Eilmeldung
0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40%. Weitere Details

Weekly Comic: Evergrande - das Damoklesschwert über Chinas Wirtschaft

Wirtschaft28.09.2021 19:15
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
© Investing.com

Von Geoffrey Smith

Investing.com -- Der Legende nach ließ König Dionysius von Syrakus - der Schmeicheleien seines Höflings Damokles überdrüssig - ein Schwert an einem einzigen Faden aus Pferdehaar über Damokles' Kopf aufhängen, um ihm zu zeigen, wie prekär die Privilegien von Macht und Reichtum doch sind.

Heute bekommen die Anleger in chinesische Vermögenswerte von der Regierung in Peking und der People's Bank of China die gleiche Lektion erteilt, wobei das Schwert, das über ihren Köpfen hängt, den Namen " Evergrande " trägt.

Wie Dionysius versucht auch Präsident Xi Jinping, jemandem eine Lektion zu erteilen. In diesem Fall lautet die Lektion, dass die Tage der rücksichtslosen, nicht nachhaltigen Kreditaufnahme, die Chinas fragwürdige Wachstumszahlen ein Jahrzehnt lang aufrechterhalten hat, vorbei sind (wir werden nicht näher darauf eingehen, wessen willkürliche Wachstumsziele mit der Kreditaufnahme erreicht werden sollten).

Wie Adam Tooze, Professor an der Columbia University, es ausdrückt, ist dies der Grund, warum die China Evergrande Group (OTC:EGRNY) (HK:3333) wahrscheinlich nicht als "Chinas Lehman Brothers" in die Geschichtsbücher eingehen wird.

"Im Gegensatz zu der katastrophalen Kettenreaktion bei Lehman handelt es sich hier um einen kontrollierten Zusammenbruch, der absichtlich vom Regime ausgelöst wurde", erklärte Tooze letzte Woche in einem Blogbeitrag. "Peking tut das, was Kritiker schon seit einiger Zeit von China fordern - es lässt die Immobilienblase platzen. Es tut das, was der Westen in den Jahren 2007-2008 nicht getan hat, nämlich regulierend einzugreifen, um eine harte Landung zu ermöglichen, ohne dass es zu einem völligen Crash kommt."

Dass die Blase platzen muss, steht außer Frage. Nach Angaben von E-House China Enterprise Holdings liegen die durchschnittlichen Hauspreise in Shenzhen bei über dem 43-fachen des Durchschnittseinkommens, in Peking bei über dem 41-fachen. Zum Vergleich: In New York und London, die als Inbegriff für realitätsferne Immobilienmärkte gelten, liegen die Multiplikatoren gerade einmal bei 10 und 15.

Die Frage ist: Wie lässt man eine Blase dieser Größe platzen, ohne dass die Wirtschaft im Ganzen kollabiert? Immobilienverkäufe machen etwa ein Drittel der Einnahmen der lokalen Regierungen aus. Die jährlichen Investitionen in den Immobiliensektor sind in absoluten Zahlen doppelt so hoch wie in den USA, und ihr Anteil am BIP ist etwa dreimal so hoch - 13 % im Vergleich zu weniger als 5 % in den USA (laut Zahlen des Handelsministeriums aus dem Jahr 2018). Jeder sechste Arbeitsplatz in Chinas Großstädten ist in diesem Bereich angesiedelt.

Selbst in dem günstigen Szenario, das über die Nachrichtenagenturen verbreitet wird, bei dem die Behörden ihren großen Einfluss auf das staatlich dominierte inländische Finanzsystem nutzen, um sich auf eine Aufteilung der Schuldenlast von Evergrande in Höhe von 309 Milliarden Dollar zu einigen, werden in Wirklichkeit viele dieser Schulden nicht beglichen werden. Angesichts des natürlichen Wunsches Pekings, zu gewährleisten, dass Warenverbindlichkeiten zuerst beglichen werden und dass diejenigen, die im Voraus für Häuser bezahlt haben, diese auch tatsächlich erhalten, erscheint es als wahrscheinlich, dass die Finanzgläubiger - Anleihegläubiger und Bankkreditgeber - den Großteil der Verluste tragen werden.

