🚀 KI-Tipp: Adobe im Juni +18,1 % in nur 11 Tagen! Sei gespannt auf die Juli-Empfehlungen!Investiere schlauer

dpa-AFX-Überblick: UNTERNEHMEN vom 08.05.2024 - 15.15 Uhr

Veröffentlicht am 08.05.2024, 15:20
Aktualisiert 08.05.2024, 15:30
© Reuters
DE40
-
BA
-
INTC
-
SIEGn
-
VOWG
-
MBGn
-
BMWG
-
IFXGn
-
CECG
-
MUVGn
-
LXSG
-
FREG
-
G1AG
-
NAFG
-
SGCG
-
AAPL
-
AD
-
STRV
-
SDAXI
-
RRTL
-
S92G
-
BC8G
-
JENGn
-
SFQ
-
BYWGnx
-
EVKn
-
PUMG
-
ABI
-
STOG_p
-
KBX
-
ENR1n
-
AG1G
-
SEC0
-
P911_p
-
IOSn
-

ROUNDUP 2: Siemens Energy (ETR:ENR1n) erhöht Prognose - Sanierungsplan für Windgeschäft

MÜNCHEN - Der angeschlagene Energietechnikkonzern Siemens (ETR:SIEGn) Energy findet langsam zurück in die Spur. Die Münchner profitieren von einer deutlich gestiegenen Nachfrage im Elektrizitätsmarkt. Insbesondere das Netzgeschäft wächst rasant. Nach einem besser als erwartet ausgefallenen zweiten Geschäftsquartal erhöhte das Unternehmen, das in der Vergangenheit durch zahlreiche Gewinnwarnungen Vertrauen an der Börse verspielt hatte, seine Prognose für das laufende Geschäftsjahr.

ROUNDUP: Munich Re (ETR:MUVGn) erwartet weiter hohes Preisniveau - Aktie legt zu

MÜNCHEN - Der weltgrößte Rückversicherer Munich Re wird trotz eines hohen Milliardengewinns im ersten Quartal nicht übermütig. Ob der Vorstand sein Gewinnziel von 5 Milliarden Euro

ROUNDUP: Auto1 (ETR:AG1G) schraubt Gewinnziel nach oben - Aktie hebt ab

BERLIN - Der Online-Gebrauchtwagenhändler Auto1 hat nach einem starken Auftaktquartal die Prognose erhöht. Beim um Sondereffekte bereinigten Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) rechnet der Konzern im laufenden Jahr jetzt mit einem Wert zwischen 20 Millionen Euro und 40 Millionen Euro. Bislang hatte der Konzern lediglich ein Erreichen der operativen Gewinnschwelle in Aussicht gestellt. An der Börse wurde die erhöhte Prognose mit einem Kursfeuerwerk gefeiert.

US-Chiphersteller Intel wird wegen neuer Huawei-Sanktionen etwas vorsichtiger

SANTA CLARA - Der Chiphersteller Intel tritt wegen Sanktionen gegen den chinesischen Elektronikriesen Huawei bei seinen Geschäftsaussichten etwas kürzer. Im laufenden zweiten Quartal dürfte der Umsatz zwar innerhalb der in Aussicht gestellten Bandbreite von 12,5 bis 13,5 Milliarden US-Dollar liegen, hieß es von den US-Amerikanern am Mittwoch. Allerdings werde der Erlös unter der Mitte der Spanne liegen und damit weniger als 13 Milliarden Dollar (12,1 Mrd Euro) betragen. Grund sei der Entzug von Exportlizenzen für Güter an einen Kunden in China, von dem das US-Handelsministerium den Konzern in Kenntnis gesetzt habe. Im Gesamtjahr rechnet Intel den Angaben zufolge weiter mit einem Wachstum von Umsatz und Gewinn je Aktie im Vergleich mit 2023. Die Intel-Aktie (NASDAQ:INTC) gab vorbörslich um mehr als zwei Prozent nach.

Nach Durststrecke: Apple (NASDAQ:AAPL) verkauft wieder mehr iPhones in China

LONDON - Für Apple geht es im wichtigen chinesischen Smartphone-Markt wieder aufwärts. Der iPhone-Absatz in dem Land lag im März laut offizieller Daten vom Mittwoch zwölf Prozent höher als ein Jahr zuvor. Nach Regierungsangaben legte der Absatz nicht-chinesischer Marken auf 3,75 Millionen Stück zu - nach einem deutlichen Rückgang in den ersten beiden Monaten des Jahres. Der Großteil der Verkäufe dürfte auf Apple entfallen sein.

