🚀 KI-Aktien waren im Mai die Überflieger! PRFT legte in nur 16 Tagen um +55 % zu!
Jetzt die Juni-Highflyer sichern!
Schalte jetzt die vollständige Liste frei!

Börsen-Buzz: 5 Hotspots, die Anleger heute im Blick haben sollten - 10. April 2024

Veröffentlicht am 10.04.2024, 10:54
Aktualisiert 10.04.2024, 12:58
© Reuters
LCO
-
CL
-
1YMM24
-
NQM24
-
DAL
-
MCO
-
TSM
-
US500
-

Investing.com - Im Fokus der Marktteilnehmer steht heute die Veröffentlichung der aktuellen US-Verbraucherpreise. Gleichzeitig beschäftigt die Händler die Herabstufung der Kreditwürdigkeit Chinas durch die US-Ratingagentur Fitch. Zudem läutet Delta die Berichtssaison ein.

1. Zahlen zur US-Inflationsentwicklung im März stehen an

Das Wirtschaftsereignis der Woche rückt mit der Veröffentlichung der US-Verbraucherpreise im Laufe des Tages näher.

An den Märkten herrscht große Unsicherheit darüber, wann die US-Notenbank mit Zinssenkungen beginnen wird, insbesondere nach dem Arbeitsmarktbericht vom Freitag und einer Reihe von relativ hawkishen Äußerungen von Fed-Vertretern.

Die Fed-Funds-Kontrakte für Dezember spiegeln in dieser Woche die Erwartung einer Zinssenkung um etwa 60 Basispunkte in diesem Jahr wider, verglichen mit etwa 150 Basispunkten, die für Anfang 2024 eingepreist worden waren.

Ein hoher Konsumentenpreisindex für März könnte die Märkte zu der Auspreisung einer Zinssenkung im Juni veranlassen, wodurch sich der erwartete Beginn des Zinssenkungszyklus auf Juli verschieben würde.

Es wird erwartet, dass der Verbraucherpreisindex im Jahresvergleich von 3,2 % im Februar auf 3,4 % ansteigt. Die Daten dürften jedoch auch eine leichte Verlangsamung des monatlichen Preisanstiegs und einen nominalen Rückgang der jährlichen Kernrate, die die volatilen Preise für Nahrungsmittel und Energie ausschließt, zeigen.

Ebenfalls von Interesse wird das Protokoll der letzten Fed-Sitzung sein, das ebenfalls heute veröffentlicht wird.

Bei dieser Sitzung bestätigte die Fed ihre Zinssenkungserwartung von 75 Basispunkten in diesem Jahr, weshalb die Anleger sehr genau darauf achten werden, wie intensiv die Diskussion um diese Einschätzung geführt wurde.

2. US-Aktienmärkte steigen vor US-Inflationsdaten

Für die US-Börsen zeichnet sich vorbörslich ein leichtes Plus ab. Vieles wird aber vom Inflationsbericht abhängen, der um 14.30 Uhr auf der Agenda steht.

Aktuell notiert der Dow Future 0,1 % höher, der S&P 500 klettert 0,1 % nach oben und der Nasdaq 100 steigt um 0,2 %.

Seit Wochenbeginn befinden sich die wichtigsten US-Aktienindizes in Wartestellung. Denn kurz vor der Veröffentlichung des Verbraucherpreisindex für März halten sich viele Anleger mit größeren Investitionen zurück.

Mit Spannung blicken die Marktteilnehmer auch auf Delta Air Lines, die heute ihre Quartalszahlen veröffentlichen. Taiwan Semiconductor Manufacturing (NYSE:TSM) steht ebenfalls im Fokus, nachdem der weltgrößte Chiphersteller im März einen Umsatzsprung vermelden konnte.

3. Ratingagentur Fitch senkt Ausblick für Chinas Kreditwürdigkeit

Fitch Ratings hat heute den Ausblick für die Kreditwürdigkeit Chinas herabgestuft, um der steigenden Staatsverschuldung und der Verlangsamung des Wachstums in der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt Rechnung zu tragen.

Fitch stufte dabei den Kreditausblick des Landes von „Stable“ auf „Negative“ herab, behielt aber das A+ Rating für China bei.

„Der revidierte Ausblick spiegelt die zunehmenden Risiken für Chinas Staatsfinanzen angesichts der unsichereren wirtschaftlichen Aussichten wider, während die chinesische Führung versucht, von einem auf Immobilien basierenden Wirtschaftswachstum zu einem nachhaltigeren Wachstumsmodell überzugehen“, so die Ratingagentur in einer Erklärung.

In den letzten Monaten haben sich die Sorgen über eine Verlangsamung des Wirtschaftswachstums in China verstärkt, insbesondere da die Erholung nach der Coronapandemie größtenteils nicht stattgefunden hat. Auch der anhaltende Abschwung auf dem wichtigen Immobilienmarkt gibt Anlass zur Sorge.

Die chinesische Führung selbst prognostizierte zuletzt ein Wirtschaftswachstum von 5 % in diesem Jahr. Ganz anders die Analysten von Fitch. Sie erwarten für dieses Jahr ein Wirtschaftswachstum von lediglich 4,5 %.

Bereits im Dezember hatte auch die Ratingagentur Moody's (NYSE:MCO) ihren Ausblick für China auf „Negative“ gesenkt.

4. Delta Air Lines läutet Berichtssaison ein

Delta Air Lines (NYSE:DAL) wird heute im Laufe des Tages die Berichtssaison bei den Fluggesellschaften (NYSE:JETS) einläuten. Nachdem die Airline kürzlich ihre Prognose für das 1. Quartal bestätigt hat, sind Analysten gespannt auf die Aussagen zum laufenden Quartal.

