Sichern Sie sich 40% Rabatt
💰 Buffett's Power Play: 6,7 Mrd. $ in Chubb! Schnapp dir GRATIS sein ganzes Portfolio mit dem InvestingPro Aktien-Ideen-ToolPortfolio kopieren

Aktien Frankfurt Ausblick: Dax nach schwacher Woche stabil erwartet

Veröffentlicht am 08.04.2024, 08:30
Aktualisiert 08.04.2024, 08:45
© Reuters.
DE40
-
STOXX50
-
BAYGN
-
CONG
-
MICP
-
TUI1n
-
WCHG
-
MDAXI
-
EVKn
-
SXR4
-
ZALG
-

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Dax dürfte sich am Montag nach seiner schwachen Vorwoche zunächst stabilisieren. Knapp eine Stunde vor dem Börsenstart signalisierte der X-Dax für den deutschen Leitindex ein Plus von 0,14 Prozent auf 18 200 Punkte. Der EuroStoxx 50 , der Leitindex der Euroregion, wird unverändert erwartet. Die US-Börsen (ETR:SXR4) zeigten sich vor dem Wochenende erholt, aus Asien kamen durchwachsene Signale.

Nachdem der Dax jüngst von Höchststand zu Höchststand geeilt war, wurden in der vergangenen Woche die Zinssenkungshoffnungen der Anleger durch Äußerungen von US-Notenbankern und einen überraschend starken US-Arbeitsmarktbericht gedämpft. Der Dax hat sich dadurch mittlerweile auch ein Stück weit von dem am Dienstag nach Ostern bei gut 18 567 Punkten erreichten Rekordhoch entfernt. Auf Wochensicht büßte er gut 1,7 Prozent ein. Nun richten sich die Blicke langsam auf die Europäische Zentralbank (EZB) mit ihrem Zinsentscheid am Donnerstag.

"Der Wochenschluss war für den Dax alles andere als erfreulich", schrieb Marktexperte Christoph Geyer. So habe das Börsenbarometer eine Aufwärtstrendlinie gerissen, was allerdings nicht überbewertet werden sollte. Eine kleine Korrektur im Aufwärtstrend sei durchaus sinnvoll. Trotz eines Warnsignals sollte die aktuelle Lage also noch keine Trendwende darstellen, zumal die saisonale Phase noch nach oben zeige. Wichtig sei nun der Bereich des letzten Zwischentiefs knapp über 17 500 Punkten.

Jürgen Molnar, Kapitalmarktstratege beim Handelshaus Robomarkets, sieht die nächste kurzfristige Unterstützung im Dax bei 18 039 Punkten - der Bestmarke, bevor die Aufwärtsbewegung noch einmal an Dynamik gewann und den Dax über 18 500 Zähler führte. Etwas weiter unten, bei rund 17 200 Punkten, ist Molnar zufolge dann eine sogenannte Kurslücke offen im Dax, die oftmals geschlossen würden. Aber auch in diesem Fall wäre der Bullenmarkt noch nicht zu Ende, sondern er hätte nur mal eine gesunde Pause erlebt.

Anzeige eines Dritten. Hierbei handelt es sich nicht um ein Angebot oder eine Empfehlung von Investing.com. Siehe Offenlegung hier oder Werbung entfernen .

Unternehmensseitig könnten zum Wochenauftakt Chemiewerte nach Umstufungen der Citigroup im Fokus stehen. Die Analysten der US-Bank stuften Evonik (ETR:EVKn) und Wacker Chemie (ETR:WCHG) auf "Buy" nach oben, letztere wurden dabei sogar doppelt hochgestuft. Außerdem sprach die Citigroup auch für Zalando (ETR:ZALG) eine Kaufempfehlung aus, die Aktien des Online-Modehändlers stiegen vorbörslich auf Tradegate um mehr als drei Prozent.

Für Bayer (ETR:BAYGN) ging es vorbörslich um 1,5 Prozent nach oben. Der Pharma- und Agrarchemiekonzern muss in einem Rechtsstreit rund um das Unkrautvernichtungsmittel Roundup (Glyphosat) deutlich weniger zahlen als gedacht. Wie am Freitag aus Gerichtsunterlagen hervorging, reduzierte Richter Daniel Green in Jefferson City (Missouri) den von Geschworenen den drei Klägern zugesprochenen Schadenersatz von insgesamt 1,5 Milliarden US-Dollar auf 600 Millionen Dollar. Ein Händler stellte aber infrage, ob diese immer noch hohe Summe tatsächlich ein Erfolg für Bayer sei. Gleichwohl dürfte der Prozess ohnehin in eine weitere Runde gehen, da das Unternehmen gegen das Urteil vorgehen dürfte.