ROUNDUP: Jenoptik (ETR:JENGn) mit Gewinnsprung im Auftaktquartal - Aktie legt zu

JENA - Der Technologiekonzern Jenoptik hat im ersten Quartal von einer höheren Nachfrage aus der Halbleiterindustrie (ETR:SEC0) profitierte. "Jenoptik ist mit deutlichen Umsatz- und Ergebniszuwächsen insgesamt gut in das Geschäftsjahr 2024 gestartet", sagte Unternehmenschef Stefan Traeger am Mittwoch laut einer Mitteilung. Das allgemeine Marktumfeld habe sich aber weiter eingetrübt und die Nachfrage in einigen Geschäftsfelder liege derzeit unter den Erwartungen des Managements. Mit einer anziehenden Nachfrage rechnet er im zweiten Halbjahr. Die Jahresziele bestätigte der Jenoptik-Chef.

ROUNDUP: SMA Solar (ETR:S92G) leidet unter Nachfrageschwäche - Aktie bricht ein

NIESTETAL - Die schleppende Nachfrage als Folge voller Lager seiner Kunden hat das Wachstum des Wechselrichter-Herstellers SMA Solar zum Jahresauftakt gebremst. Der Umsatz im ersten Quartal lag mit knapp 362 Millionen Euro fast auf Vorjahresniveau, wie SMA Solar am Donnerstag im hessischen Niestetal mitteilte. Das Geschäft mit industriellen Großprojekten legte zwar deutlich zu, konnte die schwache Nachfrage nach privaten und gewerblichen Solaranlagen aber nicht ausgleichen. Von der seitens des Vorstands bestätigten Jahresprognose ließen sich Anleger nicht beruhigen: Die Aktie brach phasenweise prozentual zweistellig ein.

ROUNDUP: Nutzfahrzeugzulieferer SAF-Holland (ETR:SFQ) organisch schwächer - Aktie sackt ab

BESSENBACH - Der Nutzfahrzeugzulieferer SAF-Holland hat im ersten Quartal aus eigener Kraft deutlich weniger umgesetzt. Organisch gingen die Erlöse im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um circa acht Prozent auf 441,3 Millionen Euro zurück, wie das im SDax notierte Unternehmen am Mittwoch in Bessenbach mitteilte. Nach Jahren starken Wachstums habe sich der Nutzfahrzeugmarkt in Europa, dem Nahen Osten, Afrika und Amerika normalisiert. SAF-Holland bestätigte zwar die Prognose, die Aktie sackte dennoch ab.

Chinesischer Automarkt im April mit kleinem Dämpfer

PEKING - Der chinesische Automarkt ist im April ersten Daten zufolge etwas schwächer gelaufen. Die Auslieferungen von Pkw seien gegenüber dem Vorjahresmonat um zwei Prozent auf 1,59 Millionen Stück zurückgegangen, teilte der Branchenverband PCA (China Passenger Car Association) am Mittwoch auf Basis vorläufiger Zahlen in Peking mit. Im März hatten die Auslieferungen noch um 6 Prozent zugelegt. Gegenüber dem Vormonat würden die Zahlen ebenfalls einen Rückgang bedeuten. China ist der größte Automarkt der Welt und als solcher auch für die deutschen Hersteller Volkswagen (ETR:VOWG) (inklusive der Töchter Audi und Porsche (ETR:P911_p) ), BMW (ETR:BMWG) und Mercedes-Benz (ETR:MBGn) der wichtigste Einzelmarkt.

ROUNDUP: BMW mit Gewinnrückgang zum Start - Chef Zipse sieht Konzern auf Kurs

MÜNCHEN - Der Autobauer BMW hat im ersten Quartal trotz des guten Laufs bei teuren Modellen und einem Verkaufsplus weniger Gewinn eingefahren. Gegenüber dem sehr starken Vorjahresquartal wirtschaftete der Dax-Konzern in seiner wichtigsten Sparte mit Pkw spürbar weniger profitabel. Trotz des gestiegenen Anteils noch nicht so lukrativer Elektroautos und des belastenden Modellwechsels beim wichtigen 5er-BMW sieht Konzernchef Oliver Zipse das Unternehmen auf Kurs für das Jahr und bestätigte die Prognosen. Die Aktie gab allerdings am Mittwoch nach, denn Analysten und Investoren hatten sich noch etwas mehr erhofft.

