Eilmeldung
Investing Pro 0
Neujahr-SALE: Bis zu 40 % RABATT für InvestingPro+ JETZT SICHERN

Devisen: Eurokurs gibt nach - Starker US-Arbeitsmarktbericht belastet

Devisen 02.12.2022 16:45
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
 
EUR/USD
+0,02%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
XAU/USD
-0,16%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
Gold
+0,60%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Kurs des Euro ist am Freitag nach starken US-Konjunkturdaten gefallen. Am Nachmittag wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,0470 US-Dollar gehandelt und damit etwa einen halben Cent tiefer als am Morgen. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,0538 (Donnerstag: 1,0454) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9489 (0,9566) Euro.

Am Nachmittag erhielt der Dollar mit der Veröffentlichung von robusten Daten vom US-Arbeitsmarkt Auftrieb, während der Euro im Gegenzug unter Druck geriet. Zeitweise ging es mit dem Eurokurs mehr als ein Cent nach unten. Im November ist die Zahl der Beschäftigten in der größten Volkswirtschaft der Welt deutlich stärker gestiegen als am Markt erwartet worden war. Die Arbeitslosenquote verharrte auf niedrigem Niveau, während die Stundenlöhne doppelt so stark wie erwartet zulegten.

Der starke Arbeitsmarktbericht liefert der US-Notenbank Fed Spielräume, um weiter entschlossen gegen die hohe Inflation vorzugehen, was dem Dollar Auftrieb verleiht. Zuletzt hatte die Fed mit Zinserhöhungen um 0,75 Prozentpunkte gegen die Teuerung angekämpft. Bei der Zinssitzung im Dezember wird nach jüngsten Aussagen des US-Notenbankpräsidenten Jerome Powell ein schwächerer Zinsschritt um 0,50 Punkte erwartet.

"Eine Zinsanhebung um 0,50 Prozentpunkte auf der kommenden Sitzung ist in Stein gemeißelt", sagte Chefvolkswirt Thomas Gitzel von der VP Bank. "Mehr wird es nicht geben, trotz des guten Arbeitsmarktberichtes." Mit welcher Geschwindigkeit die Fed im kommenden Jahr mit den Zinserhöhungen fortfahren wird, hängt nach Einschätzung von Gitzel einmal mehr davon ab, wie sich der Arbeitsmarkt und die Inflation weiter entwickeln.

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,85855 (0,85715) britische Pfund, 141,32 (142,48) japanische Yen und 0,9834 (0,9868) Schweizer Franken fest. Die Feinunze Gold wurde am Nachmittag in London mit 1786 Dollar gehandelt. Das waren 17 Dollar weniger als am Vortag.

Devisen: Eurokurs gibt nach - Starker US-Arbeitsmarktbericht belastet
 

Verwandte Beiträge

Kommentieren

Community-Richtlinien

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
Kommentare (1)
Markus Maier
Bachelor 02.12.2022 17:14
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
kann Europa nur träumen davon ! Im Gegensatz zur US-Wirtschaft ist die EU ein laues Lüftchen und wird es auch immer bleiben
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Mit Google registrieren
oder
Registrierung