Eilmeldung
Sichern Sie sich 40% Rabatt 0
🔎 Jetzt alle NVDA ProTips zur Risiko- oder Renditeeinschätzung ansehen 40 % RABATT sichern

dpa-AFX-Überblick: UNTERNEHMEN vom 13.11.2023 - 15.15 Uhr

Veröffentlicht am 13.11.2023 15:19 Aktualisiert 13.11.2023 15:30
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
© Reuters.
 
DE40
+0,16%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
BA
+0,44%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
SIEGn
+0,81%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
VOWG
+0,17%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
CONG
-1,03%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
AIR
+1,23%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 

'HB': Durchbruch bei Staatsgarantien für Siemens Energy (ETR:ENR1n)

MÜNCHEN/BERLIN - Im Ringen um Staatsgarantien für den kriselnden Energietechnikkonzern Siemens Energy sind die Einzelheiten offenbar geklärt. Die Einigung solle am Mittwoch bei der Bilanzvorlage des im Dax notierten Unternehmens verkündet werden, berichtet das "Handelsblatt" (HB) am Montag unter Berufung auf Finanz- und Verhandlungskreise. Auch Großaktionär Siemens solle indirekt mit einbezogen werden. Die Aktie von Siemens Energy gewann zwischenzeitlich rund sechs Prozent. Die ebenfalls im Dax notierte Siemens AG (ETR:SIEGn) lag zuletzt nur noch leicht im Plus mit 0,2 Prozent.

Kreise: China erwägt Ende des Bestellstopps für Boeings 737 Max

DUBAI/PEKING/WASHINGTON - Ein Zusammentreffen von US-Präsident Joe Biden mit Chinas Staatschef Xi Jinping könnte dem US-Flugzeugbauer Boeing (NYSE:BA) laut Insidern einen lang ersehnten Durchbruch bringen. Chinas Regierung erwäge für das Treffen an diesem Mittwoch eine Zusage zum Kauf weiterer Mittelstreckenjets vom Typ 737 Max, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Montag und berief sich dabei auf mit der Sache vertraute Personen. Anlass ist das Gipfeltreffen der Asiatisch-Pazifischen Wirtschaftsgemeinschaft (APEC) diese Woche in San Francisco.

ROUNDUP: Conti will in Autozuliefersparte Tausende Jobs kappen - Sparprogramm

HANNOVER - Der Autozulieferer und Reifenhersteller Continental (ETR:CONG) will seine kränkelnde Autozuliefersparte mit tausenden Stellenstreichungen wieder rentabel machen. Ab 2025 soll eine jährliche Kostenentlastung von 400 Millionen Euro im Verwaltungsbereich greifen, wie das Dax -Unternehmen am Montag in Hannover mitteilte. Wie viele Arbeitsplätze genau betroffen sein werden, steht nach Angaben von Conti noch nicht abschließend fest. Die Zahl dürfte aber voraussichtlich im mittleren vierstelligen Bereich liegen, hieß es. Am Wochenende hatte das "Manager Magazin" über rund 5500 wegfallende Jobs berichtet. Das wären rund fünf Prozent der Mitarbeitenden in der Sparte.

'HB': VW peilt deutliche Kostensenkung in Verwaltung an - Details ziehen sich

WOLFSBURG - Das anvisierte Sparprogramm beim Autobauer Volkswagen (ETR:VOWG) umfasst laut einem Pressebericht einen deutlichen Jobabbau in der Verwaltung. In einem internen Podcast mit Konzern-Personalvorstand Gunnar Kilian habe VW-Markenchef Thomas Schäfer von einem Einsparziel bei den Personalkosten im sogenannten indirekten Bereich in Höhe von einem Fünftel gesprochen, berichtete das "Handelsblatt" (Montag). Der Verwaltungsapparat der Wolfsburger umfasst rund 40 000 Büroangestellte in Marke und Konzern. Es gehe dem Unternehmen dabei um die Kosten, nicht um Köpfe, habe Kilian betont. Eine Konzernsprecherin wollte die Informationen nicht kommentieren.

ROUNDUP/Novo Nordisk: Details zu Wegovy gegen Herzkreislauf-Krankheiten positiv

BAGSVAERD/PHILADELPHIA - Studiendetails untermauern die positive Wirkung des Gewichtssenkers Wegovy des Pharmakonzerns Novo Nordisk (NYSE:NVO) zur Vorbeugung etwa von Herzinfarkten. Die Dänen stellten die Daten am Samstag auf einem Kongress der US-amerikanischen Herzgesellschaft in Philadelphia vor. Bereits im August hatte der im Stoxx 50 Europe notierte Konzern mitgeteilt, dass sich das Medikament zur Vorbeugung gegen schwerwiegende Herz-Kreislauf-Komplikationen wie Schlaganfall und Herzinfarkt der üblichen Standardbehandlung überlegen sei. Demnach wurde das Risiko im Vergleich um ein Fünftel verringert. Das hatte damals an der Börse zu einem Kursprung um gut 17 Prozent an nur einem Tag geführt. Auch an diesem Montag ging es nach oben, wenngleich nicht so deutlich.

Emirates bestellt 95 Boeing-Langstreckenjets

DUBAI - Die arabische Fluggesellschaft Emirates kauft bei Boeing auf einen Schlag 95 Großraumjets für die Langstrecke. Die Bestellung umfasse 90 Maschinen aus der modernisierten Reihe 777X und fünf Exemplare vom Typ 787 "Dreamliner", teilte Boeing am Montag auf der Luftfahrtmesse in Dubai mit. Emirates betreibt bereits so viele Maschinen vom Typ 777 wie keine andere Airlines der Welt. Die jetzt verkündete Bestellung für die Neuauflage 777X umfasst 55 Exemplare in der längeren Version 777-9 und 35 in der kürzeren Variante 777-8.