Fresenius (ETR:FREG) startet stark ins Jahr - Prognose erhöht dank Tochter Kabi

BAD HOMBURG - Der Medizinkonzern und Krankenhausbetreiber Fresenius ist stark ins Geschäftsjahr 2024 gestartet. Der Konzernumsatz wuchs im ersten Quartal organisch um 6 Prozent auf 5,7 Milliarden Euro, teilte der im Dax notierte Konzern am Mittwoch in Bad Homburg mit. Analysten hatten mit etwas weniger gerechnet. Das um Sondereffekte bereinigte operative Ergebnis des Unternehmens (Ebit) stieg vor den Effekten von Währungsumrechnungen um 15 Prozent auf 633 Millionen Euro. Fresenius hatte daher bereits am Dienstagabend seinen Ausblick für das Gesamtjahr erhöht. Das Umsatzwachstum des Konzerns für das laufende Jahr wird nun organisch zwischen 4 und 7 Prozent erwartet. Das Wachstum der operativen Leistung (Ebit) soll nun währungsbereinigt 6 bis 10 Prozent betragen.

Fresenius schließt Konzernumbau mit Vamed-Trennung ab

BAD HOMBURG - Der Medizinkonzern und Krankenhausbetreiber Fresenius hat den Ausstieg aus seiner Beteiligungsgesellschaft Vamed eingeleitet. Ein österreichisches Konsortium aus den Bauunternehmen Porr und Strabag (VIE:STRV) übernimmt die Aktivitäten der Vamed in ihrem österreichischen Heimatmarkt, teilte der im Dax notierte Konzern am Mittwoch in Bad Homburg mit. Der Bereich Krankenhausdienstleistungen der Vamed werde jedoch an die Fresenius-Gruppe übertragen. Für die restlichen Anteile sollen Porr und Strabag insgesamt 90 Millionen Euro zahlen. "Mit dem Ausstieg aus der Vamed ist unser strategischer Portfolio-Umbau wie geplant abgeschlossen", sagte Fresenius-Chef Michael Sen.

ROUNDUP: Puma (ETR:PUMG) erwartet schwungvollere Geschäfte - Aktie mit Kurssprung

HERZOGENAURACH - Der Sportartikelhersteller Puma erwartet nach einem schwächeren ersten Quartal eine steigende Dynamik. So sei das Unternehmen "gut" in das zweite Quartal gestartet, sagte Konzernchef Arne Freundt am Mittwoch in einer Telefonkonferenz zu den Zahlen. Puma rechnet nun mit einer schrittweisen Verbesserung im Jahresverlauf und bestätigte die Jahresprognose.

^

Weitere Meldungen

-ROUNDUP: Anlagebauer Gea (ETR:G1AG) übertrifft Gewinnerwartung zum Jahresstart etwas

-ROUNDUP 3: Gericht erklärt EU-Genehmigung deutscher Condor-Hilfen für nichtig

-ROUNDUP: Aurubis (ETR:NAFG) steigert im ersten Halbjahr Gewinn - Jahresprognose bestätigt

-ROUNDUP: Boeing (NYSE:BA) landet in Istanbul auf dem Rumpf

-Verbände: Bau-Unternehmen sollen freiwillig höhere Löhne zahlen

-ROUNDUP: RTL (H:RRTL) sieht leichte Erholung des TV-Werbemarkts

-KfW: Weniger Fördermilliarden und mehr Gewinn zum Jahresauftakt

-EU-Kommission treibt Verfahren gegen Online-Plattform X voran

-Toyota fährt Rekordgewinn ein - Schwacher Yen hilft

-IT-Dienstleister GFT legt im ersten Quartal weiter zu

-Erster bemannter 'Starliner'-Testflug auf Mitte Mai verschoben

-ROUNDUP: Beck's-Brauer AB Inbev (ETR:ABI) mit solidem Jahresstart trotz US-Schwäche