Einen Blick wert sein dürfte auch Continental (ETR:CONG) nach einer Empfehlung durch das Investmenthaus Jefferies. Die Analysten ziehen Conti die Aktien der Rivalin Michelin (EPA:MICP) vor.

Ansonsten kehrt der weltgrößte Reisekonzern Tui (ETR:TUI1n) mit der Hauptnotiz seiner Aktie an die Börse in Frankfurt zurück. Den Handelsstart im regulierten Prime Standard wollen Konzernchef Sebastian Ebel und Finanzvorstand Mathias Kiep am Vormittag mit der traditionellen Börsenglocke einläuten. Die Rückkehr nach Frankfurt soll Tui den Einzug in den MDax ermöglichen, eventuell bereits im Juni.


Anzeige: Tauchen Sie ein in die Welt des erfolgreichen Investierens mit unserer Plattform InvestingPro! Für weniger als 8 Euro im Monat erwartet Sie ein ganzes Arsenal an leistungsstarken Instrumenten, die Ihre Investmentstrategie auf ein neues Niveau heben werden:

Anzeige eines Dritten. Hierbei handelt es sich nicht um ein Angebot oder eine Empfehlung von Investing.com. Siehe Offenlegung hier oder Werbung entfernen .
  • ProPicks: KI-gesteuerte Aktienstrategien mit nachgewiesener Performance
  • ProTips: Komplexe Finanzdaten werden in kurze, prägnante Informationen übersetzt, damit Sie immer den Überblick behalten
  • Profi-Screener: Finden Sie die besten Aktien nach Ihren Erwartungen
  • Finanzdaten für Tausende von Aktien: Graben Sie tiefer als je zuvor und verschaffen Sie sich einen unschlagbaren Vorteil durch detaillierte Finanzdaten.
  • Und das ist noch nicht alles! In Kürze erwarten Sie weitere innovative Dienste, die Ihre Erfahrungen mit InvestingPro weiter verbessern werden.

Klicken Sie auf den Link und sichern Sie sich mit dem Rabattcode "ProTrader" zusätzliche 10% auf das 2-Jahrespaket. Jetzt zugreifen!

Aktuelle Kommentare

Installieren Sie unsere App
Risikohinweis: Beim Handel mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen bestehen erhebliche Risiken, die zum vollständigen oder teilweisen Verlust Ihres investierten Kapitals führen können. Die Kurse von Kryptowährungen unterliegen extremen Schwankungen und können durch externe Einflüsse wie finanzielle, regulatorische oder politische Ereignisse beeinflusst werden. Durch den Einsatz von Margin-Trading wird das finanzielle Risiko erhöht.
Vor Beginn des Handels mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen ist es wichtig, die damit verbundenen Risiken vollständig zu verstehen. Es wird empfohlen, sich gegebenenfalls von einer unabhängigen und sachkundigen Person oder Institution beraten zu lassen.
Fusion Media weist darauf hin, dass die auf dieser Website bereitgestellten Kurse und Daten möglicherweise nicht in Echtzeit oder vollständig genau sind. Diese Informationen werden nicht unbedingt von Börsen, sondern von Market Makern zur Verfügung gestellt, was bedeutet, dass sie indikativ und nicht für Handelszwecke geeignet sein können. Fusion Media und andere Datenanbieter übernehmen daher keine Verantwortung für Handelsverluste, die durch die Verwendung dieser Daten entstehen können.
Die Nutzung, Speicherung, Vervielfältigung, Anzeige, Änderung, Übertragung oder Verbreitung der auf dieser Website enthaltenen Daten ohne vorherige schriftliche Zustimmung von Fusion Media und/oder des Datenproviders ist untersagt. Alle Rechte am geistigen Eigentum liegen bei den Anbietern und/oder der Börse, die die Daten auf dieser Website bereitstellen.
Fusion Media kann von Werbetreibenden auf der Website aufgrund Ihrer Interaktion mit Anzeigen oder Werbetreibenden vergütet werden.
Im Falle von Auslegungsunterschieden zwischen der englischen und der deutschen Version dieser Vereinbarung ist die englische Version maßgeblich.
© 2007-2024 - Fusion Media Limited. Alle Rechte vorbehalten.