⌛ Verpasst? Die 13% Rendite von ProPicks im Mai rockte! Schnapp dir jetzt die Top-Aktien für Juni!Aktien anzeigen

Powell warnt: Keine Zinssenkung ohne weitere Fortschritte an der Inflationsfront

Veröffentlicht am 16.04.2024, 20:34
© Reuters
EUR/USD
-
NDX
-
US500
-
DJI
-
GC
-
US2YT=X
-
US10YT=X
-
BTC/USD
-

Investing.com - US-Notenbankchef Jerome Powell sieht in den jüngsten Inflationsdaten keine ausreichende Grundlage für eine baldige Zinssenkung und geht davon aus, dass die Zinsen ohne weitere Fortschritte bei der Inflationsbekämpfung noch länger hoch bleiben müssen.

"Die jüngsten Daten haben uns eindeutig kein größeres Vertrauen gegeben und deuten stattdessen darauf hin, dass es wahrscheinlich länger als erwartet dauern wird, dieses Vertrauen zu erlangen", erklärte Powell am Mittwoch auf dem Washingtoner Forum des Wilson Center, das sich auf die wirtschaftlichen Beziehungen zwischen den USA und Kanada konzentriert. Die Politik sei jedoch gut aufgestellt, "um mit den Risiken, denen wir gegenüberstehen, umzugehen", ergänzte er.

Die jüngsten Konjunkturdaten würden ein solides Wachstum und eine anhaltende Stärke des Arbeitsmarktes zeigen, "aber auch einen Mangel an weiteren Fortschritten in diesem Jahr bei der Rückkehr zu unserem Inflationsziel von 2 %", führte der Fed-Chef bei der Podiumsdiskussion weiter aus.

Im Einklang mit den jüngsten Äußerungen anderer Fed-Mitglieder deutete Powell an, dass das aktuelle Zinsniveau wahrscheinlich so lange beibehalten werden müsse, bis sich die Inflation dem Zielwert nähert.

Solange die Inflation keine weiteren Fortschritte zeige, so Powell weiter, "können wir das derzeitige restriktive Niveau so lange wie nötig beibehalten". Und weiter: "Die Inflation ist im letzten Jahr in der zweiten Jahreshälfte deutlich zurückgegangen, aber die 12-monatige PCE-Kerninflation, die eine der wichtigsten Messgrößen ist, dürfte sich im März kaum verändert haben".

Die Fed hält den Leitzins seit Juli 2023 in einem Zielkorridor zwischen 5,25 % und 5,5 %, dem höchsten Stand seit 23 Jahren. Zuvor hatte sie die Zinsen seit März 2022 elfmal in Folge angehoben.

Die Kommentare folgten auf die Inflationsdaten für die ersten drei Monate des Jahres 2023, die jeweils höher als erwartet ausgefallen waren. So zeigte der in der vergangenen Woche veröffentlichte Verbraucherpreisindex für März eine jährliche Inflationsrate von 3,5 % - weit entfernt vom Höchststand von rund 9 % Mitte 2022, aber mit steigender Tendenz seit Oktober 2023.

Hinweis: Bereit für eine Revolution in Ihrer Aktienauswahl? Schluss mit mühsamer Recherche und unsicheren Entscheidungen! Tauchen Sie ein in die Welt von ProPicks - unserem KI-gestützten Tool, das für Sie über 80 Top-Aktien jeden Monat auswählt. Seit 2013 haben unsere Picks den S&P um über 1.000 % outperformt. Verpassen Sie also nicht Ihre Chance, ein Teil des exklusiven ProPicks-Nutzerkreises zu werden und den Markt zu schlagen. Nutzen Sie jetzt unseren exklusiven Rabatt: Geben Sie bei Ihrer Bestellung den Code "PROTRADER" ein und sichern Sie sich zusätzlich 10 % Rabatt auf Jahres- und Zweijahresabos von Pro und Pro+. Hier klicken und Rabattcode nicht vergessen!

Aktuelle Kommentare

Bitte warten, der nächste Artikel wird geladen ...
Installieren Sie unsere App
Risikohinweis: Beim Handel mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen bestehen erhebliche Risiken, die zum vollständigen oder teilweisen Verlust Ihres investierten Kapitals führen können. Die Kurse von Kryptowährungen unterliegen extremen Schwankungen und können durch externe Einflüsse wie finanzielle, regulatorische oder politische Ereignisse beeinflusst werden. Durch den Einsatz von Margin-Trading wird das finanzielle Risiko erhöht.
Vor Beginn des Handels mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen ist es wichtig, die damit verbundenen Risiken vollständig zu verstehen. Es wird empfohlen, sich gegebenenfalls von einer unabhängigen und sachkundigen Person oder Institution beraten zu lassen.
Fusion Media weist darauf hin, dass die auf dieser Website bereitgestellten Kurse und Daten möglicherweise nicht in Echtzeit oder vollständig genau sind. Diese Informationen werden nicht unbedingt von Börsen, sondern von Market Makern zur Verfügung gestellt, was bedeutet, dass sie indikativ und nicht für Handelszwecke geeignet sein können. Fusion Media und andere Datenanbieter übernehmen daher keine Verantwortung für Handelsverluste, die durch die Verwendung dieser Daten entstehen können.
Die Nutzung, Speicherung, Vervielfältigung, Anzeige, Änderung, Übertragung oder Verbreitung der auf dieser Website enthaltenen Daten ohne vorherige schriftliche Zustimmung von Fusion Media und/oder des Datenproviders ist untersagt. Alle Rechte am geistigen Eigentum liegen bei den Anbietern und/oder der Börse, die die Daten auf dieser Website bereitstellen.
Fusion Media kann von Werbetreibenden auf der Website aufgrund Ihrer Interaktion mit Anzeigen oder Werbetreibenden vergütet werden.
Im Falle von Auslegungsunterschieden zwischen der englischen und der deutschen Version dieser Vereinbarung ist die englische Version maßgeblich.
© 2007-2024 - Fusion Media Limited. Alle Rechte vorbehalten.