-ROUNDUP: Lanxess (ETR:LXSG) etwas optimistischer - Evonik (ETR:EVKn) kommt beim Verwaltungsumbau voran

-United-Internet-Tochter Ionos (ETR:IOSn) steigert operativen Gewinn deutlich

-ROUNDUP: Baywa (ETR:BYWGnx) in der Krise - Ökostromgeschäft läuft schlecht

-PNE bestätigt Jahresprognose nach leichtem Ergebnisrückgang im ersten Quartal

-Deutsche Beteiligungs AG bestätigt Jahresprognose

-Rewe kann sich Einzug in Galeria-Filialen vorstellen

-ROUNDUP: Bechtle (ETR:BC8G) spürt Zurückhaltung der Kunden - Aktie taucht ab

-United Internet mit operativem Gewinnsprung - Abschreibung rund ums Netz zehren

-ROUNDUP: Klimaschonender fliegen bis 2050 - selbst das wird wohl schwierig

-Borussia Dortmund erhöht erneut Prognose nach Einzug ins Champions League-Finale

-ROUNDUP/Compugroup erlöst nach Einmaleffekt im Vorjahr weniger - Ziele bestätigt

-ROUNDUP: Metro (ETR:CECG) hadert weiter mit starkem Euro und Verlust - Aktie verliert

-ROUNDUP: Infineon (ETR:IFXGn) streicht Hunderte Jobs in Regensburg

-Dämmstoff- und Farbenhersteller Sto (ETR:STOG_p) mit schwachem Jahresstart - Wetter belastet

-SGL Carbon (ETR:SGCG) bekommt weiterhin schwache Windindustrie zu spüren

-Supermarktkonzern Ahold Delhaize (AS:AD) übertrifft Gewinnerwartung - Aktie legt zu

-ROUNDUP: Knorr-Bremse (ETR:KBX) startet mit Zuwächsen - Aktie zieht an°

Kundenhinweis:

ROUNDUP: Sie lesen im Unternehmens-Überblick eine Zusammenfassung. Zu diesem Thema gibt es mehrere Meldungen auf dem dpa-AFX Nachrichtendienst.

Aktuelle Kommentare

Installieren Sie unsere App
Risikohinweis: Beim Handel mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen bestehen erhebliche Risiken, die zum vollständigen oder teilweisen Verlust Ihres investierten Kapitals führen können. Die Kurse von Kryptowährungen unterliegen extremen Schwankungen und können durch externe Einflüsse wie finanzielle, regulatorische oder politische Ereignisse beeinflusst werden. Durch den Einsatz von Margin-Trading wird das finanzielle Risiko erhöht.
Vor Beginn des Handels mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen ist es wichtig, die damit verbundenen Risiken vollständig zu verstehen. Es wird empfohlen, sich gegebenenfalls von einer unabhängigen und sachkundigen Person oder Institution beraten zu lassen.
Fusion Media weist darauf hin, dass die auf dieser Website bereitgestellten Kurse und Daten möglicherweise nicht in Echtzeit oder vollständig genau sind. Diese Informationen werden nicht unbedingt von Börsen, sondern von Market Makern zur Verfügung gestellt, was bedeutet, dass sie indikativ und nicht für Handelszwecke geeignet sein können. Fusion Media und andere Datenanbieter übernehmen daher keine Verantwortung für Handelsverluste, die durch die Verwendung dieser Daten entstehen können.
Die Nutzung, Speicherung, Vervielfältigung, Anzeige, Änderung, Übertragung oder Verbreitung der auf dieser Website enthaltenen Daten ohne vorherige schriftliche Zustimmung von Fusion Media und/oder des Datenproviders ist untersagt. Alle Rechte am geistigen Eigentum liegen bei den Anbietern und/oder der Börse, die die Daten auf dieser Website bereitstellen.
Fusion Media kann von Werbetreibenden auf der Website aufgrund Ihrer Interaktion mit Anzeigen oder Werbetreibenden vergütet werden.
Im Falle von Auslegungsunterschieden zwischen der englischen und der deutschen Version dieser Vereinbarung ist die englische Version maßgeblich.
© 2007-2024 - Fusion Media Limited. Alle Rechte vorbehalten.