeit oder vollständig genau sind. Diese Informationen werden nicht unbedingt von Börsen, sondern von Market Makern zur Verfügung gestellt, was bedeutet, dass sie indikativ und nicht für Handelszwecke geeignet sein können. Fusion Media und andere Datenanbieter übernehmen daher keine Verantwortung für Handelsverluste, die durch die Verwendung dieser Daten entstehen können.
Die Nutzung, Speicherung, Vervielfältigung, Anzeige, Änderung, Übertragung oder Verbreitung der auf dieser Website enthaltenen Daten ohne vorherige schriftliche Zustimmung von Fusion Media und/oder des Datenproviders ist untersagt. Alle Rechte am geistigen Eigentum liegen bei den Anbietern und/oder der Börse, die die Daten auf dieser Website bereitstellen.
Fusion Media kann von Werbetreibenden auf der Website aufgrund Ihrer Interaktion mit Anzeigen oder Werbetreibenden vergütet werden.
Im Falle von Auslegungsunterschieden zwischen der englischen und der deutschen Version dieser Vereinbarung ist die englische Version maßgeblich.
© 2007-2024 - Fusion Media Limited. Alle Rechte vorbehalten.