ROUNDUP 2: Bilfinger (ETR:GBFG) steigert Quartalsgewinn deutlich - Jahresziele bestätigt

MANNHEIM - Der Industriedienstleister Bilfinger hat im dritten Quartal vor allem dank seines Sparprogramms deutlich mehr verdient. "Wir setzen unsere Strategie um. Dabei liegen die Steigerung von Ebita und Cashflow im Fokus", sagte Vorstandsvorsitzender Thomas Schulz am Montag laut Mitteilung. Zwar sei die Stimmung in einzelnen Branchen wie der Chemieindustrie oder Regionen wie in Deutschland von Skepsis gekennzeichnet. Bilfinger sieht sich jedoch mit seiner Strategie in der Lage, auf kurzfristige Marktentwicklungen zu reagieren. Das Management sei daher zuversichtlich, seine Jahres- und Mittelfristziele zu erreichen. Die Aktie legte zu.

Kreise: Turkish Airlines will bei Airbus (EPA:AIR) bis zu 350 Flugzeuge bestellen

LONDON - Turkish Airlines wird für ihren geplanten Kapazitätsausbau laut Insidern wohl hunderte Flugzeuge bei Airbus ordern. Die Bestellung über rund 350 Maschinen verschiedenen Typs könnte bereits am Montag auf der Dubai Air Show bekannt gegeben werden, wie die Nachrichtenagentur Bloomberg am Wochenende unter Berufung auf mit der Sache vertraute Personen berichtete. Die Luftfahrtmesse läuft von Montag bis Freitag (17. November). Laut den Insidern laufen die Gespräche zwischen der Airline und dem Flugzeugbauer noch. Die Anzahl von festen Bestellungen und von Optionen für mögliche künftige Orders könnten sich noch ändern.

ROUNDUP: Talanx (ETR:TLXGn) will Gewinn schneller steigern als geplant - Aktie legt zu

HANNOVER - Der Versicherungskonzern Talanx (HDI) legt auf seinem Weg zu weiteren Rekordgewinnen ein höheres Tempo ein. Nachdem Vorstandschef Torsten Leue bereits seine Gewinnprognose für 2023 auf deutlich mehr als 1,5 Milliarden Euro angehoben hat, will er die bisher für 2025 angepeilte Marke von 1,6 Milliarden Euro schon im kommenden Jahr übertreffen. Der Konzerngewinn solle 2024 auf mehr als 1,7 Milliarden Euro klettern, kündigte Talanx bei der Vorlage der Quartalszahlen am Montag in Hannover an. An der Börse wurden die Neuigkeiten positiv aufgenommen.

Windkraftprojektierer PNE (ETR:PNEGn) schreibt Verluste

CUXHAFEN - Ein negatives Zinsergebnis hat den Windkraft- und Photovoltaik-Projektierer PNE in den ersten neun Monaten des Jahres belastet. Unter dem Strich fiel ein Verlust von knapp 25 Millionen Euro an, wie das Unternehmen am Montag in Cuxhaven mitteilte. Im Vorjahr hatte PNE noch einen Gewinn von 6,6 Millionen Euro erzielt. Damit weitete der Konzern seinen Verlust im Vergleich zum ersten Halbjahr aus. Auch operativ bekam PNE das schwierige Marktumfeld zu spüren. Die Aktie verlor am Vormittag rund ein Prozent und gehörte damit zu den größeren Verlierern im SDax .

^

Weitere Meldungen

-Frankfurter Flughafen erholt sich weiter vom Corona-Tief - Fracht geht zurück

-Sunexpress bestellt weitere 45 Boeing-Jets

-Flydubai geht auf die Langstrecke bestellt bei 30 Dreamliner-Jets

-Tele Columbus: Gespräche über Finanzspritze von Eigentümern

-Ätna beruhigt sich wieder - Behörden senken Warnstufe für Vulkan

-Bafin-Präsident Branson: Zwei Dutzend Banken besonders im Fokus

-Bahn-Tarifstreit: Wissing fordert 'Weihnachtsfrieden'

-Tarifverhandlungen Stahl beginnen - IG Metall will 32-Stunden-Woche

-Air Baltic bestellt 30 kleine Airbus-Jets

-Umfrage: Viele Verbraucher wollen bei Weihnachtsgeschenken sparen

-ROUNDUP: Energiekontor (ETR:EKTG) bestätigt Jahres- und Langfristziele - Aktie steigt

-MSC kommt in Trippelschritten bei Kauf von HHLA-Anteilen voran

-Cyber-Zwischenfall beeinträchtigt australische Häfen

-BMW prüft Vorwürfe gegen marokkanischen Kobalt-Zulieferer

-Bahn bereitet für Streiks Notfall-Fahrplan mit XXL-ICE-Zügen vor

-Luxusimmobilien boomen in Frankreich weiter an der Côte d'Azur

-Software-Firma Celonis mit KI-Zukauf

-Ziele bei Zustelldauer verfehlt: Millionenstrafe für Britische Post

-ProSieben beendet quotenschwaches Journal 'Zervakis & Opdenhövel'

-VW-Dachgesellschaft Porsche (ETR:P911_p) SE fährt weniger Gewinn ein

-Booking zahlt italienischem Fiskus 94 Millionen Euro°

Kundenhinweis:

ROUNDUP: Sie lesen im Unternehmens-Überblick eine Zusammenfassung. Zu diesem Thema gibt es mehrere Meldungen auf dem dpa-AFX Nachrichtendienst.

dpa-AFX-Überblick: UNTERNEHMEN vom 13.11.2023 - 15.15 Uhr
 

Verwandte Beiträge

Kommentieren

Community-Richtlinien

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Mit Google registrieren
oder
Registrierung