Die zunehmenden Spannungen im Nahen Osten spiegeln sich in höheren Treibstoffpreisen wider, was sich auf die Gewinnprognosen der Fluggesellschaft auswirken könnte, auch wenn die verfügbaren Daten auf einen starken Nachfragetrend hindeuten.

„Wir warten darauf, mehr über das Wachstum der Premium- und Ticketerlöse zu erfahren und sind optimistisch, dass die Entwicklung der Stückkosten ohne Treibstoff im Einklang mit dem bisherigen Ausblick bleibt“, schrieben die Analysten von Bernstein in einer Kundenmitteilung. „Das ist der Schlüssel zu einer stabileren Ertragskraft, die wiederum die für eine Wertsteigerung der Aktie notwendige Bilanzsanierung finanzieren wird.“

Delta Air Lines bestätigte Mitte März ihre Gewinnprognose für das erste Quartal und erwartet einen bereinigten Gewinn pro Aktie zwischen 25 Cent und 50 Cent sowie einen Gewinn pro Aktie zwischen 6 Dollar und 7 Dollar für das Gesamtjahr 2024.

5. Rohölpreis steigt

Der Ölpreis ist heute im Tagesverlauf deutlich gestiegen. Im Fokus stehen nach wie vor die Waffenstillstandsgespräche zwischen Israel und der Terrororganisation Hamas. Die anhaltende Unsicherheit über die Liefersicherheit aus dieser wichtigen ölreichen Region hat den Ölpreis in die Höhe getrieben.

Aktuell verteuert sich US-Rohöl um 0,2 % auf 85,38 Dollar pro Barrel, die Nordseesorte Brent steigt ebenfalls um 0,2 % auf 89,59 Dollar pro Barrel.

Die Hamas hatte gestern erklärt, ein israelischer Vorschlag für eine Waffenruhe im Gaza-Krieg entspreche nicht den Forderungen der militanten Palästinenser. Man werde das Angebot aber weiter prüfen, so Hamas-Vertreter. Der Konflikt birgt die Gefahr, dass andere Länder der Region, insbesondere der Iran, der als Unterstützer der palästinensischen Terroristen gilt, in den Konflikt hineingezogen werden.

Gebremst wurde der Preisanstieg jedoch durch die gestern veröffentlichten Daten des American Petroleum Institute, wonach die US-Rohöllagerbestände in der vergangenen Woche um 3 Millionen Barrel gestiegen sind.

Diese Entwicklung deutet darauf hin, dass die Lagerbestände des größten Ölverbrauchers der Welt nicht so knapp sein könnten, wie die Märkte erwartet hatten, insbesondere angesichts der Rekordproduktion. Offizielle Zahlen der Energy Information Administration werden im Laufe des Handelstages erwartet.

Hinweis: Bereit für eine Revolution in Ihrer Aktienauswahl? Schluss mit mühsamer Recherche und unsicheren Entscheidungen! Tauchen Sie ein in die Welt von ProPicks - unserem KI-gestützten Tool, das für Sie über 80 Top-Aktien jeden Monat auswählt. Seit 2013 haben unsere Picks den S&P um über 1.000 % outperformt. Verpassen Sie also nicht Ihre Chance, ein Teil des exklusiven ProPicks-Nutzerkreises zu werden und den Markt zu schlagen. Nutzen Sie jetzt unseren exklusiven Rabatt: Geben Sie bei Ihrer Bestellung den Code "PROTRADER" ein und sichern Sie sich zusätzlich 10 % Rabatt auf Jahres- und Zweijahresabos von Pro und Pro+. Hier klicken und Rabattcode nicht vergessen!

Aktuelle Kommentare

Installieren Sie unsere App
Risikohinweis: Beim Handel mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen bestehen erhebliche Risiken, die zum vollständigen oder teilweisen Verlust Ihres investierten Kapitals führen können. Die Kurse von Kryptowährungen unterliegen extremen Schwankungen und können durch externe Einflüsse wie finanzielle, regulatorische oder politische Ereignisse beeinflusst werden. Durch den Einsatz von Margin-Trading wird das finanzielle Risiko erhöht.
Vor Beginn des Handels mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen ist es wichtig, die damit verbundenen Risiken vollständig zu verstehen. Es wird empfohlen, sich gegebenenfalls von einer unabhängigen und sachkundigen Person oder Institution beraten zu lassen.
Fusion Media weist darauf hin, dass die auf dieser Website bereitgestellten Kurse und Daten möglicherweise nicht in Echtzeit oder vollständig genau sind. Diese Informationen werden nicht unbedingt von Börsen, sondern von Market Makern zur Verfügung gestellt, was bedeutet, dass sie indikativ und nicht für Handelszwecke geeignet sein können. Fusion Media und andere Datenanbieter übernehmen daher keine Verantwortung für Handelsverluste, die durch die Verwendung dieser Daten entstehen können.
Die Nutzung, Speicherung, Vervielfältigung, Anzeige, Änderung, Übertragung oder Verbreitung der auf dieser Website enthaltenen Daten ohne vorherige schriftliche Zustimmung von Fusion Media und/oder des Datenproviders ist untersagt. Alle Rechte am geistigen Eigentum liegen bei den Anbietern und/oder der Börse, die die Daten auf dieser Website bereitstellen.
Fusion Media kann von Werbetreibenden auf der Website aufgrund Ihrer Interaktion mit Anzeigen oder Werbetreibenden vergütet werden.
Im Falle von Auslegungsunterschieden zwischen der englischen und der deutschen Version dieser Vereinbarung ist die englische Version maßgeblich.
© 2007-2024 - Fusion Media Limited. Alle Rechte vorbehalten.