Ungewisser ist die Frage, wie viel Schmerz Peking bereit ist, Einzelanlegern zuzumuten, die bei dem Unternehmen hochverzinsliche und kaum regulierte "Wealth Management"-Produkte gekauft haben. Die Beliebtheit solcher Instrumente im ganzen Land bedeutet, dass ein harter Schnitt bei diesen Produkten eine Panik unter den Kleinanlegern auslösen könnte.

Angesichts des Ausmaßes der Verluste, der Vielzahl der Gläubiger und der Bedeutung der Grundstücksverkäufe für die Budgets der Kommunalverwaltungen (vor allem in Chinas Städten der zweiten und dritten Ebene, in denen Evergrande der größte Käufer war) besteht die Gefahr, dass selbst eine einvernehmliche Lösung der Schulden unbeabsichtigte Folgen hat. Mit anderen Worten: Selbst wenn die Lektion zu Pekings Gunsten ausgeht, werden die Behörden die Folgen nur schwer eindämmen können.

"Drei Jahrzehnte lang haben chinesische Geldgeber Kredite auf der Grundlage der Annahme vergeben, dass große Kreditnehmer gerettet werden würden", schrieb Michael Pettis, Professor für Finanzen an der Guanghua School of Management der Universität Peking, letzte Woche. "Würde man das moralische Risiko ausschalten, wäre das gleichbedeutend mit der Zerstörung der strukturellen Grundlagen der Kreditmärkte des Landes."

Das bedeutet höhere Zinsen und eine schwächere Nachfrage aus der systemrelevantesten Wachstumsquelle des letzten Jahrzehnts, bis die neuen Spielregeln - wer soll Zugang zu Krediten bekommen? Und welche Rückzahlungsgarantie wird es geben? - klar sind. Das kann Monate oder sogar Jahre dauern.

Evergrande ist nicht das einzige Bauunternehmen, für das eine Lösung gefunden werden muss, und auch die Ressourcen der Regierung sind nicht unendlich. Eine Abschwächung auf breiter Ebene - mit allen Konsequenzen für die soziale Stabilität im Land und für die Weltwirtschaft, die von der chinesischen Rohstoffnachfrage lebt - ist unausweichlich.

Weekly Comic: Evergrande - das Damoklesschwert über Chinas Wirtschaft
 

Verwandte Beiträge

EZB-Mitglied zur Inflation:
EZB-Mitglied zur Inflation: "Wir müssen wachsam sein" Von Investing.com - 20.10.2021 2

Investing.com - EZB-Ratsmitglied Francois Villeroy de Galhau hält die gegenwärtig hohe Inflation nur für eine vorübergehende Erscheinung. Villeroy sagte, die Entscheidungsträger...

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
Kommentare (4)
Tobias von Collas
Tobias von Collas 28.09.2021 22:29
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Sehr gut recherchierter Artikel, vielen Dank
NEW YORK
NEW YORK 28.09.2021 22:11
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
ICH FINDE GUT DAS DER STANDPUNKT IN DER WELT VERTRETEN WIRD
NEW YORK
NEW YORK 28.09.2021 22:10
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
ICH FINDE GUT DAS DER STANPUNKT IN DER WELT VERTRETEN WIRD
Rainer Siebrecht
Rainer Siebrecht 28.09.2021 22:05
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Vielen Dank für diesen informativen und interessant geschriebenen Artikel!
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Haftungsausschluss: Fusion Media would like to remind you that the data contained in this website is not necessarily real-time nor accurate. All CFDs (stocks, indexes, futures) and Forex prices are not provided by exchanges but rather by market makers, and so prices may not be accurate and may differ from the actual market price, meaning prices are indicative and not appropriate for trading purposes. Therefore Fusion Media doesn`t bear any responsibility for any trading losses you might incur as a result of using this data.

Fusion Media or anyone involved with Fusion Media will not accept any liability for loss or damage as a result of reliance on the information including data, quotes, charts and buy/sell signals contained within this website. Please be fully informed regarding the risks and costs associated with trading the financial markets, it is one of the riskiest investment forms possible.
Mit Google registrieren
oder
Registrierung